AppSalat Mini: Google Assistant, Paste 2, Textor, Affinity Designer, Overcast und mehr

AppSalat

Es ist schon wieder Wochenende und wir werfen mal wieder einen Blick in die App Store-Updates und -Veröffentlichungen der vergangenen Woche. Heute unter anderem mit Google, der Zwischenablage, Text und Design. Viel Spaß!

Google Assistant ab sofort auch auf dem iPad verfügbar

Google darf diese kleine Ausgabe des AppSalats heute eröffnen. Die iOS-App des Google Assistant* ist seit dieser Woche komplett für das iPad optimiert. Funktional unterscheidet sich die iPad-Anpassung nicht von der iPhone-Version, auch das Design wirkt lediglich etwas vergrößert. Besitzer von Google Assistant-kompatiblen Smart Home-Geräten erhalten mit dem Update nun auch auf dem iPad Zugang zu ihren Geräten, falls diese aktuell nicht über HomeKit ansprechbar sind.

Die Zwischenablage, die Apple uns (noch) nicht geben will: Paste 2

Das sogenannte Universal Clipboard, welches den aktuellen Inhalt der Zwischenablage zwischen iOS-Geräten und Macs im selben iCloud-Account teilt, funktioniert mittlerweile relativ zuverlässig, lässt aber noch viel Raum für Verbesserungen. Hier setzt Paste 2 an und will eine Sammlung von Schnipsel in Text-, Datei- und Bildform darstellen. Über eine Action Extension können Links, Text und Dateien in die Anwendung ohne Umweg über die Zwischenablage hinzugefügt werden, in der App hat man zudem Zugriff auf die Historie der Zwischenablage. (Aufgrund von Systembeschränkungen hat die App jedoch nur Zugriff auf kopierte Inhalte, wenn sie geöffnet ist. Die Historie wird daher nur gefüllt, wenn ihr etwas kopiert und dann nochmal die App öffnet. Ist das dämlich? Nein, das ist vor allem sicher.) Gesammelte Schnipsel lassen sich in verschiedenen „Pinboards“ thematisch sortieren, ein Widget kann auf der „Heute“-Seite sowie über 3D Touch auf dem Homescreen angezeigt werden und präsentiert die letzten Einträge der Zwischenablage. Über den integrierten iCloud-Sync sind die Pinboards und dort organisierte Schnipsel auf allen verbundenen Geräten verfügbar. Die neue iOS-App von Paste 2 ist kostenlos* verfügbar, Paste 2 auf dem Mac kostet 16,99€*.

Overcast: Cleverere Wiedergabe und passwortgeschützte Podcasts

Overcast, auch nach mehreren Jahren noch mein Favorit zur Wiedergabe von Podcasts, ist in dieser Woche nochmal etwas cleverer geworden. Pausiert man einen Podcast und startet die Wiedergabe dann erneut, spielt das Audio nicht einfach an der letzten Stelle weiter, sondern springt einige Sekunden zurück und versucht dabei sogar, die Pause zwischen zwei Wörtern zu finden. Außerdem könnt ihr mit Version 4.1 passwortgeschützte Podcasts zu eurer Bibliothek hinzufügen und wiedergeben, das ist vor allem bei Podcast-Abos relevant. Ihr könnt Overcast kostenlos herunterladen*, für die Premium-Version zahlt ihr per In-App-Kauf 9,99€ pro Jahr.

Auch unseren Apfelplausch-Podcast* könnt ihr übrigens in Overcast abonnieren und genießen!

HeartMonitor zeichnet eure Herzfrequenz kontinuierlich ohne Workout auf

Das Auswerten der Herzfrequenz für einen bestimmten Zeitraum in Apples Health-App ist auch mit iOS 11 noch kompliziert, außerdem zeichnet die Apple Watch die Herzfrequenz des Nutzers außerhalb von Workouts nicht kontinuierlich auf. Jetzt kann man natürlich ein Workout starten, bevor man sich die Bundesliga-Konferenz am Samstag Nachmittag anschaut, allerdings verrechnet sich die Watch dann immer mal mit den verbrauchten Kalorien. HeartMonitor schafft genau für dieses Problem Abhilfe: Mit einem großen Start-Button beginnt man auf der Uhr die Aufzeichnung der Herzfrequenz und beendet sie, um bei unserem Beispiel zu bleiben, nach dem Abpfiff des letzten Spiels. Das alles funktioniert ohne Workouts und verwirrte Kalorienzähler. In der iPhone-App kann die Aufzeichnung dann benannt und analysiert werden. Auch HeartMonitor könnt ihr kostenlos im App Store laden*.

Neues Video von Affinity Designer auf dem iPad

Die Entwickler von Serif haben mit ihrer Affinity-Serie einen großen Erfolg gelandet. Nachdem Affinity Photo auf dem Mac* und dem iPad* bereits große Begeisterung auslöste, konnte auch der Affinity Designer unter macOS* zahlreiche Nutzer gewinnen. Im weiteren Verlauf des Jahres dürfte die Design-Software nun auch auf dem iPad ankommen. Die inoffizielle Preview, oben eingebettet, zeigt, welches Potential in der Kombination aus Tablet, Stift und App für Designer steckt. Und wer weiß, vielleicht sehen wir ja zusammen mit dem Apple Pencil 2 auch eine große Demo der neuen App auf Apples Bildungsevent Ende März.

Textdateien aller Art schnell bearbeiten: Textor

Neu erschienen ist in dieser Woche die App Textor, die genau einen Anwendungsfall hat: Textdateien schnell und einfach unter iOS bearbeiten. Die App integriert sich in Apples neue Dateiverwaltung und bietet damit Zugriff auf Dateien aus iCloud Drive, Dropbox und zahlreichen anderen Anbietern, die die iOS 11-Schnittstelle unterstützen. Textor verzichtet dabei komplett auf Formatierungsoptionen und präsentiert dem Nutzer einfach nackten Text und auf Wunsch eine Tastatur. Das ist für bestimmte Anwendungsfälle sehr praktisch, einen Word-Ersatz darf man in der App natürlich nicht erwarten. Auch Textor gibt es kostenlos im App Store*.

Das war unser Blick in den App Store für diese Woche. Welche App hat euch besonders gefallen? Haben wir eine Anwendung übersehen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

* Affiliate-Link

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Yannik Achternbosch
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.