Forscher finden Tracking-Lücke in Bluetooth LE-Protokoll: iPhone, Apple Watch und Mac betroffen

Bluetooth Logo

Eine Schwachstelle im Protokoll von Bluetooth Low Energy (BLE), welche nun von Forschern der Boston University veröffentlicht wurde, könnte das Tracking von zahlreichen Geräten über ihre Bluetooth-Schnittstelle erlauben – auch verschiedene Apple-Geräte sind betroffen.

Android-Geräte nicht betroffen

Mit iOS 13 führt Apple zusätzliche Hürden zum Tracken von Nutzern durch Apps über die Bluetooth-Schnittstelle der eigenen Geräte ein. Allerdings scheint nun andersherum eine Lücke vorzuliegen, die zu mehr Überwachung und personalisierter Werbung führen könnte. Hintergrund ist, dass das verwendete Protokoll zur schnellen Verbindung mit anderen Geräten immer wieder seine eigene Adresse in die Funkwellen-Welt hinausposaunt. Diese Adresse wird zwar regelmäßig randomisiert um die problematischen Tracking-Mechanismen außer Kraft zu setzen, allerdings kann durch einen Algorithmus der Boston University aus den gesendeten Adressen dennoch ein bestimmtes Gerät dauerhaft getrackt werden. Betroffen sind unter anderem iPhones, iPads, Macs und die Apple Watch, allerdings auch Geräte von Fitbit und Microsoft-Tablets. Statements von Microsoft und Apple zu der Veröffentlichung gibt es aktuell noch nicht.

Anders sieht es bei Android-Geräten aus: Da Google generell darauf verzichtet, die MAC-Adresse der Geräte für das BLE-Pairing zu versenden, sind die entsprechenden Geräte nicht von der Lücke betroffen. Statt ständig selbst den eigenen Token in die Welt zu senden, scannen Android-Geräte lediglich für die Tokens anderer Geräte und stellt damit schnell die Verbindung her.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Yannik Achternbosch
twitter Google app.net mail

4 Kommentare zu dem Artikel "Forscher finden Tracking-Lücke in Bluetooth LE-Protokoll: iPhone, Apple Watch und Mac betroffen"

  1. Fanboy 19. Juli 2019 um 10:57 Uhr ·
    Gefahr erkannt,Gefahr gebannt?!Bei Apple ist man sich da immer nicht so ganz sicher.Ich hoffe doch,dass sie darauf schnell reagieren werden.
    iLike 6
    • iPhoner 19. Juli 2019 um 11:54 Uhr ·
      Und wie reagierte Google auf ihre bisherigen Fehler? Als iOS Nutzer liest man ja nur darüber wenn welche auftauchen, aber selten wenn sie behoben wurden.
      iLike 4
      • kalloo 19. Juli 2019 um 13:30 Uhr ·
        Was hat jetzt Google damit zu tun ?
        iLike 3
      • iPhoner 21. Juli 2019 um 00:47 Uhr ·
        Android-Fails!
        iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.