Kickstarter-News: Hybrid-Speaker und Smartwatch

Mit Innovation möchten die aktuell laufenden Projekte der heutigen Kickstarter-News überzeugen. Mit dabei ist diesmal die angesagte PowerWatch namens Matrix, die nie aufgeladen werden muss und mit der menschlichen Körperwärme betrieben wird. Ebenso informieren wir euch über die BoomPhones – einem Hybriden aus Lautsprecher und Kopfhörer. Das praktische Zubehör Eclipse darf in diesem Beitrag auch nicht fehlen – Kabelsalat adé.

Matrix PowerWatch – ganz ohne Batterie

matrix-powerwatch

Fangen wir direkt mit der spannenden Smartwatch mit dem Namen Matrix PowerWatch an. Hier hat sich ein großes Entwicklerteam wirklich lange den Kopf zerbrochen, darf mit dem Endprodukt jedoch durchaus stolz auf sich sein. Die Tech-Hersteller haben eine Smartwatch entwickelt, die komplett ohne Ladekabel-Schnittstelle oder Batterie auskommt. Die PowerWatch läuft mit thermoelektrischer Technologie, die zwei verschiedene elektrisch leitenden Materialien vereint. Eine Temperaturdifferenz sorgt für elektrische Spannung, die abgegriffen werden kann, um die Smartwatch am Leben zu halten.

Die Smartwatch kommt mit ähnlichen Funktionalitäten daher, wie auch ihre Artgenossen. Wechselbare Watchfaces, eine automatische Zeitanpassung, Schrittzähler und ein Schlaftracker sind mit an Bord. Wie genau eingehende Anrufe oder Nachrichten visualisiert werden oder ob sie überhaupt in irgendeiner Form angezeigt werden, kann aus der Indiegogo-Kampagnenbeschreibung nicht wirklich herausgelesen werden. Für rund 150 Euro ist die Smartwatch durchaus ein Schnäppchen – besonders im Hinblick auf die gebotene Innovation.


Eclipse verwaltet deine Kabel

eclipse-up-e1478794007837

Die Matrix PowerWatch ist wohl ein schlechtes Beispiel, um Bezug auf das Zubehör Eclipse zu nehmen, da sie ohne Ladekabel auskommt. Betrachtet man jedoch seine eigene mobile Hardware, so fäll einem ein Smartphone und vielleicht auch ein Tablet ins Auge, die mit einem USB-Kabel geladen werden müssen. Eclipse möchte Intensivnutzern eine wohlgesehene und formschöne Alternative zu herkömmlichem Kabelmanagement-Zubehör sein. Eclipse ist ein kurzer Zylinder, der im Inneren drei USB-Steckplätze vereint und entsprechende USB-Kabel entgegennimmt.

Möchte man nun zu einem der eingelegten Kabel greifen, genügt ein Druck auf den Kopf von Eclipse und das Zubehör fährt sich nach oben hin aus. Das passende Kabel kann nun ausgerollt werden, um das Endgerät mit frischer Energie versorgen zu können. Ist man fertig, wird das Kabel wieder aufgerollt und Eclipse mit einem weiteren Druck verschlossen. Kabellängen von bis zu 2,40 Metern können mit Eclipse bedient werden. Ebenso praktisch ist eine mögliche Wandmontage, beispielsweise neben dem Bett, sowie das integrierte LED-Licht. Rund 50 Euro kostet das Zubehör als Vorbestellung auf Kickstarter.


BoomPhones vereinen Lautsprecher und Kopfhörer

373063d0211bcec4d9929dff744dfa0e_original

Kopfhörer sind für den privaten Hörgenuss zuständig, während Bluetooth-Lautsprecher ihre Musik an einen größeren Raum abgeben können. Eine hybride Lösung war bislang nicht wirklich umsetzbar, doch ein Team aus Los Angeles hat sich diesem Problem, bzw. der Marktlücke nun angenommen und BoomPhones entwickelt – den wohl ersten formschönen Hybriden aus Lautsprecher und Kopfhörer.

Designtechnisch erinnern die BoomPhones an einen modernen Kopfhörer. Was ihn jedoch von seiner Konkurrenz abhebt sind die zusätzlich in den Seiten verbauten Membrane, die mit jeweils 1,5 Watt schwingen und Musik direkt an die Umwelt abgeben. Für die Beschallung in einem Park in kleinem Kreise genügt das allemal. Und wenn man wieder privat Musikhören möchte, reicht ein Knopfdruck und schon ertönt die Musik wieder aus den kleinen Membranen im Inneren der Ohrmuschel. Gekoppelt wird natürlich mit dem aktuellsten Bluetooth-Standard.

e9a60b54303f98f7bc8d287c30251311_original

Besonders spannend wird das Ganze auch durch das sogenannte Speaker Case, das den Kopfhörer entgegen nimmt, mit frischer Energie versorgt und zusätzlich als Resonanzkörper dient. Außerdem hat der Hersteller im Speaker Case noch zwei weitere Membrane eingebaut, die mit insgesamt sechs Watt schwingen und das Gesamtpaket abrunden. Rund 150 Euro muss man für die Vorbestellung auf Kickstarter einplanen, sollte man sich für die Auslieferung im August 2017 ein Exemplar sichern wollen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Aaron Baumgärtner
twitter Google app.net mail

10 Kommentare zu dem Artikel "Kickstarter-News: Hybrid-Speaker und Smartwatch"

  1. Michael 19. November 2016 um 15:22 Uhr ·
    Die Uhr ist ja echt spitz und der Preis passt sicherlich auch. ABER was macht man im Winter?
    iLike 0
    • Marco 19. November 2016 um 16:08 Uhr ·
      Was macht man im Winter? Sinkt da deine Körpertemperatur auf 0 Grad? “ The PowerWatch runs off your body „
      iLike 21
      • Blear 19. November 2016 um 21:52 Uhr ·
        Klar, wir sind doch Reptilien :D
        iLike 5
      • Marco 20. November 2016 um 16:30 Uhr ·
        Montag Morgen könnte das hinkommen. :-D
        iLike 0
    • Sej 19. November 2016 um 18:34 Uhr ·
      Ich persönlich finde die Uhr hässlich
      iLike 3
    • Tony 19. November 2016 um 19:18 Uhr ·
      Die Uhr funktioniert im Winter noch besser
      iLike 2
    • Heinz 20. November 2016 um 09:02 Uhr ·
      Die Uhr hat mit Sicherheit ein sogenanntes Peltier Element für die Stromversorgung, das lebt von Temperaturdifferenzen die im Winter sogar höher als im Sommer sind.
      iLike 2
  2. MSG 20. November 2016 um 13:13 Uhr ·
    Die Kopfhörer sind ganz cool. Mal gespannt ob die Umsetzung erfolgt
    iLike 0
  3. inu 21. November 2016 um 00:42 Uhr ·
    Interessante Uhr. Wie sieht’s denn mit Titangehäuse und -Armband, Saphirglas und Fiunksteuerung aus? … … …
    iLike 1
  4. inu 21. November 2016 um 00:43 Uhr ·
    Nachtrag: meinte „Funksteuerung“, meine Tastatur hatte mit dem „i“ geprellt …
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.