Home » Gerüchte » Apple baut eigene Display-Fabrik in Taiwan

Apple baut eigene Display-Fabrik in Taiwan

Um die Unabhängigkeit gegenüber dritten Zulieferern und Herstellern zu stärken, baut Apple offenbar an einer eigenen Display-Fabrik in Taiwan. Dies zumindest berichtet das Journal Bloomberg unter Berufung auf interne Quellen.

Bestätigt werden konnte der Bericht vor Ort aufgrund von Apples strenger Geheimhaltungspolitik aber nicht.

Tucked in a corner of Longtan Science Park, between a forest and the building site for a new biotechnology factory, the structure shows no outward indications of belonging to the world’s most valuable company … The receptionist wouldn’t provide the name or contact details for someone who could talk about the facility. Guards at an outside security post also declined to give contact details for anyone responsible.

Schon im April soll Apple Mitarbeiter von AU Optronics und Qualcomm engagiert haben. Es ist sehr gut möglich, dass das Unternehmen in der eigenen Fabrik die OLED-Herstellung deutlich vorantreibt. Gerüchten zufolge soll das iPhone ab 2018 mit einem solchen Display daher kommen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail

15 Kommentare zu dem Artikel "Apple baut eigene Display-Fabrik in Taiwan"

  1. Mr.Genius 15. Dezember 2015 um 08:54 Uhr ·
    Morgen
    iLike 3
  2. Stein 15. Dezember 2015 um 09:03 Uhr ·
    Sollte sich diese Meldung bewahrheiten kann ich nur mein Zuspruch aussprechen wenn Apple die Vorbildfunktion für Asiatische Produktionbetreiber einnimmt. Damit meine ich nicht unbedingt neue Lohnstandarts zu setzen sondern eher Menschenwürdige Arbeitsplätze mit bestimmten Sicherheiten (Arbeitsausrüstung, Schutzkleidung etc) und angenehmen Arbeitszeiten zuschaffen.
    iLike 35
    • Peter Birnenkuchen 15. Dezember 2015 um 09:34 Uhr ·
      Verglichen mit den Bedingungen in China – Oder was meinst du mit Asien, ganz Asien? Schon mal in Japan gewesen? – sollte es ja ein Leichtes sein, die Bedingungen am Arbeitsplatz zu verbessern. Aber wahrscheinlich wird zu 90% automatisiert werden. Hätte Apple Interesse an guten Arbeitsbedingungen, dann würde man für China dort ansässige Ingenieure beauftragen, die Zusteller zu kontrolliere – täglich! Könnte man sich mit Links leisten und die abhängigen Zulieferer könnten nichts dagegen tun. Aber Apple ist ja nicht ohne Grund so reicht. Hat Cook schon angefangen, sein Vermögen zu spenden oder braucht der Neffe noch so viele Millionen für sein Studium?
      iLike 6
      • nighty 15. Dezember 2015 um 10:26 Uhr ·
        Na so einfach ist das aber auch wieder nicht. China macht da eigene Gesetze und Apple kann nicht einfach daher kommen und andere Firmen kontrollieren. Foxconn ist ein Unternehmen mit einer Millionen Mitarbeiter, die würden auch nicht wollen, dass Fremde Firmen in ihr Handwerk pfuschen. Klar kann Apple mit sehr viel Geld dagegen halten, aber zuerst sollte die Regierung in China da entsprechende Gesetze errichten. Apple kann Foxconn halt nichts vorschreiben, Apple kann gerne die Produktion besichtigen mehr aber auch nicht.
        iLike 15
    • Agit 15. Dezember 2015 um 10:44 Uhr ·
      Dann nenne mir doch mal einen Grund, wieso Apple nicht in den USA diese Arbeitsplätze schaffen sollte.
      iLike 8
      • Nighty 15. Dezember 2015 um 11:09 Uhr ·
        Um Kosten zu reduzieren vielleicht? Wir als deutsche Firma haben auch Standorte in den USA und China. In China ist es einfach günstiger zu produzieren, wenn wir unser Produkt in Deutschland oder USA produzieren würden, wären die Kosten einfach zu hoch. Aber um dich zu beruhigen, die meisten Arbeitsplätze haben wir hier in Deutschland.
        iLike 6
      • DerSegelflieger 15. Dezember 2015 um 12:00 Uhr ·
        Aus dem selben Grund warum 98% der Produkte die du nutzt aus China kommen. Kosten
        iLike 4
    • 15. Dezember 2015 um 16:10 Uhr ·
      Oder halt beides …
      iLike 0
  3. Peter Birnenkuchen 15. Dezember 2015 um 09:30 Uhr ·
    Super, da werden viele Arbeitsplätze geschaffen, während noch mehr verloren gehen. Und wenn Apple sein Kerngeschäft dann mal von den iPhones verlegt – es kann ja nicht immer so weiter gehen, jetzt kommt irgendwann das iCar etc. -, dann sind die Arbeitsplätze in der neuen Fabrik auch teilweise futsch. Von Nachhaltigkeit kann da keine Rede sein. Money, money, money, always funny …
    iLike 1
    • nighty 15. Dezember 2015 um 10:29 Uhr ·
      Viele Arbeitsplätze? Ich denke es wird da sehr viele Maschinen geben und ein paar Tausend Mitarbeiter, aber mehr auch nicht. Und selbst wenn Apple das Kerngeschäft verlagert, Autos haben auch ein Display, Computer auch, Uhren auch. Die werden nicht einfach eine Fabrik für paar Milliarden bauen um sie nach 1-2 Jahren wieder zu schließen.
      iLike 12
      • Peter Birnenkuchen 15. Dezember 2015 um 15:02 Uhr ·
        Die haben sich auch nicht auf ein 5c eingelassen, um es dann floppen zu lassen. Auch wenn das in minimalen Dimensionen stattfand. Die Beweggründe sind doch egal, das sagt nichts über das Endergebnis aus.
        iLike 0
  4. Mike 15. Dezember 2015 um 09:40 Uhr ·
    Und wieso keine neuen Lohnstandarts? Meinste die verdienen genug?
    iLike 2
    • iPadator 15. Dezember 2015 um 11:39 Uhr ·
      Das muss man immer im Verhältnis zu den Lebenserhaltungskosten sehen. Für westliche Standards ist das, was die verdienen, natürlich viel zu wenig. Aber dort ist vielleicht gleich viel weniger zu wenig als es hier wäre. Und ich sage trotzdem nicht, dass sie da genug verdienen.
      iLike 2
  5. iPadator 15. Dezember 2015 um 11:40 Uhr ·
    Und vor allem: kaufen tun wir es trotzdem.
    iLike 1
  6. Tresasoul 15. Dezember 2015 um 15:36 Uhr ·
    Wo den sonst!. Apple ah haha
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.