Apple beseitigt zahlreiche Sicherheitslücken in iOS, macOS, watchOS und tvOS

Sicherheit - Binäre Zahlen - Symbolbild

Mit iOS 12.1.3 und macOS Mojave 10.14.3 hat Apple erneut zahlreiche teils gravierende Sicherheitsprobleme beseitigt. Allein in iOS wurden über 30 Schwachstellen geschlossen. Einige der Anfälligkeiten wurden auch in tvOS und watchOS ausgeräumt.

Jedes Update beinhaltet immer verschiedene Sicherheitsverbesserungen. Wenn Apple also schreibt, eine Aktualisierung verbessere die Sicherheit, Performance und Stabilität, sind das nicht nur leere Worte. Auch die letzte Welle an Updates, die gestern Abend an alle Nutzer ausgegeben wurde, hat zahlreiche Schwachstellen beseitigt.

In iOS 12.1.3 wurden so ganze 31 Lücken geschlossen. Viele davon waren von den Sicherheitsforschern des Google-Projekts Zero gefunden worden, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, alle entdeckten Lücken an die Hersteller der betroffenen Produkte zu melden und nach Verstreichen einer gewissen Frist öffentlich zu machen. Die in iOS 12.1.3 beseitigten 31 Lücken sind teils durchaus schwerwiegend und erlauben das Einschleusen von bösartigem Code, etwa durch einen Facetime-Anruf. Auch in Safari, dem Mediaserver, den Datenbank-Frameworks und weiteren Bereichen des Systems wurden Lücken entdeckt und gefixt.

Auch macOS und co. jetzt sicherer

Einige dieser Schwachstellen wie etwa das Einschleusen von Code via Facetime wurde auch am Mac und unter watchOS und tvOS beseitigt, obwohl das Apple TV gar keine Anrufe empfangen kann.

Lücken im Kernel von iOS und macOS erlaubten vielfach einem Angreifer, seine Zugriffsrechte zu erweitern und beruhten oft auf Speicherfehlern. Auch ein Ausbruch aus Apples Sandbox war möglich und ist es jetzt nicht mehr.

Wer die Updates noch nicht eingespielt hat, sollte das umgehend nachholen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

13 Kommentare zu dem Artikel "Apple beseitigt zahlreiche Sicherheitslücken in iOS, macOS, watchOS und tvOS"

  1. Svenilein 23. Januar 2019 um 17:46 Uhr · Antworten
    Die sollen lieber schauen das sie die EKG Funktion freischalten. Kann langsam die Scheiße die Apple Fabriziert nicht mehr ertragen. Versprechen Features und bringen gar nichts. Man stelle sich vor man tankt 40 Liter bleifrei und Bekommt nur Wasser reingepumpt
    iLike 12
    • Jörg aus H 23. Januar 2019 um 18:01 Uhr · Antworten
      Da kann doch Apple nichts dafür. Würdest du in den USA leben, könntest du die Funktion nutzen. Kann Apple wenig für das Europa und Deutschland sich da nicht einigen.
      iLike 26
      • fipiblitz 23. Januar 2019 um 18:28 Uhr ·
        Ich finde Apple hätte die Genehmigung für die EU mit der gleichen Energie wie in den USA verfolgen können. Die Regularien sind ziemlich identisch. Blame Apple, nicht die EU
        iLike 7
      • Fanboy 23. Januar 2019 um 19:20 Uhr ·
        An dem Kommentar sieht man mal wieder,wie weit einige denken???Es geht um große Sicherheitsupdates und einige denken nur von 12 bis Mittag. 🤦🏼‍♂️
        iLike 8
    • Molo 23. Januar 2019 um 18:40 Uhr · Antworten
      Das Feature wurde, soweit ich die Keynote in Erinnerung habe, nur für die USA angekündigt. Von Europa war nicht die Rede. Von daher hat Apple dir überhaupt nichts versprochen, du hast es dir gewünscht.
      iLike 18
      • Svenilein 24. Januar 2019 um 07:34 Uhr ·
        Es geht drum das man wirbt mit einem Feature für ein Produkt. Dann sollte man es lieber bleiben lassen wenn man nicht liefern kann.
        iLike 3
      • nighty 24. Januar 2019 um 11:59 Uhr ·
        Wo hat Apple denn damit in Europa geworden? Zeig mir eine Werbung! Die Keynote ist keine Werbung.
        iLike 2
  2. Fanboy 23. Januar 2019 um 17:47 Uhr · Antworten
    Freut mich zu lesen,dass Apple darauf reagiert….soweit ich weiß,waren sie früher etwas überheblich,wenn es um Sicherheitsfragen ging.
    iLike 7
  3. Tom 23. Januar 2019 um 18:41 Uhr · Antworten
    Solch fixe Reaktionen sind (wenn auch immer weniger werdende) Gründe pro Apple.
    iLike 0
  4. chriskie 73 23. Januar 2019 um 21:03 Uhr · Antworten
    Das haben sie auch mit der Siri Funktion für das Apple TV versprochen und bis heut läuft Siri in Österreich nicht, einfach nur traurig! Wenn ich das damals gewusst hätte, hätte ich mir das Geld gespart!
    iLike 2
  5. Ichbins 24. Januar 2019 um 08:13 Uhr · Antworten
    Siri gehört eh‘ verboten!
    iLike 4
  6. Ichbins 24. Januar 2019 um 08:14 Uhr · Antworten
    Mich ärgert eher der Umgang mit Sicherheitsupdates für ios10 und ios9 devices!
    iLike 2
  7. DOG 24. Januar 2019 um 12:58 Uhr · Antworten
    Bei mir funktioniert seit dem OSX Update 10.14.3 das ändern der Metadaten (Musiktitel, Coverbild) in iTunes nicht mehr!
    iLike 0