iPhones und Galaxy-Smartphones in der Kritik: Strahlung sprengt geltende Grenzwerte

iPhone 8 Serie

Apples iPhones sprengen mit ihrer Sendeleistung offenbar teilweise deutlich die international geltenden Richtwerte. Auch Geräte von Rivale Samsung strahlen deutlich zu stark, ergab eine aktuelle Messung. An der Methodik wurde jedoch Kritik geübt.

Wie schädlich ist Mobilfunkstrahlung für den Menschen? Kaum ein Thema im Feld der Technikfolgenabschätzung polarisiert so stark, zumal bislang noch eine endgültige Antwort aussteht. Klar ist: Elektromagnetische Strahlung erwärmt das Körpergewebe und klar ist auch, das ist bei stärkerer Erwärmung und über einen längeren Zeitraum nicht gut. Danach wird eine Beantwortung dieser Frage schon schwierig, denn es gibt eine nahezu unübersehbar große Auswahl an Studien, die je nach Auftraggeber und Datenbasis faktisch alles beweisen oder widerlegen.

Einige Regeln für die Messung von Verträglichkeit der Mobilfunkstrahlung wurden dennoch aufgestellt: So wird bei allen Mobilfunkgeräten der SAR-Wert gemessen, die „Spezifische Absorptionsrate“. Alle für den Markt zugelassenen Geräte sind mit einem bestimmten SAR-Wert spezifiziert. Diese Werte werden aber oft nicht eingehalten, das scheint zumindest eine von einer amerikanischen Zeitung durchgeführte Messung zu belegen.
Danach schießen einige iPhones deutlich über die geltenden Grenzwerte hinaus.

iPhone 7 und 8 sowie Galaxy-Smartphones strahlen zu stark

Die Messungen ergaben etwa für das ältere iPhone 7 einen SAR-Wert von 7,15 Watt/kg. Das Galaxy S8 von Samsung kam sogar auf 8,22 Watt/kg. Zur Einordnung: In den USA liegt der Grenzwert bei 1,6 Watt/kg und die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, dass ein SAR-Wert von 2,0 Watt je Kilogramm nicht überschritten werden soll.

Auch das neuere iPhone 8 lag mit 5,37 Watt/kg noch deutlich über diesem Grenzwert, das Galaxy S9 aus dem letzten Jahr reißt die Latte ebenfalls.

Apple hat sich schon geäußert und kritisiert die Methode der Messung. Diese erfolgt nämlich in einer Entfernung von 2 mm zum Smartphone, üblicherweise sind es bei solchen Messungen drei mm mehr. Die Zeitung rechtfertigt das mit der Erklärung, dass immer mehr Menschen ihre Geräte unmittelbar am Körper tragen.
Inzwischen hat die amerikanische Aufsichtsbehörde FCC ein eigenes Prüfverfahren eingeleitet, um den Aussagen auf den Grund zu gehen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

17 Kommentare zu dem Artikel "iPhones und Galaxy-Smartphones in der Kritik: Strahlung sprengt geltende Grenzwerte"

  1. iPhone X 23. August 2019 um 20:05 Uhr ·
    Man findet immer was neues wenn man was finden möchte🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️
    iLike 13
    • pat 23. August 2019 um 21:25 Uhr ·
      Ließ Dörr mal die Bedienungsanleitung durch, dann weißt du ob es stimmt! 😉
      iLike 5
  2. Thorsten 23. August 2019 um 20:09 Uhr ·
    Auch die Aktuellen IPhones strahlen recht hoch.
    iLike 4
  3. Ina 23. August 2019 um 20:09 Uhr ·
    Das würde einiges erklären 😉😂😂
    iLike 4
    • Thorsten 23. August 2019 um 20:11 Uhr ·
      Was denn?🤔
      iLike 4
      • Ina 23. August 2019 um 21:02 Uhr ·
        Lass ist jetzt mal einfach so stehen… 😋
        iLike 6
      • Thorsten 23. August 2019 um 21:41 Uhr ·
        🤣🤣
        iLike 2
  4. Fanboy 23. August 2019 um 20:10 Uhr ·
    Nun ja,ich denke wer das Handy moderat benutzt und kein Powertelefonierer ist,hat wohl weniger Grund zur Sorge.Wer dann nicht jede Nacht neben dem Gerät schläft,dürfte weitestgehend sicher sein,keine schädlichen Mengen an Strahlung abzubekommen. Just my 2 Cent
    iLike 3
    • Fimmelpotze 23. August 2019 um 20:38 Uhr ·
      Dürfte, denke, du bist ein echter Experte, oder?
      iLike 7
      • Fanboy 24. August 2019 um 13:39 Uhr ·
        Dein Nik sagt doch schon alles…erübrigt sich jeder Kommentar…sachlich kannst Du eher gar nicht,oder?!
        iLike 2
    • Wiepenkathen 24. August 2019 um 13:30 Uhr ·
      Die Gefahr, einen Schaden bei einem Unfall im Straßenverkehr zu erleiden, ist deutlich größer als die Gefahr, durch das Mitführen und Benutzen eines Smartphones geschädigt zu werden.
      iLike 4
  5. Fimmelpotze 23. August 2019 um 20:38 Uhr ·
    Dürfte, denke, du bist ein echter Experte, oder? 😂
    iLike 1
  6. Jon 23. August 2019 um 20:48 Uhr ·
    „Just your 2 Cent“ und damit irrelevant..,
    iLike 5
  7. Benni 23. August 2019 um 21:10 Uhr ·
    Da kann ich nur sagen 🤦🏼‍♂️ wenn jetzt jemand denkt: Oh mein Gott ich benutze kein Handy mehr, falsch die Strahlung umgibt uns, seis mit Smartphone oder ohne
    iLike 5
  8. pat 23. August 2019 um 21:25 Uhr ·
    Ließ Dörr mal die Bedienungsanleitung durch, dann weißt du ob es stimmt! 😉
    iLike 1
  9. Xx 24. August 2019 um 00:09 Uhr ·
    Mit 5G wird es noch mehr Strahlenbelastung geben, sollte der hochfrequente Bereich bevorzugt werden
    iLike 10
  10. MrDrache333 26. August 2019 um 12:19 Uhr ·
    In Physik aufgepasst? Dann weiß man, das diese Strahlung für uns nicht Schädlich ist…Außerdem wird dieser Wert nicht im Normalfall erreicht, sondern nur bei maximaler Last zb in einer Umgebung mit schlechtem Netz und aktivem Telefonat…ansonsten völlig unbedenklich der Wert…das sind wieder mal die Median die aus jeder Mücke einen Elefanten machen müssen…ist das hier die BIlD?
    iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.