Apple Maps bietet genauere Ankunftszeiten als Google Maps

Apple Maps zeigt dir wo's langgeht | Screenshot WakeUp Media

Nachdem der Start von Apple Maps nur zögerlich und mit zahlreichen Patzern voran gegangen ist, stellt sich mittlerweile die Frage, welcher Kartenanbieter der beste ist: Google Maps, Apple Maps oder doch lieber Waze? Dieser Frage ist Artur Grabowski im vergangenen Jahr detailliert auf die Spur gegangen und kommt zum Schluss: Jeder Anbieter hat seine eigene Eigenschaft.

Artur Grabowski, Senior Manager bei Adobe, hat im vergangenen Jahr Daten gesammelt, um die drei Kartenanbieter Google Maps, Apple Maps und Waze besser vergleichen zu können. Während seiner Untersuchung hat Grabowski festgestellt, dass die angegebene Dauer von Apple meist acht Prozent länger ist als die von Google. Dennoch berechne Apple Maps akkurater voraus, wann man am Ziel ankomme: Demnach wurde das Ziel durchschnittlich in einer Dauer erreicht, die nur ein Prozent unter der erwarteten Ankunftszeit lag. Die Abweichungen bei Google Maps waren demnach deutlich größer.

Cupertino in 3D | Screenshot

Cupertino in 3D | Apple Maps – Screenshot

Artur Grabowski geht davon aus, dass Apple die Ankunftszeit absichtlich sehr konservativ berechne, um eine gute Benutzererfahrung zu gewährleisten. Im Umkehrschluss sind die Nutzer von Apple Maps immer pünktlich oder sogar deutlich früher am Ziel. Der Senior Manager empfiehlt den Einsatz von Apples Kartendienst vor allem dann, wenn eine akkurate Zeitberechnung nötig ist. Wer jedoch schnell ans Ziel gelangen möchte, solle lieber Google Maps verwenden.

„If you want to get to your destination most quickly, use Google Maps. If you want an accurate prediction from your navigation app to help you arrive at your destination on time, use Apple Maps.“ – Artur Grabowski

Alle Tests wurden in der San Francisco Bay durchgeführt. Waze, Google und Apple führen regelmäßig Änderungen an deren Algorithmen durch, wie Grabowski in seinen eigenen Untersuchungen betont. Deshalb sollte beachtet werden, dass dies jederzeit zu Veränderungen an den zeitlichen Unterschieden führen könnte – zumal es sich hierbei um einen privaten und keinen wissenschaftlichen Test handelt.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Moritz Krauss
twitter Google app.net mail

7 Kommentare zu dem Artikel "Apple Maps bietet genauere Ankunftszeiten als Google Maps"

  1. Lars 23. Februar 2018 um 17:49 Uhr ·
    Auf Apple Maps findet man allerdings nur die Hälfte aller Orte überhaupt. Und wenn man Sie findet dann nur mit Glück auch mit richtigen Öffnungszeiten..
    iLike 4
  2. Peter 23. Februar 2018 um 17:57 Uhr ·
    Nein die Frage stellt sich nicht. Google ist um Jahre voraus, keine Frage. Google kann sogar Strecken fürs Fahrrad berechnen. ÖPNV geht in Ösistan bei beiden nicht. Ich benutze am Mac immer Google Maps. Nur wenn ich mit dem Auto fahr, dem Leihwagen ab und zu, dann nutze ich Apple Maps. Da liegt noch so vieles im Argen, das alles jetzt zu tippen, wäre schade um die Zeit. Echte User wissen es eh. Zudem lebe ich nicht in San Francisco, sondern im Schmelztigel in Ösistan – bedauerlicherweise muss man fast sagen. Irgendwas stimmt in dem Absatz nicht: Artur Grabowski geht davon aus, dass Apple die Ankunftszeit absichtlich sehr konservativ berechne, um eine gute Benutzererfahrung zu gewährleisten. Im Umkehrschluss sind die Nutzer von Apple Maps immer pünktlich oder sogar deutlich früher am Ziel. Im ersten Satz ist wohl Google gemeint?!
    iLike 2
    • Moritz Krauss 23. Februar 2018 um 18:09 Uhr ·
      Hallo Peter, nein, das passt soweit ;-). Um seinen Nutzern eine gute Erfahrung zu bieten berechnet Apple die Dauer absichtlich länger, meint zumindest Artur Grabowski. Deshalb seien die Apple Maps Nutzer immer pünktlich am Ziel, so seine Vermutung. Aber du hast recht, das „Im Umkehrschluss“ ist etwas unglücklich gewählt :). Danke für dein Feedback und ein schönes Wochenende. Viele Grüße Moritz
      iLike 0
      • Peter 24. Februar 2018 um 11:10 Uhr ·
        Achso! Nutze die App von Apple sehr selten, aber letztens hat Maps die Zeit auf die Minute berechnet, auch die Umleitung. Mich hat nur genervt, dass die Route wegen eines Staues ohne zu fragen geändert wurde und mich durch die Stadt gelotst hat. Hätte mich vorher fragen können. Die App ist nicht übel, besser als ohne zu fahren, aber Google hat mehr Features. Schönes Wochenende!
        iLike 0
  3. neo70 23. Februar 2018 um 18:49 Uhr ·
    grundsätzlich reicht mir Maps von Apple vollkommen aus. Nur eines bringt mich zur Weißglut: schon Mal versucht eine bereits eingegebene Adresse zu editieren??? warum muss man immer von vorn anfangen, nur weil ich die Straße oder die Hausnummer ändern will? Was bringt mir nach der Eingabe der Stadt die Vorschau zu den Straßen, wenn ich diese doch komplett abtippen muß, um anschließend die Hausnummer eingeben zu können??? Ich könnte k….. Wenn mir hier eine Lösung hat, wäre ich dankbar.
    iLike 6
    • olf 23. Februar 2018 um 23:36 Uhr ·
      Du musst einfach nochmal nach dem du die Adresse ohne Hausnummer gefunden hast und angetippt hast. Auf „ Mein Standort“ in dem Fall blau, antippen und dann auf diese Adresse lange den Finger oder 2 mal drauf tippen. Dann kannst du auch eine Hausnummer angeben😁
      iLike 0
      • neo70 24. Februar 2018 um 14:36 Uhr ·
        Mercy Olaf. Das ist alles andere als innovativ 🤣 funktioniert aber tatsächlich
        iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.