iPhone X: TrueDepth-Kamera soll Apple einen gewaltigen Vorsprung geben

iPhone X und Phil Schiller

Beim iPhone X hat sich Apple von Touch ID losgesagt und stattdessen die Front-Kamera mit dem TrueDepth-Feature ausgerüstet, um Face ID zu ermöglichen. Die Technik dahinter soll dem Unternehmen einen technologischen Vorsprung von mindestens zweieinhalb Jahren geben – sagt Ming-Chi Kuo von KGI Securities.

„Can't innovate anymore… my ass!“

Die Kamera ist wohl dasjenige Feature, das Apple am meisten am Herzen liegt, wenn es um das iPhone geht. Kein Wunder also, dass gefühlt die meisten Entwicklungs-Ressourcen dort hinein fließen. Das merkt man auch an den Keynotes, bei denen die Kamera schon seit einigen Jahren einen großen Zeitslot erhält.

Ming-Chi Kuo von KGI Securities vertritt die Meinung, dass Apples neuster Streich, die TrueDepth-Kamera an der Front des iPhone X dem Unternehmen einen technologischen Vorsprung von zweieinhalb Jahren gegenüber Android-Smartphones gibt. Seinen Ausführungen zufolge werde es mindestens ein bis zwei Jahre dauern, bevor andere Hersteller ein vergleichbares System auf die Beine stellen können, vermutlich würde es sogar eher noch länger dauern, bis auch die damit verbundenen Funktionen so laufen wie bei Apple.

TrueDepth könnte Wachstumsgarant werden

Alleine die Kamera könnte daher dafür sorgen, dass Apples Wachstum im Smartphone-Markt anhält, wenigstens ab 2018, denn in diesem Jahr dürfte das iPhone X eher schwer zu bekommen sein. Der Grund dafür sind Lieferengpässe, besonders bei besagter Kamera. Seine Bank schätzt dass Apple bis 31. Dezember zwischen 30 und 35 Millionen Stück verkauft, aber der Nachfrage werde das bis ins neue Jahr hinein keinen Abbruch tun.

Davon abgesehen sei das für Apple (ausnahmsweise) kein Nachteil, denn auch die Konkurrenz, allen voran Samsung, werden an denselben Hürden scheitern und daher dieselben Produktionsschwierigkeiten bekommen, so Kuo.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Toni Ebert
twitter Google app.net mail

16 Kommentare zu dem Artikel "iPhone X: TrueDepth-Kamera soll Apple einen gewaltigen Vorsprung geben"

  1. lutz1299 3. Oktober 2017 um 11:30 Uhr ·
    iPhone X nicht iPhone 8
    iLike 1
  2. 3. Oktober 2017 um 11:31 Uhr ·
    Soll das nicht iPhone X im unteren Teil heißen? Wieso sollte das iPhone 8 in 2018 schwer zu bekommen sein?
    iLike 0
  3. Toni Ebert 3. Oktober 2017 um 11:43 Uhr ·
    Da habt ihr völlig recht, danke, ist behoben :)
    iLike 0
  4. Apfelkopf 3. Oktober 2017 um 12:50 Uhr ·
    die haben toch id unter displey verkackt und dann diesen iris scanner geno mmen der n icht richtig funktioniert (keynote) und jetzt labbert einer das apple lichjahe vorraus sein soll???? ja ne is kla man apple hat es diesmal verschiesen ganz erhlich
    iLike 0
    • Toni Ebert 3. Oktober 2017 um 12:58 Uhr ·
      Das ist so nicht ganz fair: Face ID und TrueDepth-Kamera hätte es auch dann gegeben, wenn Touch ID im OLED-Display funktioniert hätte. Und Kuo bezieht sich nicht auf das Gesamtpaket, sondern auf die Kamera und nur auf die Kamera – in einem Smartphone.
      iLike 0
    • Ryan 3. Oktober 2017 um 13:16 Uhr ·
      Rechtschreibung? 🤦🏻‍♂️
      iLike 2
      • Apfelkopf 3. Oktober 2017 um 15:02 Uhr ·
        für was
        iLike 0
      • Ryan 4. Oktober 2017 um 13:56 Uhr ·
        Damit Ihre Umgebung versteht, was Sie uns mitteilen wollen.
        iLike 1
    • Norman 3. Oktober 2017 um 15:08 Uhr ·
      Apfelkopf, ganz im Gegenteil. Es genau richtig funktioniert. Es haben zuvor mehrere nicht registrierte Menschen auf das Vorführgerät geblickt und dann wird der Code abgefragt. Aber ob ich dir das jetzt sage oder in China fällt ein Sack Reis um…
      iLike 0
    • Auge78 3. Oktober 2017 um 16:52 Uhr ·
      So „verschiesen“ wie du deinen tollen Kommentar???
      iLike 0
    • Tyson 4. Oktober 2017 um 00:42 Uhr ·
      Das einzige, wirklich verschissene, ist deine Rechtschreibung 😂
      iLike 0
  5. Franz 3. Oktober 2017 um 13:53 Uhr ·
    Ich denke nicht, dass Apple nur wegen face ID diese Sensoren entwickelt hat. Ich kann mir vorstellen dass sie im AR Bereich dadurch erheblich profitieren werden, wenn Tiefenmessungen in AR Apps mit einbezogen werden können. Das wird dann mit dem Einzug der Sensoren in der rückseitigen Kamera im iPhone XS oder (XL :) nächstes Jahr der Fall sein. Meiner Meinung nach wird das der Hauptgrund sein, weshalb sie das überhaupt entwickelt haben.
    iLike 1
  6. inuli 3. Oktober 2017 um 14:42 Uhr ·
    Frontkamera/FaceID & Co. sind meines Erachtens ein absolutes NoGo, da Ohrfeige für den Datenschutz. Bei meinem iPad Pro ist dahe die Frontkamera nicht nur elektronisch deaktiviert (via Einschränkungen), sondern auch mechanisch blockiert, via schwarzem Isolierband. Daß FaceID für mich ein potentiell-absolutes Kaufhindernis darstellt, versteht sich von selber.
    iLike 0
    • Fanti 3. Oktober 2017 um 20:01 Uhr ·
      Du sitzt dann wohl auch mit nem Alu Hut vor dein IPad PRO 🤦🏻‍♂️
      iLike 1
    • loop 3. Oktober 2017 um 22:36 Uhr ·
      same here. Zudem überzeugt dieses Gewische ohne Home-Button überhaupt nicht
      iLike 0
  7. apfelzoo 3. Oktober 2017 um 19:46 Uhr ·
    😂
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.