iPhone-Verkäufe: In Indien läuft es nicht gut für Apple

iPhone SE

Apples iPhone-Verkäufe in Indien entwickeln sich nicht positiv. Apple wird in dem Schwellenmarkt demnächst weniger iPhones verkaufen als erwartet, heißt es in einem neuen Bericht. Apple hatte das bereits angekündigt.

Apple wird im kommenden Quartal in Indien weniger iPhones verkaufen als im Vorjahreszeitraum. Marktforscher bei Counterpoint Research in Singapur rechnen damit, dass der Absatz des iPhones im kommenden Quartal bei rund 700.000 bis 800.000 Einheiten liegen wird, im Vorjahreszeitraum hatte Apple noch eine Million iPhones verkauft.

Aber auch auf das gesamte Jahr 2018 gingen die Absatzzahlen deutlich zurück. 2018 wird Apple voraussichtlich zwei Millionen iPhones auf dem indischen Markt absetzen, rund eine Million Geräte weniger als im Vorjahr. Allein im dritten Quartal 2018 habe sich der Absatz mit 415.000 verkauften Geräten glatt halbiert.

iPhones werden zu teuer

Die iPhone-Verkäufe in Indien entwickeln sich erstmals seit vier Jahren rückläufig. Analysten gehen davon aus, dass mehr als die Hälfte der dieses Jahr auf dem indischen Markt verkauften iPhones ältere Modelle sind, dennoch konnte Apple den Umsatz in Indien leicht steigern, bedingt durch die steigenden Durchschnittspreise.

Genau das Mistaber der limitierende Faktor, der weltweit und besonders auf Schwellenmärkten das Wachstum begrenzt. Der indische Markt ist nicht kaufkräftig genug, um Apples Preispolitik mitgehen zu können. Apple versuchte, dem mit dem iPhone SE, das seit einiger Zeit auch in Indien gefertigt wird, Rechnung zu tragen.

Dieses Modell ist zwar günstiger, doch für einen Schwellenmarkt noch immer nicht günstig genug, um ein Massenabsatzprodukt zu werden.

Es bleibt abzuwarten, wie Apple der Herausforderung diversifizierter Absatzmärkte in Zukunft begegnen möchte.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

13 Kommentare zu dem Artikel "iPhone-Verkäufe: In Indien läuft es nicht gut für Apple"

  1. Blub 12. November 2018 um 13:55 Uhr ·
    Warum sollte sich ein Inder mit einem SE zufrieden geben, wenn er bei anderen Herstellern mehr für weniger Geld bekommt? Nur 700000 Smartphones bei knapp 1,4 Milliarden Indern ist nicht gerade viel.
    iLike 12
    • Benedikt 12. November 2018 um 14:04 Uhr ·
      An deiner Aussage ist so ziemlich alles falsch was man falsch machen kann :D. Du vergleichst verkaufte Iphones in EINEM QUARTAL mit der Gesamtbevölkerung.
      iLike 10
    • Ehrig 12. November 2018 um 14:46 Uhr ·
      Mach es doch besser!!!
      iLike 9
  2. lala123 12. November 2018 um 14:09 Uhr ·
    Apple Pay ???🤓
    iLike 4
    • Joe 12. November 2018 um 14:15 Uhr ·
      Ist überflüssig wie ein Kropf oder wirst du dein Geld sonst nicht los?
      iLike 16
      • wonderbear 13. November 2018 um 13:14 Uhr ·
        Schön dass du bestimmst was überflüssig ist und was nicht. Danke für deinen Einsatz.
        iLike 1
  3. gresh 12. November 2018 um 14:24 Uhr ·
    Kein Mensch braucht ApplePay. Wenn die Dinge sich so weiterentwickeln, tauschen die Menschen eh bald wieder
    iLike 8
    • iphone_user 13. November 2018 um 08:14 Uhr ·
      Es gibt 2 Sachen die unendlich sind. Das Universum und die menschliche Dummheit.
      iLike 0
      • MarcelFox 13. November 2018 um 08:31 Uhr ·
        Du hast die WinRAR Testversion vergessen. Die ist auch unendlich :D
        iLike 1
  4. ithommy 12. November 2018 um 14:45 Uhr ·
    Ich glaube in Indien ist die Armut größer und ich denke das die meisten das Geld nicht haben für ein iPhone.
    iLike 5
  5. Bop 12. November 2018 um 14:57 Uhr ·
    Ich war mal in Indien und kann versichern, dass der Großteil der Bevölkerung wirklich andere Sorgen als ein neues Iphone hat…..
    iLike 16
  6. [cingo:studios] 12. November 2018 um 20:00 Uhr ·
    Mistaber? Welches Wörterbuch nutzt die Redaktion? Duden nicht, Dexter auch nicht, … was ist ein(e) „Mistaber“?
    iLike 2
  7. Sharx 12. November 2018 um 21:03 Uhr ·
    Dann will ich Dich aufklären; soll heißen „ist aber“ und war wohl ein Tippfehler. Kann ja mal vorkommen und sollte auch toleriert werden 😉
    iLike 5

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.