Das passt nicht zu mir: Ex-Apple-Entwickler Chris Lattner verlässt Tesla

Chris Lattner | nondot

Chris Lattner hat Tesla verlassen. Der Entwickler, der unter anderem maßgeblich an Swift mitgearbeitet hatte, fühlt sich bei Tesla nicht wohl und sucht nach neuen Herausforderungen.

Es war ein signifikanter Verlust, als Chris Lattner Apple den Rücken kehrte. Der Softwareingenieur hatte etwa an Apples neuer Programmiersprache Swift mitgearbeitet, die inzwischen von wachsender Bedeutung nicht nur für Apple ist. An Swift arbeitete er seit 2010, er beschäftigte sich somit vier Jahre mit dem Projekt, bevor Apple es schließlich der Öffentlichkeit präsentierte. Daneben arbeitete er am Compiler-Modul Clang. Apple hatte Lattner direkt von der Uni abgeworben. Seit 2005 arbeitete er für Cupertino.

Tesla Model 3

Tesla Model 3

Bei Tesla wollte er sich in der Entwicklung des Autopilot-Systems der Autos engagieren und an dem Konzept vollautonomer Autos arbeiten.

Auf Twitter erklärte er nun, Tesla sei wohl doch nicht das richtige für ihn. Er suche nach neuen Herausforderungen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

4 Kommentare zu dem Artikel "Das passt nicht zu mir: Ex-Apple-Entwickler Chris Lattner verlässt Tesla"

  1. Peter 22. Juni 2017 um 09:38 Uhr ·
    Der muss ganz schön was draufhaben, wenn er einfach so Apple und Tesla verlassen kann. Nokia und Google suchen auch immer Leute.
    iLike 5
    • captain 22. Juni 2017 um 09:57 Uhr ·
      Um eine Firma zu verlassen muss man nicht gut sein :D
      iLike 3
      • DiscoDenis 22. Juni 2017 um 10:09 Uhr ·
        Aber überzeugt von sich selber.
        iLike 2
    • Primatensturm 22. Juni 2017 um 11:00 Uhr ·
      Direkt von der Uni zu Apple und dann 4 Jahre dort arbeiten, damit ist mal klar, dass er nicht der schlechteste in seinem Jahrgang war. Und Tesla nimmt bestimmt auch nicht jeden, wenn es um die Software für autonomes Fahren geht… Und wenn es ihm nicht gefällt, ist es doch nicht verwerflich, wenn er geht. Jeder soll schließlich das machen, was er am besten kann bzw. er Spaß dran hat. Machen wir doch auch so…
      iLike 6

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.