Home » Apple » Apple spendet für Opfer von Hurricane Ida in den USA

Apple spendet für Opfer von Hurricane Ida in den USA

Tim Cook auf September-Keynote 2018 - Apple

Apple wird die Opfer des Hurricane Ida in den USA finanziell unterstützen, das erklärte zuletzt Applechef Tim Cook via Twitter. Der Wirbelsturm hatte den US-Bundesstaat Louisiana am Wochenende mit verheerender Wucht getroffen und schwere Verwüstungen angerichtet. Apple spendet regelmäßig für die Opfer von Umweltkatastrophen oder anderen Unglücken.

Apple wird sich daran beteiligen, die Opfer des Hurricane Ida zu unterstützen. Dieser Tropensturm hatte am Wochenende den US-Bundesstaat Louisiana mit über 240 km/h getroffen und für schwere Verwüstungen gesorgt.  Nachdem der Sturm auf Land getroffen war, hatte er unter anderem für einen flächendeckenden Stromausfall in der sturmgebeutelten Küstenstadt New Orleans gesorgt, die bereits vor Jahren unter Hurricane Katrina furchtbar gelitten hatte. Ida ist der zweitstärkste Sturm, der den Staat seit den Tagen von Katrina getroffen hat.

Apple spendet regelmäßig für Opfer von Naturkatastrophen

Applechef Tim Cook hatte über den Kurznachrichtendienst Twitter wissen lassen, man unterstütze die Opfer des Sturms und fördere Wiederaufbaumaßnahmen.

Apple betätigt sich regelmäßig auf diese Weise, so hatte man etwa bereits für die Opfer von Waldbrandgeschädigten in Kalifornien gespendet. Letztmalig hatte Apple auch Unterstützung zur Bewältigung der Flutkatastrophe in Süd- und Westdeutschland in Aussicht gestellt.

Wie umfangreich die Spenden ausfallen und an wen sie konkret gehen, wird jeweils nicht unmittelbar öffentlich gemacht. Auch in diesem Fall geht nicht aus dem Tweet von Cook hervor, welchen Umfangs die zu erwartenden Hilfen von Apple sein werden.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.