Home » Apple » BREAKING: Apple präsentiert neue iMacs

BREAKING: Apple präsentiert neue iMacs

Soeben hat Apple dem 27-Zoll-iMac ein größeres Update verpasst. Auch der iMac mit 21 Zoll bekommt minimale Verbesserungen. Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung verlautbaren lässt, kommen Intel Prozessoren mit bis zu 10 Kernen, die doppelte Speicherkapazität, AMD Grafik der nächsten Generation, superschnelle SSDs mit viermal höherer Speicherkapazität, eine neue Option mit Nanotexturglas, eine 1080p FaceTime HD Kamera, Lautsprecher mit höherer Wiedergabetreue und Mikrofone in Studioqualität in das Modell.

Der iMac mit 21 Zoll und auch der iMac Pro haben keine wirklichen Update bekommen, nur Veränderungen im Lineup. Äußerlich hat sich bei keinem iMac etwas verändert und auch ARM-Prozessoren finden wir keine drinnen.

Kurzübersicht: Was ist neu?

Apple bringt neuen iMac mit 27 Zoll:

  • T2-Chip, True-Tone-Display, schnellere Grafik und SSDs, Intel-Prozessoren der 10. Gen.
  • Neuen Lautsprechern und neuen Mikrofonen und einer neuen 1080p-Kamera.
  • Eine neue Nanotextur kann für 609 Euro konfiguriert werden
  • Erstmals können überdies 8TB SSD sowie 128 GB RAM konfiguriert werden

Zudem kommen Updates für:

  • iMac mit 21 Zoll nun standardmäßig mit SSDs, Fusion Drive aber noch konfigurierbar
  • iMac Pro nun standardmäßig mit 10-Core Intel Xeon Prozessor

Schnell, schneller, iMac 27 Zoll

Im Vergleich zur Vorgängergeneration des 27″ iMac mit 8-Core Prozessor, bietet der neue iMac laut Apple:

  • Bis zu 65 Prozent mehr Plug-ins in Logic Pro X.
  • Bis zu 40 Prozent schnellere 8K ProRes Umcodierung in Final Cut Pro X.
  • Bis zu 35 Prozent schnelleres Rendering mit Arnold in Autodesk Maya.
  • Bis zu 25 Prozent schnellere Builds in Xcode.

So wie es aussieht, bleiben die meisten der echten Neuerungen aber dem großen iMac-27-Zoll vorbehalten. Nicht einmal der iMac Pro scheint die Nanotextur-Option zu bekommen, was etwas unverständlich ist.

T2-Chip und True Tone

Der iMac mit 27 Zoll ist nun standardmäßig mit SSDs ausgestattet und bekommt erstmals die Option für bis zu 8 TB SSD-Speicher. Ebenso wurde das Display mit der True-Tone-Technologie nachgerüstet. Alle neuen großen iMacs kommen zudem mit Apples T2 Security Chip daher.

Kleine Updates für 21-Zoll-iMac und iMac Pro

Der 21-Zoll-iMac bekommt zumindest ebenso mit dem Update, standardmässig SSDs zu beinhalten, obgleich man noch Fusion-Drives bestellen könne, so Apple. Der iMac Pro ist nun ab Werk mit einem 10-Core Intel Xeon Prozessor konfiguriert.

Der neue 27″ iMac beginnt bei 2.046,05 Euro und kann ab sofort auf der Apple-iMac-Homepage (Affiliate-Link) angeschaut werden.


* Bei den hier genutzten Produkt-Links handelt es sich um Affiliate-Links, die es uns ermöglichen, eine kleine Provision pro Transaktion zu erhalten, wenn ihr über die gekennzeichneten Links einkauft. Dadurch entstehen euch als Leser und Nutzer des Angebotes keine Nachteile, ihr zahlt keinen Cent mehr. Ihr unterstützt damit allerdings die redaktionelle Arbeit von WakeUp Media®. Vielen Dank!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Lukas Gehrer
twitter Google app.net mail

9 Kommentare zu dem Artikel "BREAKING: Apple präsentiert neue iMacs"

  1. André 4. August 2020 um 17:19 Uhr ·
    Kein MacBook Pro 😪
    iLike 1
  2. Jörg 4. August 2020 um 17:24 Uhr ·
    LOL wieder das old Design…..🤯🤮
    iLike 9
    • fari 4. August 2020 um 17:36 Uhr ·
      Wäre sinnlos das ohne Apple Silicon (ARM Prozessoren) zu bringen.
      iLike 5
    • gresh 4. August 2020 um 17:41 Uhr ·
      Old Design??? Was erwartest du denn? Das hört st das beste Design ever! Das iann man nicht mehr verbessern!
      iLike 4
  3. tannauboy 4. August 2020 um 17:36 Uhr ·
    Die Specs klingen ja ganz gut, nur ein neues Design hätte ich mir nach all der Zeit doch mal gewünscht … schade wird aber wohl dem ARM-iMac vorbehalten sein
    iLike 4
    • neo70 4. August 2020 um 17:58 Uhr ·
      Macht ja auch Sinn und keiner von uns würde es anders machen
      iLike 2
  4. bmbsbr 5. August 2020 um 07:53 Uhr ·
    2.046,05 € für die kleinste Ausstattung des Großen, ok. Aber wer zahlt so eine Summe und hat dann ne tolle Maschine mit nur 256 GB SSD?
    iLike 1
    • Riva 5. August 2020 um 12:34 Uhr ·
      Für’s OS reicht es doch!? Und alle anderen (benutzerspezifischen) Daten lagern eh extern.
      iLike 0
  5. mikka84 5. August 2020 um 10:42 Uhr ·
    Ich glaube, dass ich auch auf das Re-Design mit neuen Chips warte.. soll ja zum Jahresende bzw Frühjahr kommen
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.