Im Test: Das passende Ladezubehör für die Nintendo Switch, iPhone und iPad

Wir sind heute sehr viel mobil unterwegs. Das bedeutet, dass wir mit unseren Gerät selten in der Nähe eine Steckdose sind und dennoch mal den Akkustand nachtanken müssen. Als Gamer bist du mit der Nintendo Switch ebenfalls nun auch mobil am Zocken und wer lange zockt und lange mit dem iPhone und iPad aktiv ist, braucht einfach das passende Ladezubehör.

Wichtig ist, dass man in diesen Szenarien an die Leichtigkeit denkt und sich das Leben nicht unnötig schwerer macht. Das beinhaltet für mich einmal einen Lightninganschluss und USB-C. Apple setzt auf den Lightninganschluss und Nintendo auf USB-C. Das bedeutet, dass sich beide Geräte mit einem beidseitig verwendbaren Stecker nutzen und aufladen lassen. Ebenfalls sollte man die Leichtigkeit in Anbetracht des Gewichtes berücksichtigen und sich nicht unnötig überladen. Für diese Szenarien habe ich mir etwas zurechtgelegt.

Es ist ziemlich schnell ersichtlich, um was es genau geht. iPhone, iPad und Nintendo Switch sind mobile Geräte, welche unterwegs aufgeladen/nachgeladen werden können. Zuhause können alle Geräte allerdings auch an der Steckdose geladen werden. Für beide Anwendungen hilft das oben gelistete Set. Das Anker-Ladegerät mit 24W ermöglicht das Lades des iPhone per Lightningkabel an der Steckdose – zeitgleich kann mit dem USB-C-Kabel die Nintendo Switch geladen werden. Maximal können also zwei Geräte geladen werden, was in den meisten Szenarien wirklich ausreicht.

Unterwegs steht der Anker PowerCore+ mit seinen gigantischen 20.100 mAh an Akkukapazität zum Nachladen zur Verfügung. Dieser kann iPhone/iPad und Nintendo Switch zeitgleich aufladen, denn dafür beherbergt er zwei USB-A-Buchsen. Wer mit dem Anker-Akku nur die Switch aufladen möchte, der sollte wissen, dass man die Switch mit dieser Kapazität ganze vier mal aufgeladen bekommt und ein Zusatzakku zum korrekten Laden 12V mit 3A ausgeben muss – das beherrscht der PowerCore+ dank USB-C alles.

Ebenfalls sollte klar sein, dass man mit dem Akku das iPhone, iPad und die Switch jemals einmal aufladen kann. Es kann einem unterwegs also kaum etwas passieren. Nachgeladen wird der PowerCore+ mit dem USB-C-Kabel, welches man auch zum Laden der Switch nutzt. Ist der Anker-Akku komplett leergelaufen, sollte man allerdings auch beachten, dass er ca. 8 Stunden braucht, um wieder komplett aufgeladen zu sein. Um das ganze Ladezubehör nicht lose in der Tasche mitschleppen zu müssen, bietet sich die Tragtasche von Khanka an. Diese nimmt einmal das Ladegerät, beide Kabel und den Zusatzakku auf und schützt alles in einem Hardcase – das übrigens per Reißverschluss verschlossen wird.

Das Hardcase von Khanka hat die Abmaße von 20,2 cm x 6,3 cm x 5,0 cm (L x B x H) und passt damit in so gut wie jede Tasche hinein. Damit hat man alles mit einem Griff zur Hand und muss nicht tief in der Tasche rumkramen. Die Gamer hier werden die Nintendo Switch sowieso mitnehmen und diese in einer seperaten Tasche aufbewahren.

In der Tasche steckt daher einmal die Switch in einem Hardcase und in einem weiteren Hardcase das Ladezubehör für iPhone, iPad und Switch. Manchmal lassen sich gewisse Szenarien mit etwas Überlegung in der richtigen Wahl sehr einfach lösen und so habe ich exakt diese Ausrüstung künftig mit mir unterwegs dabei, um weiterhin mobil aktiv bleiben zu können. Alle Geräte, bis auf das iPhone, habe ich übrigens alles in meinem Everday Messenger von Peak Design verstaut – dieser bietet rückseitig zugleich auch noch Platz für mein 12″ MacBook und das 9,7″ iPad Pro. In der Vordertasche sind weitere Kabel und Ladegerät verstaut. Man sieht also, dass man es sich mit dem passenden Zubehör sehr leicht im Alltag machen kann und mobile Geräte mobil sein lassen kann.

enthält Affiliate-Links

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Matthias Petrat
twitter Google app.net mail

18 Kommentare zu dem Artikel "Im Test: Das passende Ladezubehör für die Nintendo Switch, iPhone und iPad"

  1. Torbinator 4. März 2017 um 08:18 Uhr ·
    Nemmt bei der PowerBank lieber die Variante mit 26000 mAh die kostet 20 € weniger.
    iLike 1
    • Matthias Petrat 4. März 2017 um 08:25 Uhr ·
      Hat allerdings micro-USB und kein USB-C.
      iLike 13
    • Travalon 4. März 2017 um 09:14 Uhr ·
      Und man darf im Flugzeug leider nur maximal 2 Akkupavk von je 20100 mAh transportieren. Daher wohl auch die Kapazitätswahl von Anker.
      iLike 5
  2. Azrat 4. März 2017 um 08:48 Uhr ·
    Welche Ausgangsleistung hat denn der Akku? ( Strom und Spannung; die Switch benötigt u.a. eine Spannung von 15V)
    iLike 0
    • Matthias Petrat 4. März 2017 um 08:50 Uhr ·
      Korrekt – allerdings ist die Mindestanforderung 12V mit 2,6A – was mit dem Akku in diesem Fall 1A funktioniert.
      iLike 4
  3.  adhoc 4. März 2017 um 10:17 Uhr ·
    Die Cases von oben beschriebener Firma „Khanka“ scheinen hochwertig, stabil und zweckmässig zu sein. Ich habe ein passgenaues dieser Firma für meinen BT-Lautsprecher (Beats Pill+) und das ist super!
    iLike 0
  4. Nils 4. März 2017 um 10:33 Uhr ·
    Bei der Tragetasche hättest du ruhig den Preis erwähnen können, 260€ sind nicht grad wenig für eine Tasche ? Ansonsten mal wieder ein hilfreicher Artikel den du da gemacht hast ?
    iLike 1
  5. hankmoody 4. März 2017 um 10:36 Uhr ·
    muss ich mir sorgen machen, wenn ich meine switch mit dem mitgelieferten 87watt ladeadapter von meinem MBP15 mit TB lade??? weiss das jemand?
    iLike 1
    • Matthias Petrat 4. März 2017 um 10:43 Uhr ·
      Funktioniert tadellos, jepp.
      iLike 2
      • hankmoody 4. März 2017 um 11:11 Uhr ·
        danke :)
        iLike 0
  6. J.C. 4. März 2017 um 10:37 Uhr ·
    Ich verstehe den Hype nicht um den Switch! Wir sind sowieso schon abgelenkt mit unseren Handies und dann noch sowas dazu! Na ja, jeder kann es so machen wie er es will…
    iLike 4
  7. BBA 4. März 2017 um 11:46 Uhr ·
    Ich bin seit Jahren ein Anker Nutzer und die Produkte sind wirklich sehr gut. Wer mal mehr Kapazität braucht und schneller laden möchte ist mit diesem Produkt von Anker besser dran. Es hat 26800mA/h und drei USB Port und ist in 6,5 Stunden voll geladen.
    iLike 0
  8. ThomasF 4. März 2017 um 12:44 Uhr ·
    Ist ja alles albern. Da schreien wir „ach was für ein tolles schmales Gerät das dünnste und kleinste ever….Blabla“ und dann schleppen wir uns an Kabeln und powerbanks zu Tode. Haha. We are so stupid
    iLike 8
  9. Rumgehackt 4. März 2017 um 15:15 Uhr ·
    die switch soll also die antwort auf die ps 4 neo und xbox scorpio sein? muaahahahahaa!
    iLike 1
    • powpow 4. März 2017 um 17:41 Uhr ·
      Die Switch wohl nicht verstanden ;) Wen interessiert schon eine Scorpio oder eine PS4 Pro, wenn man einen PC hat, oder wenn es einem um das Gameplay geht (viel Spaß auf der Suche nach Meilensteinen wie die die Nintendo) produziert. Abgesehen davon das fast jedes Spiel Lokal Multiplayer bietet… Mwahahahaha, spiel du mal mit deiner Technik während wir die echten Games zocken
      iLike 8
    • Informatigger; 5. März 2017 um 09:00 Uhr ·
      Oh ja weil CoD so cool ist. Stimmt hatte ich vergessen. Mein Fehler.
      iLike 1
  10. Stefan 4. März 2017 um 16:58 Uhr ·
    Wenn ich auf meinem iPad auf die Startseite von apfelpage.de gehe, werde ich immer weitergeleitet zu einer Werbung. Mal zalando, whatsapp etc. ohne auf Werbung zu klicken. Die Seite bleibt dann weiß. Jemand das selbe Problem? Stefan
    iLike 2
  11. Felix 5. März 2017 um 00:37 Uhr ·
    @matthias wie oft könnte man das iPhone an sich laden ? Wie sieht es beim MBP2016 aus ? Könnte ja über USB-C geladen werden oder nicht ?
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.