Apple verteidigt seine Warnung vor Drittakkus: Stimmt ihr den Argumenten zu?

Apple wehrt sich gegen Kritik an einer Praxis unter iOS, Nutzer in den Batterie-Einstellungen ihres iPhones über einen nicht zertifizierten Akkutausch zu informieren. Diese kann auch bei Apple-Originalkomponenten auftauchen. Könnt ihr Apples Position folgen?

Apple hat sich nun zur Kritik verschiedener Verbraucher und Aktivisten geäußert, die sich für das Recht auf Reparierbarkeit aussprechen: Sie hatten das Unternehmen dafür kritisiert, Nutzern eines iPhones eine Warnung anzuzeigen, wenn sie den Zustand ihres Akkus anzeigen wollen, wie wir in einer früheren Meldung berichtet hatten.

Diese Warnung lautete im Wortlaut:

Important Battery Message

Unable to verify this iPhone has a genuine Apple battery. Health information not available for this battery.

Diese Meldung erscheint, wenn ein Akku nicht bei Apple oder einem autorisierten Service Provider getauscht wurde und führt dazu, dass der Batteriezustand nicht mehr angezeigt wird. Weitere Auswirkungen hat sie aber nicht.

Apple verweist auf die Sicherheit des Kunden

Apple hat nun in einem Statement via Medien auf Kritik an diesem Vorgehen reagiert: Man ziele mit dieser Maßnahme auf die Sicherheit des Kunden. Der Nutzer werde darüber informiert, dass er womöglich einen nicht für den Markt geeigneten oder schadhaften Akku verwende, wodurch Sicherheitsprobleme entstehen können. Man biete den Kunden in 1.800 autorisierten Apple Service Providern in den USA die Möglichkeit, sicher und bequem einen Akkutausch vorzunehmen. Im übrigen weist Apple mit Nachdruck darauf hin, dass Nutzern durch die angezeigte Warnung keine weiteren Einschränkungen bei der Verwendung ihres iPhones entstehen, was zutrifft.

Eure Meinung: Sinnvolle Warnung oder unangebracht?

In den Kommentaren gingen eure Meinungen zur Praxis von Apple im Umgang mit einem Akkutausch durch Drittfirmen weit auseinander.
Wie steht ihr zur nun vorgebrachten Argumentation Apples: Ist die Warnung eine vorausschauende Maßnahme, um Sicherheitsrisiken zu vermeiden oder eine Anmaßung gegenüber dem Nutzer?

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

15 Kommentare zu dem Artikel "Apple verteidigt seine Warnung vor Drittakkus: Stimmt ihr den Argumenten zu?"

  1. iPhone_User 14. August 2019 um 21:51 Uhr ·
    „… Markt geeigneten oder schadhaften Akku verwende, wodurch Sicherheitsprobleme entstehen können. Man biete den Kunden in 1.800 autorisierten Apple Service Providern in den USA die Möglichkeit, sicher und bequem einen Akkutausch vorzunehmen.“ – damit ist alles gesagt!!!
    iLike 16
  2. kottan58 14. August 2019 um 21:52 Uhr ·
    Originalersatzteile gewährleisten den stabilen Betrieb der Geräte. Weiß ich den ob der Reparaturbetrieb nicht vielleicht sogar schlechte Akkus aus dem Internet verbaut?
    iLike 15
    • Tom 15. August 2019 um 01:06 Uhr ·
      Ich finde es geldschneiderei! Wenn Apple seinen Akku mit Einbau für 30€ anbietet dann wäre es okay. Aber nicht für diese Wucherpreise! Und wie @kottan58 schon sagt, wer weiß denn welcher Akku orginal ist … ein Logo kann auch auf einen identischen Akku sein ….
      iLike 4
      • iPhone_User 15. August 2019 um 06:51 Uhr ·
        Geiz ist geil – ist der falsche WEG ^^
        iLike 4
      • Tom 15. August 2019 um 11:47 Uhr ·
        Hat damit nix zu tun …..
        iLike 4
  3. Micha 14. August 2019 um 21:53 Uhr ·
    Ich finde das alles totalen Schwachsinn! Es gibt viele Händler im Netz, bei denen man Akkus von Erstausrüster kaufen kann. Warum soll man die nicht selbst tauschen dürfen. Der Akku ist in 10 Minuten gewechselt, wenn man halbwegs mit einem Schraubendreher umgehen kann. Und welchen Akku man einbaut, hat man selbst in der Hand. In einen V12 kippt auch keiner E10 rein. Und wenn, bin ich selbst Schuld! Ich kann das nicht nachvollziehen!
    iLike 7
    • Steve 14. August 2019 um 22:07 Uhr ·
      Hast du dir mal überlegt, wie du beim alternativen Händler im Anschluss, bei einem verklebten und versiegelten iPhone prüfen willst, was für einen Akku er verbaut hat, und ob der tatsächlich Erstausrüster ist? Wie soll ein Käufer eines gebrauchten iPhone das prüfen, und ohne Meldung sein Risiko abschätzen? Wie soll Apple mit Schadenforderungen, Garantiefällen oder Klagen umgehen? 🤓🤷‍♂️
      iLike 14
      • Micha 14. August 2019 um 22:17 Uhr ·
        Ich rede vom selbst tauschen! Ich hab‘ schon hunderte Akkus von iPhone, iPad und sogar MacBook Pro getauscht. Es gibt keine versiegelten iPhones und verklebt sind die auch nicht. Das Problem sind tatsächlich die gebrauchten Geräte, weil jeder meint mit gebrauchten Geräten noch Monster Geld machen zu müssen. Deshalb kaufe ich auch keine gebrauchten Geräte, weil selbst ein Wasserschaden (was noch viel schlimmer ist als China-Akku) nicht gesehen werden kann. Wer ein Geräte gebraucht kauft, obwohl er das Risiko nicht abschätzen kann, ist selbst Schuld! Das machst Du doch beim Auto auch nicht!
        iLike 3
      • DannyDawn 15. August 2019 um 00:31 Uhr ·
        DU vllt. die meisten Leute, evtl. auch inklusive dir, überschätzen sich aber gewaltig und machen mehr kaputt als sie wissen. Es sind schon Menschen gestorben wegen defekter oder billiger oder falsch/schlecht eingebauter Handyakkus. Die Menschen wollen heute immer mehr Freiheiten und alles selbst bestimmen und immer individueller leben und vergessen dabei, dass das so einfach nicht gedacht ist und nicht funktionieren kann. Es ist nunmal so, dass man Menschen bevormunden und behüten muss, um sie und sich selbst zu schützen. Das ist nicht gegen die Kunden, sondern für sie! Also hört auf euch über Dinge aufzuregen, die ihr nicht versteht. Und ich wage zu behaupten, dass 99% der Menschen heutzutage 99% der Dinge nicht, bzw. falsch verstehen…
        iLike 3
      • Micha 15. August 2019 um 07:20 Uhr ·
        1. Woher nimmst Du Dir das Recht zu behaupten wer sich über schätzt und wer nicht? Ich hab‘ mehr Geräte repariert, wie Du in Deine Leben je besitzen wirst. 2. Es sind auch schon Menschen gestorben, weil sie mit ihrem 600 PS Schlitten vor die Wand gefahren sind. Deshalb verbietet aber auch keiner Audis und BMWs mit mehr als 200 PS um Dir Mensch vor sich selbst zu schützen. Sorry, aber das ist wirklich eine Argumentation deinerseits, die ich nicht ernst nehmen kann. Wenn Du bevormundet werden musst oder willst ist das schön oder schade für Dich! Aber rede nicht für andere Leute, die nicht bevormundet werden wollen.
        iLike 5
  4. Deformator 15. August 2019 um 00:48 Uhr ·
    Die Diskussion ist meiner Bescheidenen Meinung. Nach völlig falsch geführt. Jeder hat das recht, selbst Hand an das Zeig im eigenen Besitz anzulegen. Wenns allerdings Kaputt ist, so ist man auch selbst Schuld. Durch das (amerikanische) Gerichtsurteil mit der künstlichen Drossel versucht Apple durch nur panikartige Schadensbegrenzung. Apple kann einfach nicht mehr „einfach“, sondern begründet einfach alles mit der Sicherheit der eigenen Nutzer. Ich nenne das Bevormundung. Das ist Übergriffig und daneben.
    iLike 3
  5. Blub 15. August 2019 um 01:24 Uhr ·
    Von Drittanbietern bekomme ich einen deutlich günstigeren Preis bei Akkuwechsel angeboten als bei Apple direkt, was wohl der Hauptgrund von Apples Maßnahme ist. Jeder kann das selber nachrechnen was Apple daran verdient, bei Millionen Wechsel jedes Jahr ist das ein ganz schöner Batzen. Der Akku hält keine 5 Jahre mehr durch.
    iLike 6
  6. valuk 15. August 2019 um 12:18 Uhr ·
    Monopol Politik und nix anders, um Geld zu verdienen!!! Man müsste sich wehren können!!!
    iLike 0
  7. Thomas plz01 15. August 2019 um 18:18 Uhr ·
    Es steht doch jeden frei sich ein anderes Gerät zu kaufen. Wenn was kaputt ist,wird es beim Hersteller repariert. Das mach ich beim Handy so und beim Auto auch.
    iLike 0
  8. Wagnersjens 15. August 2019 um 20:49 Uhr ·
    Im Interesse der Sicherheit UND des Kunden wäre, wenn Apple schlicht und einfach mehr Fachwerkstätten autorisiert! Nicht jeder Kunde wohnt 5 Minuten zu Fuß vom nächsten Apple Store entfernt. Und wenn man ehrlich ist, die derzeitige Infrastruktur lässt es schlicht nicht zu, das man sich den Akku binnen einer Stunde austauschen lässt.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.