Das 5c-Syndrom

Kommentar: Plastik, alte Technik, hoher Preis – das ist das iPhone 5c. Denkt zumindest die breite Masse. Dass Apple seit letzten Herbst die Produktreihe beim iPhone umkrempelt, hatte ich schon hier in einer These genauer beschrieben. Die These bewahrheitete sich, wenn auch nicht eins zu eins. Denn das 5c wurde kein „Billig-iPhone“. Billig klingt immer sehr nach „minderwertig“. „Günstig“ würde es besser beschreiben, aber auch das wäre gelogen. Das 5c bietet, technisch gesehen, der Konkurrenz immer noch die Stirn, doch preislich hängt es an einem toten Ast. Wie geht es mit ihm weiter?

Vorneweg – ich mag das iPhone 5c. Auch wenn ich ein 5s-User bin. Wieso ich kein 5c-User bin? Ich setze auf die neuste Technik – in dem Fall Touch ID, 64bit-Chip-Architektur, M7-Coprozessor und die verbesserte Kamera. Touch ID war allerdings der Hauptgrund für meine Kaufentscheidung – es macht das Nutzverhalten einen großen Sprung leichter und innovativer.

Bildschirmfoto 2014-03-29 um 17.34.34

„C stands for Color“ – denn Menschen definieren sich gerne mit Farben. Farben drücken Gefühle, Emotionen und Vorlieben aus, dass kann ein Kaufgrund sein – muss es aber nicht zwingend. Wer es farbenfroh mag, der kann das bunte 5c noch bunter gestalten, in dem er eine farbige Hülle drüber stülpt. Wem's gefällt… – bitte! Wie schon erwähnt – „C stands for Color“- doch die Farben sind nicht meine Welt. Das waren sie schon beim iPod nie. Schon immer waren meine iPods weiß, silber oder schwarz – vielleicht auch mal graphitfarben. Die bunte iPhone-Klasse trifft nicht auf mich zu und daher bin ich für diese Produktklasse auch kein potenzieller Interessent. Sorry Apple – ich lebe leider nicht bunt. Und viele andere auch nicht…

Zwischendurch – Kunststoff ist kein billiger Rohstoff. Plastik ist nicht gleich Plastik – sowie eine Aluminiumlegierung nicht gleich eine Aluminiumlegierung ist. Jedes Material, und heißt es auch gleich, unterscheidet sich in seiner Zusammensetzung, seinen Anforderungen und seiner Komplexität. Das Kunststoffgehäuse des iPhone 3G/3Gs gefiel uns allen, auch wenn hier manch einer Probleme mit Rissbildungen hatte. Die Entwicklung von Leichtbauten, egal ob Kunststoff oder Leichtmetall, laufen fast parallel. Und auch dem 5c merkt man diese Kunststoffentwicklung an. Das 5c hat einen schönen Formfaktor. Es liegt unglaublich gut in der Hand und das Plastikgehäuse macht einen hochwertigen Eindruck. Es wirkt robust und zuverlässig. Das iPhone daher als „Billig-iPhone“ zu betitelt kann man nicht an der Kunststoffverwendung fest machen. Auch der Begriff ,,Plastik-iPhone“ klingt abwertender als das Gerät wirklich ist. Oder wurde das 3G/3Gs damals als minderwertig betitelt?

Hinterher – die Technik im 5c ist ebenfalls nicht schlecht! Sie entspricht, wie jedes Jahr, der vorherigen iPhone-Generation. Das war viele Jahre so. Das 5c baut auf der Technikebene des iPhone 5 auf – welche teils immer noch aktueller ist, als die mancher Konkurrenzprodukte. Einzige Verbesserungen beim iPhone 5c gegenüber des iPhone 5 ist der LTE-Chip, der auch beim 5s Verwendung findet, sowie der stärkere Akku. Hier greift gleich ein großes Hauptmerkmal des 5c – denn das 5c ist LTE-fähiger als das 5er-Modell des Vorjahres. Weltweit betrachtet ist das 5c somit besser für LTE-Netze gerüstet, als man es auf dem ersten Blick sieht. Eine große und wichtige Vorraussetzung für den mobilen Nutzen.

5c 2

Das iPhone 5c macht eigentlich alles richtig, was ein iPhone richtig machen kann. Es sieht gut aus, setzt auf eine ganz bestimmte Kundschaft, hat funktionelle Hardware und bietet das volle iPhone-Erlebnis. Es ist derzeit einfach das zweitbeste iPhone. Anders kann man es nicht ausdrücken. Knackpunkt ist und bleibt der Gerätepreis. Apple setzte anfangs den Preis des 16GB-Modells auf 599€. Zwar hat der Konzern bisher jedes Jahr das Vorjahresmodell für 100€ weniger vertickt, doch das 5c ist gefühlstechnisch auf einer anderen Preiswelle. Das 5c erscheint zu teuer. Plastik, alte Technik, hoher Preis – sagt die breite Masse. Ein falsches und verzerrtes Bild. Das iPhone 5c ein Plastikklon des iPhone 5? Mit Nichten. Trotzdem wirkt es preislich absolut uninteressant. Auch für mich. Bei dem neu eingeführten 8GB-Modell setzt Apple den Preis auf 549€. Eine seltsame Preiswahl, bemerkt man doch, dass sich der Preis bei einer Speicherverdoppelung immer um 100€ erhöht. So hätte das 8GB-iPhone 5c mit 499€ ausgeschildert werden müssen.

Absurder ist aber die Verwendung eines 8GB-Modells, denn mit so wenig Speicher kommt kein User weit – es sei denn er nutzt es als reines Mobiltelefon. Spiele, Fotosammlungen oder ein Videodreh sind mit 8GB nicht zu realisieren. Denn zu erwähnen ist: Es sind nur 4,9 GB an nutzbarem Speicher verfügbar. Der Rest ist für das System reserviert und belegt. Speichertechnisch sind 549€ somit absolut nicht gerechtfertigt – das entschuldigt auch nicht das 4 Zoll-Display, der Lightninganschluss, die gute Kamera und die knalligen Farben. Das iPhone 4S mit 8GB ist im Gegensatz schon für 399€ erhältlich. Trennt Apple Technik und Verarbeitungsmaterialien, oder was ist die Denkweise hinter der Preisfestsetzung? Wohlgemerkt, niemand will ein „Billig-iPhone“. Doch jeder, der kein Highendgerät wie das iPhone 5s benötigt, wäre mit einer günstigen und für 2 bis 3 Jahre sicheren Highend-Alternative einverstanden. Was das 5c hat – in dem Fall ja absolut ist. Wo bleibt dann der Sinn?

Ich persönlich sehe das 5c als einen großen Feldversuch. Wie kommen Farben an? Wie nehmen Leute, nach 4 Jahren Aluminium, wieder ein Plastikgehäuse an? Und reicht manchem Kunde ein 8GB-Modell? Mit dem Feldversuch will man sich das Image aber nicht verderben – und bleibt beim gewöhnlich hohen Preis. Anhand von Verkaufszahlen kann Apple nun genau abwägen, was und wie oft genutzt wird. Man kann Kundenanalysen und Kaufmuster anfertigen und auf kommende Geräte anwenden. Den Feldversuch im Jahr 2013 stattfinden zu lassen, war geplant. Denn in diesem Jahr darf das 5c wieder sterben – die Karten werden neu gemischt.

Bildschirmfoto 2014-03-29 um 17.46.39

Im Herbst 2014: Das 5s wird ein Jahr alt und das 5c feiert den Geburtstag gleich mit. Interessant ist auch der Softwaresupport für das 5c. Setzt Apple hier den Support auf die gleiche Laufzeit wie das des iPhone 5? Technisch gesehen würde es nämlich keinen Unterschied machen. Oder rechnet Apple einfach nur in Jahren für den zukünftigen Softwaresupport. In dem Fall wäre für das iPhone 5 früher Schluss, als für seinen aus Kunststoff gefertigten Nachfolger.

Mehr als interessant ist die Konstellation des iPhone-LineUps, denn bisher sind es drei iPhone Modelle, die im Verkauf sind. iPhone 5s, 5c und 4s. Das 4s stirbt dieses Jahr, damit auch endgültig der Dockconnectoranschluss. Vieles spricht für zwei neue iPhone-Modelle. Neben einem 4,7 Zoll-iPhone könnte ein 5,5 Zoll-iPhone vertreten sein. Der Kunde kann, wie beim iPad Air und iPad mini Retina, wählen was er möchte. Der Unterschied liegt am Ende rein an der Displaygröße und somit auch an der Gerätegröße. Technisch gesehen sind beide Geräte identisch. Doch wohin mit dem iPhone 5s und 5c? Sterben beide Geräte?

Alle Retina-iPads haben die identische Auflösung. Nicht-Retina-iPads hingegen ebenso – wenn diese auch mittlerweile dem Tod geweiht sind und somit nur noch eine einzige iPad-Auflösung wirklich wichtig ist. Doch beim iPhone wären es im Herbst drei unterschiedliche Auflösungen. Stimmt, es sind sogar vier – denn da wären noch die alten 3,5 Zoll-Geräte. Somit hätte man im Herbst Auflösungen für ein 3,5-, 4-, 4,7- und 5,5-Zoll-Gerät. Eine pure Fragmentierung. Entwickler müssten für wenige Jahre alle ihre Apps an gleich vier Auflösungen anpassen – waren/sind es beim iPad nur zwei. Sinn? Unsinn? Fragmentierung und unlogische Konstellationen sind immer unsinnig – verwirren sie Entwickler und Kunde zugleich. Ein harter Auflösungskampf im Wandel einer Displaydimensionierung erwartet uns – das 5c ist da nicht ganz unbeteiligt und streckt die Umstellung nochmals.

Im Grunde müsste man in Cupertino umdenken. Herbst 2014 müsste ein neuer Start sein. Zwei Modelle, zwei Displaygrößen und beide mit der selbigen Auflösung. Der Kunde soll sich entscheiden, welches der beiden er mehr benötigt. Der Verkauf aller Vorjahresmodelle sollte gleichzeitig seitens Apple gestoppt werden, um die Fragmentierung nicht künstlich auszuweiten. Demnach würden im Herbst dieses Jahres das 5s und das 5c an dem gleichen Tod sterben. Der Nebeneffekt: Auch der Feldversuch des 5c wäre beendet. Ich würde es wirklich begrüßen, damit alles wieder auf einen Nenner kommt. Wenn dies wirklich so kommt, wie ich es denke (und mir wünsche), dann war das 5c immer mehr ein Experiment – das nur für Apple ernst zu nehmen ist.

 

Euch gefällt meine redaktionelle Arbeit und ihr möchtet sie unterstützen? Dann könnt ihr dies gerne über diesen Link tun. Vielen Dank.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Matthias Petrat
twitter Google app.net mail

46 Kommentare zu dem Artikel "Das 5c-Syndrom"

  1. Remus 30. März 2014 um 13:07 Uhr ·
    Gut geschrieben
    iLike 1
    • LukasDasOriginal 30. März 2014 um 13:09 Uhr ·
      Schon gelesen? ;)
      iLike 1
  2. Valokuvau 30. März 2014 um 13:10 Uhr ·
    Gratulation!!! Sehr guter Artikel!!!! Endlich mal eine gute Zusammenfassung über das iPhone 5C mit eigener Meinung, was den Artikel sehr dpannend macht und anregt zum Lese.
    iLike 1
    • Ledoctore 30. März 2014 um 14:22 Uhr ·
      Und ich finde gut das er sagt das es kein Plastik Müll ist. Ich meine immerhin haben es n häufen Leute gekauft( ich hab’s auch) :3 iLike
      iLike 3
  3. LukasDasOriginal 30. März 2014 um 13:12 Uhr ·
    Sehe es weitgehend genauso. Als experiment könnte das 5c Apple tatsächlich dienen. Die Ergebnisse: niemand will Plastik, niemand will färbe niemand will alte technik
    iLike 0
  4. Valokuvau 30. März 2014 um 13:12 Uhr ·
    *spannend *Lesen ;)
    iLike 0
  5. Sam0711er 30. März 2014 um 13:16 Uhr ·
    Guter Text! Du hast nur vergessen, dass die Innenkamera sich auch verbessert hat!
    iLike 0
  6. Tyrone 30. März 2014 um 13:16 Uhr ·
    Ich traue mich den Artikel nicht ganz durchzulesen. Aber Leute die das iPhone 5c schlecht finden, müssten auch die ersten iPhone’s schlecht finden. Von einem Billig-Handy war nie die Rede und wer es mal in der Hand hatte, wird es als angenehm empfinden. Das iPhone 5c versucht sich deutlich von anderen Handy’s abzuheben. Und ich finde: Es tut’s auch.
    iLike 0
  7. Sammy 30. März 2014 um 13:17 Uhr ·
    Sehr guter Artikel. Ob es dann so kommt, wir werden es in ein paar Monaten wissen.
    iLike 1
  8. Jojoe 30. März 2014 um 13:19 Uhr ·
    Endlich sagt mal jemand das, was gesagt werden muss. Das iPhone 5c war ne Eintagsfliege. Keine schlechte Eintagsfliege, aber auch nicht mehr
    iLike 0
  9. apple™ 30. März 2014 um 13:20 Uhr ·
    4″ sollte weitergefuehrt werden!!
    iLike 1
    • Leon 30. März 2014 um 15:37 Uhr ·
      Single Core Smartphone? Das 4er entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen.
      iLike 0
      • TM 30. März 2014 um 17:04 Uhr ·
        Er meint nicht das iPhone 4, sondern das 4″ Display des iPhone 5/5C/5S
        iLike 1
  10. Mattes 30. März 2014 um 13:35 Uhr ·
    Es wäre ein Armutszeugnis seitens Apple, wenn sie die 4″ Modelle einfach aussterben ließen. Erst bewerben sie, wie toll die Displaygröße ist (was stimmt!!) und laufen dann der Android Konkurrenz hinterher?! Das kann ich mir nicht wirklich vorstellen…
    iLike 0
    • Mika 30. März 2014 um 13:58 Uhr ·
      Die Zeiten ändern sich. Vor 2 Jahren waren 4 Zoll optimal und jetzt nun mal 4,7 oder 5 Zoll.
      iLike 1
      • Roberto 30. März 2014 um 14:30 Uhr ·
        Lol, wieso waren vor 2 Jahren 4 zoll optimal? Weil Apple ein 4zoll Handy rausgebracht hat?
        iLike 0
      • macfriend123 30. März 2014 um 14:30 Uhr ·
        4 Zoll sind für viele Leute die ich kenne immer noch optimal. Nicht jeder braucht ein riesiges 5 Zoll Smartphone. Und nur weil die Konkurrenz auf 5 Zoll Displays setzt muss Apple das nicht machen, und Apple wird es nicht machen, weil Apple dann viele Kunden verlieren wird. Sie werden bestimmt auch ein 4 Zoll Modell des iPhone 6 anbieten.
        iLike 0
      • @lennard 30. März 2014 um 16:44 Uhr ·
        Ich bin auch der Meinung, die Zeiten ändern sich! Apple hat sich damals mit dem iPhone 3 und 3Gs ganz einfach dem Markt angepasst. Der Konsument von vor 5 Jahren setzte nicht auf Design und hochwertiges Aluminium. Heute ist das anders. Somit finde ich auch den Versuch von Apple das iPhone 5c rausgebracht zu haben sehr wagemutig! Für mich ein weiterer Grund das Unternehmen zu schätzen.
        iLike 0
      • Peterle 16. April 2014 um 19:31 Uhr ·
        Dachziegel sind auch optimal, und ich will keinen davon in der Tasche mit mir rumtragen müssen.
        iLike 1
  11. MichaeL 30. März 2014 um 13:45 Uhr ·
    Bezüglich der Displayauflösungen: Wahrscheinlich bleibt dieses Jahr die Größe. Es kommt ein iPhone 6 mit 4″ und ein iPhone Air mit Retina+ Display 4,7″ oder größer :-)
    iLike 0
    • Gott 31. März 2014 um 01:04 Uhr ·
      Wäre dann der name iPhone Pro nicht sinnvoller?
      iLike 0
  12. Nick 30. März 2014 um 13:49 Uhr ·
    Das 5c war technisch vielleicht solide, immerhin basiert es auf dem 5er, mit einigen Verbesserungen vielleicht (Kamera und LTE; der Akku-zuwachs ist ein Witz), aber das Plastik hat das 5c neben dem 5s alt aussehen lassen. Daher hinkt der Vergleich mit 3g und 3gs. Damals gabs noch Alu-iPhone und eben deswegen war das 3g/s eben so begehrt. Man verbindet als User eben mehr Wertigeit mit Metall als mit Kunststoff. Punkt. Fakt ist, auch wenn das 5c gut ist und haptisch besser ist, als das 5s, neben eben diesem wirkte es nahezu chancenlos und verwirkte seinen Erfolg (aus Apple-Sicht) letztendlich durch seinen zu hohen Preis. Die Werbemaßnahmen und das 8gb Modell sind meines Erachtens nur Geldverschwendung gewesen, da es trotzdem nicht gekauft wird, gerade wenn ich von Kollegen zu hören bekomme,“ich warte auf das 6er und hole noch nicht das 5s“. Wer soll dann erst das 5c kaufen? Die Zeit ist nun vorrüber und die Käufer wollen eher auf das iPhone im September warten. Alles in Allem ein aus Apple-Sicht großer Flop, dessen Verkaufszahlen eher andere Hersteller begeistert hätten. Ich hoffe, die legen das Kapitel Kunststoff-iPhone ad acta.
    iLike 0
  13. Tommy 30. März 2014 um 14:00 Uhr ·
    Ich habe das 5c gerade genommen um mich von der Masse zu lösen und jeder der es sieht findet es toll. Zum telefonieren und Nachrichten zu verschicken ein wenig zu surfen ist es top…
    iLike 0
  14. Konsti 30. März 2014 um 14:12 Uhr ·
    Gut geschriebener Artikel. Bin der gleichen Meinung wie du.
    iLike 0
  15. Niklas 30. März 2014 um 14:15 Uhr ·
    Sehr gut geschrieben, macht spass zu lesen!
    iLike 0
  16. Gott 30. März 2014 um 14:16 Uhr ·
    Kann sein, dass ich einen Denkfehler habe, aber das iPhone 5 hatte eine reihe icons mehr nach oben, alle apps sind aber noch an 3,5″ angepasst. wenn nun das iPhone 6 eine reihe icons mehr zur seite hätte, könnten die apps doch einfach größer dargestellt werden und müssten nicht angepasst werden, oder? Des Weiteren glaube ich nicht an 2 neue Displaygrößen. Apple wird wohl kaum den allseits beliebten 4″ Formfaktor aufgeben.
    iLike 0
    • Lukas P 30. März 2014 um 14:45 Uhr ·
      Glaube ich auch nicht dass die gleich 2 neue Größen ins Rennen schicken werden. Wohl ein 4 Zoll iPhone beibehalten mit „alter“ Technik und ein anderes mit größerem Display und neuerer Technik
      iLike 0
  17. Herminator 30. März 2014 um 14:30 Uhr ·
    Eigentlich war das 5c ein guter Schritt, endlich ein I Phone mit eingebautem Kratzerschutz (siehe Diskussion um Hüllen usw), es gab Verbesserungen zum „alten“ 5 er, neue Farben (und für die Puristen ja auch weiß und schwarz), und das sogar ohne Aufpreis!! Das einzige Problem war die „in den Markt Bringung“! Statt Solo nur für sich, und damit der Kundschaft (wie von Apple gewohnt) eine klare und eindeutige Botschaft zu übermitteln (bestes IPhone ever, => kaufen), was machte Apple (der Marketingberater ist garantiert nicht mehr dort beschäftigt)?
    iLike 1
  18. Herminator 30. März 2014 um 14:33 Uhr ·
    2. Teil…. Apple verwirrt die Kundschaft und wertet das „C“ grundlos ab indem es das „S“ parallel auf den Markt loslässt! Das war einfach eine dilettantische Marketing Aktion
    iLike 0
  19. Sommi 30. März 2014 um 14:57 Uhr ·
    Super geschrieben! Weiter so, Apfelpage! :)
    iLike 0
  20. Martin 30. März 2014 um 14:58 Uhr ·
    Guter Artikel, sehr gut geschrieben, interessanter Standpunkt
    iLike 0
  21. tobi_vl 30. März 2014 um 15:34 Uhr ·
    Ich frage mich was alle dagegen haben? Es ist doch eigentlich ein leicht verbessertes iPhone 5 in Plastikschale und Farbe. Es wird wahrscheinlich nur nicht gekauft wegen des iPhone 5s’es (:D). Ich finde es super und wenn man nicht auf farbige Handys steht gibts es ja auch noch in Weiß.
    iLike 0
  22. Georg 30. März 2014 um 16:11 Uhr ·
    Wie wäre es mit folgendem LineUp 5c 16Gb 4″ für 499 5s 16Gb 4″ für 599 6mini 16GB 4″ Kunststoffgehäuse für 699 6Air 16GB 4,7″ für 749 oder 799 Apple könnte so… A) ein Billigiphone anbieten B) das TopModell im Preis anheben C) wie gehabt 2 Displaygrößen anbieten Da wäre doch für jeden was dabei!
    iLike 0
  23. Peterle 30. März 2014 um 20:13 Uhr ·
    Ich hab für uns das 5c und s jeweils und ich ärgere mich dass ich nun doch das s nutze und mich nicht auch für das bunte entschieden habe. Die wenigen funkrionen für 100 Euro würde ich nun nicht zwingend vermissen. Das C ist schon so auffällig dass es zum Kult werden könnte wogegen das S nur breite Masse des grau in grau Brei ist.
    iLike 0
    • Peterle 16. April 2014 um 19:36 Uhr ·
      Mittlerweile habe ich das 5C mit 32 GB noch geholt und ich bereue es nicht! Im Gegenteil ich bereue das 5S!!!
      iLike 0
  24. dek 30. März 2014 um 20:15 Uhr ·
    wer auch immer den Artikel geschrieben hat, liegt falsch mit folgendem: ‚Absurder ist aber die Verwendung eines 8GB-Modells, denn mit so wenig Speicher kommt kein User weit – es sei denn er nutzt es als reines Mobiltelefon. Spiele, Fotos Filme […]‘ ein Smartphone wird nicht zum Smartphone, weil es Spiele hat oder eine Kamera. ein Smartphone bekommt den Status Smartphone eher von der Möglichkeit sich mit allem zu verbinden. ob Telefon, SMS/MMS, email, Messenger, Social Media, VoIP, Internet eben. wir reden hier von Smartphones und nicht von Smartcomputern
    iLike 0
  25. Applewoi 31. März 2014 um 00:21 Uhr ·
    Interessanter Artikel, Matthias. Danke dafür! Ist mein erster Kommentar hier, also halte ich nicht hinterm Berg. ;o) Zusatzhypothese: Das Alu-Gehäuse des iPhone 5 (bes. die schwarze Ausfg.) ist problematisch in seinen Abnutzungserscheinungen. Daher packt man das Ganze in ein Kunststoffgehäuse und kombiniert dies mit deinem „Field-Test“- Gedanken, Matthias. Da im Konzept der Preisgedanke vorerst (aus der ‚Not‘ heraus) nicht so wichtig ist, kommt ein Einsteiger-attraktives iPhone raus(attraktiv bis die Konsumenten den Preis sehen – und die zurecht grügten 8Gig)… Mein Bauch sagt, dass es vielleicht genau so gelaufen ist – was meint ihr?
    iLike 0
  26. Kai 31. März 2014 um 00:34 Uhr ·
    Für mich reichen 4 zoll! Ich brauche … Guten Empfang Lte für eplus Ne starke Kamera mit optischen zom Ein leuchtstarkes Kratzfestes Display Ein guten Sound der noch bissl lauter ist wie iphone5 Und das doppelte an Acculaufzeit..
    iLike 0
    • $ 31. März 2014 um 04:00 Uhr ·
      Glaub mir. Du brauchst das Alles nicht. Du brauchst einen Duden.
      iLike 0
      • iTarek 31. März 2014 um 11:12 Uhr ·
        Und du solltest lernen, wann man Komma oder Punkt setzt.
        iLike 0
  27. DerPunkt 31. März 2014 um 12:09 Uhr ·
    Ich habe mich für das 5C entschieden weil es einfach etwas anderes ist und ich mich somit abheben kann, die Technik ist leicht verbesert zum iPhone 5 und für mich als iPhone 4S Umsteiger absolut in Ordnung. Der Akku sucht seinesgleichen, die Performance ist immernoch absolut genial und am besten, die Verarbeitung sucht senesgleichen mal ganz davon abgesehen das die Haptik einfach toll ist. Ich bin iPhone 5C User und froh darüber :)
    iLike 0
  28. Frank 31. März 2014 um 12:20 Uhr ·
    Das Sterben des 5c würde für das 5c aber auch bedeuten das es Kultstatus erhält und weiter absolut Seltenheitswert hätte. Und trotz allem noch von Steve Jobs abgesegnet wurde. Gott schütze ihn!!!
    iLike 0
  29. Dominik 6. Juli 2014 um 18:47 Uhr ·
    Täuscht es mich? So schlecht hat sich das 5c ja nicht verkauft wiso dann einstampfen?
    iLike 0
  30. Hendrik1774o 6. Juli 2014 um 21:12 Uhr ·
    Naja, wenn man es ganz genau nimmt, dann stellt man fest, dass der Dock-Connector immer noch nicht ganz tot ist. Der iPod Classic bietet diesen nämlich auch – und ich denke nicht, dass der so schnell wieder vom Markt verschwindet…
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.