Apple verliert womöglich langjährigen Entwicklungsspezialisten seiner Chipsparte

Apple hat möglicherweise einen langjährigen Mitarbeiter seiner Chipentwicklung verloren. Gerard Williams hat an der Entwicklung der A-Series-Prozessoren mehrerer Generationen mitgewirkt, nun soll er das Unternehmen verlassen haben.

Apple sieht offenbar einen verdienten Mitarbeiter seiner Chipentwicklung gehen. Gerard Williams soll den iPhone-Konzern verlassen haben. Medienberichten nach  wird er künftig nicht mehr für Apple arbeiten, bislang lässt sich das allerdings noch nicht bestätigen. Seine sozialen Profile weisen noch keine Änderung auf und Apple erweist sich erwartungsgemäß als ebenso wenig auskunftsfreudig. Williams hat in den vergangenen Jahren verschiedene A-Serie-Chips für Apple mitentwickelt.

Nächste Station Intel?

Er kam in einer für die Prozessorevolution entscheidenden Phase zu Apple, nämlich im Vorfeld der Markteinführung des A7-Prozessors, Apples erstem 64-Bit-Chip aus eigener Designentwicklung. Seitdem hat er an der Realisierung aller nachfolgenden A-Serie-Chips mitgewirkt, wobei seine Verantwortlichkeiten stetig wuchsen. Zuletzt war er in die Entwicklung des gesamten SoC eingebunden, also der Integration aus CPU, GPU der Secure Enclasve und seit recht kurzer Zeit auch der AI-Kerne. Diese hielten mit dem A11 Bionic in die Prozessoreinheit Einzug und haben sich im aktuellen A12 noch einmal deutlich vermehrt.

Während seiner Zeit bei Apple hat Williams seinen Namen unter zahlreiche Patentanträge Apples gesetzt, die Schlüsseltechnologien der Chipentwicklung in Cupertino beschreiben. Wohin es nun für ihn geht, ist noch nicht klar. Ein logisches Ziel hoch spezialisierter Fachkräfte der Prozessorentwicklung dieser Tage ist Intel: Dort fehlt es ihnen aktuell so ziemlich an allem und der Bedarf ist groß.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

5 Kommentare zu dem Artikel "Apple verliert womöglich langjährigen Entwicklungsspezialisten seiner Chipsparte"

  1. Tom 1. April 2019 um 12:30 Uhr ·
    Egal, E-Auto Spezialisten scheinen momentan wichtiger. Dazu noch der verzweifelte Versuch Abo/Streaming-Dienste in den Markt zu drücken. Verstehe Apple wer will/kann, ich wundere mich nur…
    iLike 1
  2. neo70 1. April 2019 um 12:45 Uhr ·
    Was wünscht Du Dir denn an neuer Hardware? Es wird immer schwieriger neue innovative Produkte auf den Markt zu bringen. Was kann man denn an einem MacBook, iPhone oder iPad noch aussetzen, damit man gewillt ist jedes Jahr neu zu kaufen? Somit muss auch Apple neue Wege gehen und das Abo und Streamingmodell ausbauen. Mir eigentlich egal. Wenn was interessantes dabei ist, kann man ja zuschlagen. Wenn nicht, ist auch nicht schlimm. Ich bin noch mit meinem MacBook Pro Regina Late 2012, meinem Air 2, dem ATV4, dem HomePad und meinem XS Max mehr als zufrieden. Dieses Jahr kommt evtl. der zweite HomePod und oder die Watch 4. Nächstes Jahr wird es aber für das MacBook Zeit in Rente zu gehen. Für den Preis nach 8 Jahren aber ok.
    iLike 4
  3. Gast 1. April 2019 um 16:25 Uhr ·
    neo 70 ….so ist es , dem ist nichts hinzu zu fügen. iMac wollte ich diese erneuern …verschoben auf 2020 ( hoffe hier auf ARM) iPhone neu im Herbst , wenn die Kamera an Huawei vorbei zieht ( sonst 2020) AW4 reitzt mich sehr. Mein iPadPro ist top und hält bestimmt noch 2 Jahre. ……und genau das ist das Problem was Tim lösen muss und ich finde die Wege die er einschlägt sind die richtigen. Auch wenn 0,5% der User damit unzufrieden sind und die Foren mit ihrem Ärger zumüllen.
    iLike 1
  4. Gast 1. April 2019 um 16:27 Uhr ·
    Warum bekommt ihr es nicht hin das man seinen Text nachträglich ändern kann?
    iLike 1
    • neo70 1. April 2019 um 19:51 Uhr ·
      Weil es nicht geht 😂👍🏻
      iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.