Apples Heimassistent: Drei Merkmale, die ihn abheben sollen

Siri

Die Gerüchte, Apple könnte Amazon und Google bald mit einem eigenen Heimassistenten Konkurrenz machen, mehren sich und werfen immer interessantere Perspektiven auf.

Mit drei wesentlichen Vorteilen gegenüber der Konkurrenz könnte Apple den Markt im Sturm erobern:

1.) Statt eines eigenständigen Gerätetyps könnte Apple einen verbesserten Apple TV mit eingebautem Mikrofon und eigenem Lautsprecher entwickeln. Die Nutzer hätten also kein zusätzliches Gerät im Wohnzimmer stehen.

Bereits auf der WWDC nächsten Monat könnte Cupertino das Siri SDK für Entwickler öffnen, sodass diese ihre Apps und Services via Siri steuerbar machen können.

Siri

2.) Keines der Konkurrenzprodukte wartet derzeit mit einem eigenen Display oder einer Anschlussmöglichkeit an den Fernseher auf. Dabei kann die Kombination mit dem großen Display des Fernsehers die Benutzung des Heimassistenten erleichtern und den Funktionsumfang deutlich erweitern. Unter anderem könnte man so direkt Filme auf Netflix starten.

3.) Cnet berichtet unter Berufung auf „Personen, die mit Apples Plänen vertraut sind“, dass Apples Heim-Assistent eine eingebaute Kamera besitzen könnte. Damit würde der Funktionsumfang ebenfalls steigen: FaceTime-Anrufe am Apple TV, Heim-Überwachung, Gestensteuerung, spezielle Spiele und sogar über Gesichtserkennung wird gemunkelt. Letztere könnte automatisch erkennen, welche Personen sich im Raum befinden und anhand dieser Information gewisse Einstellungen, wie z.B. die Musik und die Beleuchtung, an den individuellen Präferenzen ausrichten. Damit ließe sich auch eine intelligente Lösung für ein wichtiges Problem finden: Die gemeinsame Nutzung eines Apple TV innerhalb einer Familie.

Wie zuverlässig die Gerüchte sind, ist nicht klar. Zwar beweist ein Patent-Antrag von 2011, dass Apple schon lange mit Gesichtserkennung experimentiert, doch obwohl Macs, iPhones und iPads eine Front-Kamera besitzen, hat Apple nie eine Gesichtserkennung veröffentlicht.

Überhaupt wirkt die ganze Debatte um den Heimassistenten von Apple noch relativ haltlos. Es dürfte noch einige Zeit verstreichen, bis wir, wenn überhaupt, einen solchen Assistenten zu sehen bekommen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Marcel Gust
twitter Google app.net mail

15 Kommentare zu dem Artikel "Apples Heimassistent: Drei Merkmale, die ihn abheben sollen"

  1. Dean 30. Mai 2016 um 11:14 Uhr ·
    Die WWDC ist doch nicht in einem Monat… Lol ?
    iLike 3
    • Kicki Le Puf 30. Mai 2016 um 11:36 Uhr ·
      Steht da ja auch nirgendwo..
      iLike 5
      • stinchen 30. Mai 2016 um 12:01 Uhr ·
        Doch, das steht da – in dem Abschnitt über dem Bild.
        iLike 4
      • Sssss 30. Mai 2016 um 12:02 Uhr ·
        Doch
        iLike 2
      • Kicki Le Puf 30. Mai 2016 um 13:55 Uhr ·
        Ne, da steht „auf der WWDC nächsten Monat“. Es ist Mai, WWDC ist am 13 Juni also alles richtig. Lesen und verstehen. Würde da stehen „auf der WWDC IN einem Monat“ könntet ihr euch aufregen.
        iLike 15
      • Kicki Le Puf 30. Mai 2016 um 13:57 Uhr ·
        Ne, da steht „WWDC nächsten Monat“. Das bedeutet, die ist nächsten Monat und nächster Monat ist Juni. Wir haben noch Mai. Würde da stehen „WWDC in einem Monat“ könntet ihr euch aufregen. Da steht alles korrekt. WWDC ist am 13.6 also NÄCHSTEN Monat.
        iLike 5
      • Blacks Berry 30. Mai 2016 um 14:22 Uhr ·
        Lesen hilft.
        iLike 6
    • FloH 30. Mai 2016 um 13:28 Uhr ·
      Wenn man keine Ahnung hat … 13.6. Eröffnung
      iLike 0
    • DiscoDenis 30. Mai 2016 um 20:02 Uhr ·
      Aktien JETZT kaufen???
      iLike 3
      • DieserLars 31. Mai 2016 um 09:40 Uhr ·
        Jo DiscoDennis, investier‘ mal.
        iLike 0
  2. Kaktus 30. Mai 2016 um 11:14 Uhr ·
    Siri sollte erstmal englische Musiktitel und Namen verstehen. Funktioniert bei Google super, bei Apple entweder nur deutsch oder nur englisch.
    iLike 22
  3. Kaiser Barbarossa 30. Mai 2016 um 11:40 Uhr ·
    Einfach einen kompletten Apple Fernseher und nicht etliche Geräte am Fernseher!
    iLike 9
    • Blacks Berry 30. Mai 2016 um 14:24 Uhr ·
      Es könnten laut Bericht auch nicht etliche Geräte am Fernseher, sondern lediglich ein erweiterter Apple TV sein.
      iLike 6
  4. Dominik Mi 31. Mai 2016 um 07:03 Uhr ·
    Steve Jobs hat in seinen letzten Sekunde gesagt es wird nie einen Apple Fernsehr geben das Team zum forschen wurde eingestellt wegen zu hoher konkurrenz
    iLike 2
  5. Richi 31. Mai 2016 um 10:00 Uhr ·
    Wenn es genau so wird, sind alle „Konturen“ zerstört! ??
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.