Home » Hardware » iFixit Teardown: Apples Smart Keyboard „unreparierbar“

iFixit Teardown: Apples Smart Keyboard „unreparierbar“

Zusammen mit dem neuen iPad Pro hat Apple im Oktober auch passende Peripherie im Form des Smart Keyboards vorgestellt. Dieses dient jedoch nicht nur als Eingabegerät, sondern auch als Cover für das große Display. Kleiner Wermutstropfen: Das 179 Euro teure Gadget gibt es bislang nur als QWERTY-Version mit US-Tastaturlayout. Umlaute sucht man dort vergebens und Z und Y sind vertauscht.

UnJaXSHbTfXSijDc

Man muss aber nicht nur in puncto Komfort einen Abstrich machen, sondern auch beim Thema Reparatur. Dies bescheinigen zumindest die Tüftler von iFixit, die schon so ziemlich jedes Apple-Gerät in seine Einzelteile zerlegt haben. Bekanntlich sind die iDevices alles andere als einfach zu reparieren, das Smart Keyboard hat jedoch einen neuen negativ Rekord aufgestellt. Auf der Reparierbarkeitsskala erreichte es magere 0 von 10 Punkte. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass im Falle eines auftretenden Defekts einen Austausch der beschädigten Komponenten fast unmöglich ist. Manchen Bauteile sind so stark miteinander verklebt, dass man durch das Trennen weitere Teile zerstören würde.

Insgesamt mal wieder ein sehr mageres Ergebnis für ein Apple-Produkt, was wahrscheinlich mit den hohen Designansprüchen aus Cupertino zusammenhängt. Jedoch muss man auch dazu sagen, dass Apple viel Wert auf Haltbarkeit legt und deswegen die eigenen Produkte nicht so häufig repariert werden müssen, wie die der Konkurrenz. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Sascha Schild
twitter Google app.net mail

18 Kommentare zu dem Artikel "iFixit Teardown: Apples Smart Keyboard „unreparierbar“"

  1. Max 24. November 2015 um 15:44 Uhr ·
    Stimmt. Mein iPhone 6 war auch noch keine 3 mal bei Apple wegen einer verschobenen Innenkamera. Also Apple Produkte sind sehr sehr langlebig, nicht.
    iLike 17
    • Auge78 24. November 2015 um 15:55 Uhr ·
      Und deswegen ist es nun komplett defekt??? Lass es tauschen und gut…
      iLike 28
    • PaddyOfficial  24. November 2015 um 18:13 Uhr ·
      Oder lass dir dein Geld zurück erstatten und Kauf ein 6s… Hab ich auch so gemacht, dann kostet dass 6s 64gb sozusagen nur 50€ (Natürlich eigentlich 850, aber der Kaufpreis vom 6er abgezogen)
      iLike 5
    • -Joko- 24. November 2015 um 18:36 Uhr ·
      Also meine FaceTime Kamera ist auch verschoben, und das Display wurde erst mit samt Kamera gewechselt wegen flecken die auf dem Display entstanden sind, klar ist Apple relativ kulant und man kann „tauschen und gut“, aber eben nicht allzu lang gut, ich will nicht für ein Gerät dass im Vergleich zu ähnlichen Produkten 150% mehr kostet, alle 2 Monate zum Apple Store, der nicht gerade ums Ecke liegt, fahren und ständig irgendwelche Komponenten austauschen müssen
      iLike 7
      • Schaffy 24. November 2015 um 23:48 Uhr ·
        Einfach mal bei  Care anrufen und gut ist. Egal was für Schwierigkeiten man hat die helfen immer und das besser wie die Stores.
        iLike 0
    • seipebua 24. November 2015 um 22:21 Uhr ·
      Bei anderen herstellern denke ich liegt eine kleine verschiebung einzelner bauteile innerhalb der Produktionstoleranz, auch wenn ein iPhone etwas mehr kostet, meiner meinung nach ist der Service- und Produktqualität unübertroffen.
      iLike 1
    • Timo 25. November 2015 um 09:39 Uhr ·
      Also mein IPhone 6 war 1 mal bei Apple wegen der Innenkamera und nach 3 Wochen sah es wieder genauso aus…
      iLike 0
    • PrinzSander 25. November 2015 um 10:05 Uhr ·
      Also ich habe nur Software Probleme mit meinem iPhone 6 und die nur mit Safari, was eh selten genutzt wird.
      iLike 0
  2. Der Glückskeks 24. November 2015 um 15:48 Uhr ·
    Klingt mal wieder schlimmer als es ist.
    iLike 15
  3. hurricane3d 24. November 2015 um 16:07 Uhr ·
    Warum ignoriert Apple die anderen Tastaturlayouts, „QWERTY“ + Umlaute oder auch „AZERTY“ + Franz. Sonderzeichen? Da gibt es zig Millionen potentielle Kunden, die darauf warten. Wollen die uns alle amerikanisieren? Das ist wirklich eine arrogante Art seine Produkte zu präsentieren. Apple wird mir immer unsympathischer …
    iLike 28
    • Devil97 24. November 2015 um 21:00 Uhr ·
      Abwarten
      iLike 4
  4. Mark 24. November 2015 um 17:31 Uhr ·
    Naja, ich bin weder von iPad „Pro“ begeistert (über den Pro-aspekt gabs hier vor einiger Zeit einen hervorragenden Artikel), noch von der schwachen Type-Cover-Kopie (ja, sind wir mal ehrlich, es ist eine Kopie vom Surface-Cover, welches mit Beleuchtung, Glastrackpad und vielsprachigem Tastaturlayout daherkommt). Aber wer würde denn so ein Smart-Cover reparieren? Ich meine, der Stift hat wahrscheinlich auch eine schlechte reperaturfähigkeit, aber das sind doch keine Geräte die für eine Reperatur in Frage kommen, es repariert ja auch keiner seine Maus oder Tastatur.
    iLike 14
  5. Peter Birnenkuchen 24. November 2015 um 18:02 Uhr ·
    Deswegen kaufe ich nach Möglichkeit nur mehr Geräte, die möglichst günstig sind, soweit das geht, und das können, was ich brauche oder wünsche. Denn leider muss man heute oftmals damit rechnen, dass Geräte nach der Gewährleistungszeit kaputtgehen. Solange man Gewährleistung oder gar Garantie hat, ist das alles kaum ein Problem, aber danach … Eine Stunde von einem Mechaniker oder ITler kostet so viel, dass sich eine Reparatur oft gar nicht mehr rechnet. Die Arbeitsstunde kann schnell teurer werden, als das neue Bauteil selbst, das ja dazu kommt. Apple tauscht sicher die ganze Tastatur aus, wenn es Probleme gibt. Da ist die Produktion für Apple billiger als die Stunde eines Fachmannes. Aber für den Kunden ist das nach Ablauf der Gewährleistung oder Garantiezeit wie immer Pech. Schlimm ist jdoch, wenn selbst ein Profi die Teile für sich selbst kaum noch reparieren kann, auch wenn der das Wissen hätte.
    iLike 1
    • PaddyOfficial  24. November 2015 um 18:35 Uhr ·
      Ein älteres Samsung Smartphone kannst du aber – außer dem Akku – fast genauso schlecht reparieren wie ein aktuelles iPhone. Ich denke dass ist bei fast allen Smartphones so. Kann man leider nicht ändern, die würden sonst zu voluminös werden…
      iLike 3
      • Andy.2 24. November 2015 um 19:18 Uhr ·
        Und sonst nach England auswandern, den dort ist die Gesetzliche Garantie 5 Jahre
        iLike 3
  6. inu 25. November 2015 um 01:58 Uhr ·
    1. Fehlende Umlaute und vertauschtes Z und Y sind kein Komfortmangel, sondern ein Produktivitätsmangel: wer, wie ich, 315 Anschläge/Minute blind tippt, wird das sofort einräumen. 2. Legte Apple wirklich Wert auf Haltbarkeit, würde diese Firma der Funktion Vorrang vor der Schönheit/dem Design einräumen. So aber handelt es sich bei Apples Smart Keyboard lediglich wohl nur um: Elektroschrott …
    iLike 1
  7. Stephy 25. November 2015 um 09:01 Uhr ·
    @ Schaffy Um den Service von Apple Care anzurufen und nutzen zu können ist es da notwendig ein Care Paket abgeschlossen zu haben ?
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.