Durchdacht: Ab iOS 13.5 / watchOS 6.2.5 schicken iPhone und Apple Watch Notfallpass an Rettungsdienste

Mit iOS 13.5 und watchOS 6.2.5 bringt Apple zwei potenziell lebensrettende Funktionen zusammen: Wird der SOS-Notruf ausgelöst, übermitteln iPhone und Apple Watch in Zukunft auch euren Notfallpass an die Rettungsdienste oder eure Kontaktperson. Wann das Feature allerdings flächendeckend unterstützt werden wird, ist noch völlig unklar.

Mit iOS 13.5 führt Apple zwei Features zusammen, die schon seit Jahren Nutzern in Notfallsituationen helfen können: Den Notfallpass und die Notruf-SOS-Funktion. Der Notfallpass ist ein digitales Faltblatt mit wichtigen medizinischen Daten des Besitzers eines iPhones. Diese muss dieser zunächst natürlich ausfüllen und er kann dabei entscheiden, was er alles angeben möchte. Eingetragen werden können so unter anderem Blutgruppe, Vorerkrankungen, eingenommene Medikamente und andere wichtige medizinische Eckdaten. Der Notfallpass kann auch ohne den Passcode über den Sperrbildschirm aufgerufen werden, wenn auch der Weg über den Notruf-Button im Passcode-Eingabefeld nicht unbedingt intuitiv ist. Allerdings hat sich dieser Kniff schon bei vielen Ärzten herumgesprochen.

iPhone und Apple Watch senden Notfallpass an Retter

Der SOS-Notruf ist seit iOS 11 Bestandteil von iOS. Er kann manuell ausgelöst werden, wenn ihr die Seitentaste gemeinsam mit einer der Lautstärketasten lange gedrückt haltet oder die Seitentaste fünfmal hintereinander drückt. Er wird auch ausgelöst, wenn die Fallerkennung der Apple Watch anspricht, die seit der Apple Watch Series 4 verfügbar ist und die schwere Stürze erkennt. Alarmiert werden die Rettungsdienste und eure Notfallkontakte per SMS. Ab iOS 13.5 und watchOS 6.2.5 kann der Nutzer einstellen, dass der Notfallpass automatisch an die Rettungsdienste geschickt wird, wenn der SOS-Notruf ausgelöst wird, das geht aus der jüngsten Beta hervor. Die Daten werden dabei laut Apple verschlüsselt übermittelt, um dem Datenschutz gerecht zu werden.

Es bleibt allerdings abzuwarten, welche Rettungsdienste dieses Feature zum Start unterstützen werden. Denkbar ist, dass es noch viele Jahre dauert, bis etwa die deutschen Leitstellen diese Funktion technisch abbilden können.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

1 Kommentar zu dem Artikel "Durchdacht: Ab iOS 13.5 / watchOS 6.2.5 schicken iPhone und Apple Watch Notfallpass an Rettungsdienste"

  1. Fabio B. 7. Mai 2020 um 12:49 Uhr · Antworten
    Mega, hoffe das setzt sich schnell überall durch.
    iLike 0