Home » Betriebssystem » Apple verteilt Public Beta 2 von iOS 15.3 und iPadOS 15.3

Apple verteilt Public Beta 2 von iOS 15.3 und iPadOS 15.3

iOS 15 / iPadOS 15 - Apple

Apple hat die zweite Public Beta von iOS 15.3 und iPadOS 15.3 für die freiwilligen Tester vorgelegt. Diese folgt damit ebenfalls einige Wochen auf die Verteilung der vorangegangenen Version. Das kommende Update wird in einigen Wochen für alle Nutzer erwartet und bringt wohl in der Hauptsache Fehlerbehebungen und Verbesserungen der Stabilität.

Apple hat heute Abend die zweite Public Beta von iOS 15.3 und iPadOS 15.3 für alle Nutzer veröffentlicht. Diese neue öffentliche Testversion folgt einen Tag auf die Verteilung der neuen Beta für die registrierten Entwickler und einige Wochen auf die Verteilung der ersten Beta für Entwickler und freiwillige Tester im letzten Jahr.

Um die neue Public Beta 2 von iOS 15.3 und iPadOS 15.3 laden und installieren zu können, muss das passende Profil auf dem iPhone oder iPad installiert sein. Die Teilnahme am Public Beta-Programm von Apple ist kostenlos nach einer einmaligen Registrierung mit der eigenen Apple-ID möglich.

Das Update bringt vor allem Fehlerbehebungen und keine neuen Funktionen

Apple wird mit dem Update auf iOS 15.3 und iPadOS 15.3 vor allem die allgemeine Stabilität, Sicherheit und Performance verbessern und noch bestehende Probleme und Fehler beheben. Eine bereits bekannte Änderung betrifft eine klarere Formulierung bei einer Deaktivierung von iCloud Private Relay. Das Update bringt wohl keine neuen Funktionen oder Änderungen. Auf Universal Control müssen Nutzer weiter warten.

Die Aktualisierung auf iOS 15.3 und iPadOS 15.3 wird in einigen Wochen bis wenigen Monaten für alle Nutzer erwartet.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail