Interessant: Schul-Lockdowns treiben iPad-Verkaufe an

Nach den aktuellen Zahlen der Markforschungsfirma IDC für die EMEA-Region (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) verbuchte der Tablet-Markt im ersten Halbjahr ein Wachstum von 23,8 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. Die Auslieferungen der Apple iPads und Samsung Tablets verzeichneten im genannten Zeitraum vor dem Hintergrund der Schul-Lockdowns wegen der COVID-19-Pandemie ein rapides Absatzplus.

Was schreiben die Zahlen?

In den ersten sechs Monaten 2020 wurden 11,9 Millionen Tablets verkauft und entspricht einem Plus von 2,3 Millionen im Vergleich zum letzten Halbjahr. Das Apple iPad steigerte dem IDC-Marktbericht zufolge seinen Absatz von 2,40 auf 2,56 Millionen Einheiten, doch zugleich sank der Marktanteil von 25,0 auf 21,5 Prozent.

Der südkoreanische Konkurrent Samsung landete mit seinen Tablets auf den ersten Platz, steigerte seinen Marktanteil um 7,6 Prozent auf 28,3 Prozent und konnte die Auslieferungen von 1,99 auf 3,37 Millionen Einheiten fast verdoppeln. Der chinesische Aufsteiger Huawei erlebte ein Plus von 51,2 Prozent auf 1,79 Millionen Tablets und baute den Marktanteil um 2,7 Prozent auf 15,0 Prozent aus. Danach folgt Lenovo auf den vierten Platz, der seinen Tablet-Absatz um beeindruckende 74,1 Prozent von 831.000 auf 1,44 Millionen steigerte. Amazon musste einen Rückgang seines Marktanteils auf 3,8 Prozent nach 4,5 Prozent im Vorjahr verkraften und verbuchte nur eine leichte Absatzsteigerung von 434.000 auf 457.000 Tablets.

Gesunde Nachfrage in Westeuropa

Wie die Research-Analystin Helena Ferreira von IDC Western Europe Personal Computing Devices erklärte, sei die Nachfrage in Westeuropa während des gesamten Quartals gesund geblieben, weil sich Tablets als zuverlässige und erschwingliche Alternative für Verbraucher ergaben.

Die Verbraucher konnten damit ihren Bedarf an Medienkonsum decken und zur Zeit des Schul-Lockdowns einen Zugang zu Fernunterricht erhalten. Die Rückstände im ersten Quartal 2020 wegen der massiven Einschränkungen in der Lieferkette wirkten sich ebenfalls auf das große Versandvolumen aus.

Apple verteidigte mit seinem iPad den zweiten Platz und wurde von Samsung seit Ausbruch der Pandemie überholt. Der Grund dafür sind IDC zufolge wahrscheinlich Schulaufträge zu reduzierten Preisen und keine natürliche Marktverschiebung verantwortlich. Nach einem Bericht der Korea Times wuchs Samsungs Umsatz im Vorjahresvergleich um 70 Prozent.

Bildung und Tablets

Die IDC-Analystin Stefania Lorenz ergänzte, dass der Anstieg der Verbraucher-Nachfrage nach Tablets auf die mangelnde Verfügbarkeit von Notebooks auf dem Markt zurückzuführen sei. Tablets als erste Wahl für Heimunterricht oder Heimarbeit wurden nicht erwartet, doch jüngere Schüler und Kinder seien mit Tablets statt Notebooks ausgestattet worden.

Auf den Tablet-Markt des dritten Quartals wird die Bildung weiterhin starke Auswirkungen haben, weil die Anzahl der Projekte zur Schul-Digitalisierung wächst.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Hannes
twitter Google app.net mail

3 Kommentare zu dem Artikel "Interessant: Schul-Lockdowns treiben iPad-Verkaufe an"

  1. marhieu 6. September 2020 um 10:36 Uhr ·
    In Deutschland werden im 2. Halbjahr die iPad-Verkäufe auch noch einmal sprunghaft in die Höhe gehen durch die Coronahilfe der Bundesregierung für bedürftige Schüler. Bremen hat ja als ärmstes Bundesland schon mal ordentlich vorgelegt mit 30000 Geräten.
    iLike 0
  2. marhieu 6. September 2020 um 10:36 Uhr ·
    In Deutschland werden im 2. Halbjahr die iPad-Verkäufe auch noch einmal sprunghaft in die Höhe gehen durch die Coronahilfe der Bundesregierung für bedürftige Schüler. Bremen hat ja als ärmstes Bundesland schon mal ordentlich vorgelegt mit 30000 Geräten. Es läuft nicht schlecht für Apple.
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.