Home » Sonstiges » Anschläge in Paris: Apple zeigt Trauer und Solidarität

Anschläge in Paris: Apple zeigt Trauer und Solidarität

Mit einer schwarzen Schleife hat Apple auf der französischen Webseite jetzt auf die Anschläge in Paris reagiert. Eine Geste, die wir in diesen Tagen nicht unter den Tisch kehren wollen.

Die auf www.apple.com/fr/ abgelegt Grafik ist ein Zeichen der Solidarität mit den Betroffenen des Attentates. Bislang ist das Banner nur auf der französischen Apple-Webseite aktiv und verzichtet auf einen weiterführenden Link. Ähnlich tat dies der Konzern auch bei den Anschlägen auf das Satire-Magazin "Charlie Hebdo" im Januar dieses Jahres. Zudem versicherte sich der Konzern, dass alle Mitarbeiter im Land in Sicherheit sind.

Apples symbolische Geste folgt ähnliche Reaktionen führender Technologie-Unternehmen. So hat der Suchmaschinen-Riese Google etwa alle internationalen HangOut-Anrufe nach Frankreich kostenlos gemacht. Zudem bietet Facebook neben einem "Sicherheits Check", bei denen sich Freunde in der Region als sicher anmelden können, die Möglichkeit, das eigene Profilbild in den Farben der Frankreich-Flagge zu färben.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Robert Tusch
twitter Google app.net mail

31 Kommentare zu dem Artikel "Anschläge in Paris: Apple zeigt Trauer und Solidarität"

  1. Sufyan.B 16. November 2015 um 06:55 Uhr ·
    Die Leute machen die Solidaritäts Profilbild mit Trauerzeichen doch nur um sich ein besseres Gefühl zu geben und um anderem Leuten das Gefühl zu geben Sie müssten jetzt auch trauern. Die Leute machen dass doch nur um in ihrer Gesellschaft als mitfühlend und sensibel betrachtet zur werden obwohl das rein garnichts am eigentlichen Terrorproblem löst. Man sollte nicht jeder einzeln irgendein Profilbild einstellen, sondern lieber reden. Reden um Fakten klarzustellen, sich auszutauschen und sich ein moralisches Bild machen auch wenn es politisch nicht wirksam ist. Jedes Mal diese Profilbild- Trauermacherei in den Sozialen Netzwerken halte ich für Schwachsinn.
    iLike 82
    • Sufyan.B 16. November 2015 um 06:56 Uhr ·
      Sorry für die Fehler bin gerade im Morgenstress, hoffe ihr wisst was ich meine.
      iLike 5
      • Felix* 16. November 2015 um 07:02 Uhr ·
        trotzdem schwachsinn von wo willst du wissen wer trauert und wer nicht???
        iLike 12
      • Tosch 16. November 2015 um 07:03 Uhr ·
        Wo ist denn das Problem wenn viele einfach ihre Anteilnahme zeigen? Das ist einfach ein Symbol, ein Zeichen, unglaublich dass sich Leute dann auch noch beschweren, du musst es ja nicht machen, is deine Sache aber mecker doch nicht über andere, denn contraproduktiv ist das nicht und dass wir alle nicht mehr machen können und da jetzt nicht einmaschieren ist ja wohl selbstverständlich! Frankreich ist nunmal auch näher dran als zB Syrien, aber als ob irgendeinen in Syrien interessiert was in Frankreich passiert aber Hauptsache erstmal meckern und die Situation ausnutzen.. Traurig
        iLike 47
      • powpow 16. November 2015 um 14:44 Uhr ·
        Ich bin mir unsicher. Für mich wirkt es wie eine stellvertretende Auseinandersetzung. Warum zB sind in FB und Whatsapp plötzlich alle so solidarisch, aber wenn ich „im reallife“ unterwegs bin, mit Leuten um mich rum rede, etc, redet kein Mensch darüber. Keiner verliert ein Wort: business als usual. Ebenso hab ich etwas dagegen, sowas so zu zelebrieren. Ebenso meine „Solidarität“. Echte Solidarität muss nicht zur Schau gestellt werden. Die lebt man. Ich sehe aber keine solidarische oder tolerante Gesellschsft sondern nur ein „ich klick mich sozial“. Daher ist meine Meinung auchr: soziale Netzwerke sind alles. Außer sozial.
        iLike 4
    • :) 16. November 2015 um 07:02 Uhr ·
      Du hast so recht!
      iLike 9
      • Sufyan.B 16. November 2015 um 07:28 Uhr ·
        @Tosch Es ist nur so das die Leute aus einfach mit dem Hintergedanken „Trend“ machen und nicht aus irgendeiner Art von Anteilnahme. Wer wirklich trauert lässt es normalerweise auch nicht alle wissen lassen. Und das solche Unglücke mittlerweile eher als Trend für Aufmerksamkeit benutzt werden ist ja wohl kein Geheimnis.
        iLike 17
      • Tosch 16. November 2015 um 07:37 Uhr ·
        Ja aber wenigstens wird n Zeichen gesetzt, find diesen Trend immer noch besser als durch die Gegend zu laufen und zu meckern dass wir gefälligst für alles trauern sollen wofür die IS verantwortlich ist.. Lasst doch einfach jeden machen was er will, ich bezweifel wie gesagt dass in Syrien und Umgebung nur einer eine Frankreich Flagge hat, sondern nur Syrien oder welche Flagge auch immer. Es ist nicht in Ordnung dass Menschen ernsthaft Streit provozieren mit solchen Themen, Frankreich ist nunmal nah dran, es geht um Europa, es geht darum dass von Düsseldorf auf Paris 4 Std entfernt ist und es geht darum dass das in Deutschland auch bald passieren kann! Versteht ihr das nicht? Anstatt zu meckern dass es nicht produktiv ist so ne Flagge ins Profil zu machen solltet ihr lieber selber wirklich was machen anstatt wie Kindergarten Kinder rum zu meckern! Jeder Bombenanschlag ist schlimm, aber jeder kann entscheiden in welcher Intensität er trauern will und jeder wird emotional durch andere Dinge und Situationen berührt und das darf jeder zum Ausdruck bringen wie er möchte
        iLike 10
      • Hans 16. November 2015 um 07:44 Uhr ·
        Amazon verzichtet auf zB gänzlich auf vorgeschlagene Produkte. Das wäre bzw das ist ein teurer Trend und kann nicht einfach als ausschließlich ein solcher abgetan werden.
        iLike 3
    • Nicolai 16. November 2015 um 09:28 Uhr ·
      Indem wir uns darüber streiten hat es doch seinen Zweck schon erfüllt. Wir denken darüber nach und diskutieren miteinander! Das nenne ich kritische Meinungsbildung!
      iLike 5
  2. seipebua 16. November 2015 um 06:57 Uhr ·
    Ist ja nicht so dass sowas in Syrien alltag ist.. :/ Nur da interessierts halt keinen
    iLike 26
    • Vumse 16. November 2015 um 07:20 Uhr ·
      Und wo war die Solidarität als das russenflugzeug abgeschossen wurde oder die Bombe in der Türkei hoch ging ? Oder oder oder!
      iLike 14
      • 16. November 2015 um 09:12 Uhr ·
        Die HDP ist die demokratischste Partei der Türkei, sie hat natürlich mehr Stimmen als die 10% – aber durch die wahlmanipulationen wurde die Quote gesenkt. Die PKK setzt sich für Ihr Volk ein, die HDP auch, deshalb wird sie direkt mit der PKK in Verbindung gebracht, was definitiv falsch ist. Nicht die PKK ist das Problem der Türkei, sondern die Unterdrückung der Minderheiten!!!
        iLike 6
      • iPhone 16. November 2015 um 13:23 Uhr ·
        Ganz deiner Meinung! Ich bin gespannt wann wir die Flagge Syriens oder vom Libanon auf Halbmast hängen, wenn dort ähnliche Anschläge verübt werden!
        iLike 2
      • Der wassertrinker 16. November 2015 um 18:55 Uhr ·
        Bitte komm mir nicht mit Unterdrückung an. Ein Kurde in der Türkei hat die selben Rechte wie ein türkischer Staatsbürger. Wenn du das leugnest bist du padanoid. Nenn mir eine Art der Unterdrückung die gegen Kurden in der Türkei stattfindet.
        iLike 0
      • mak 17. November 2015 um 10:07 Uhr ·
        @iphone: Man hängt immer die eigene Flagge auf Halbmast, nicht die der betroffenen Staaten.
        iLike 0
  3. 16. November 2015 um 06:58 Uhr ·
    Total overhyped… Die Politiker nutzen dieses Ereignis aus um die Grenzen dicht zu machen, die Unternehmen im ihr Image aufzupolieren und das Volk schwimmt einfach mal mit. Natürlich ist es traurig, dass Menschen gestorben sind, keine Frage aber in Syrien werden jeden Tag tausende Menschen unschuldig umgebracht. Aber wie viele Menschen haben sich solidarisch ihnen gegenüber verhalten? Keiner hat die syrische oder kurdische Flagge als Profilbild genommen oder je den Gedanken daran verschwendet für diese Menschen zu trauern. #fuckterrorismus#fuckrassismus
    iLike 14
    • Crumpy 16. November 2015 um 07:48 Uhr ·
      Welche kurdische Flagge den genau.. Gibt’s einige ;)..
      iLike 1
      • 16. November 2015 um 08:22 Uhr ·
        Die Flagge der YPG zum Beispiel, die Soldaten bekämpfen den IS und geben ihr Leben für die Menschen in Ihrer Heimat Oder die der Partei HDP aus der Türkei- in Ankara wurde eine Versammlung von ihnen gesprengt, viele Menschen verloren ihr Leben Die Flagge der Autonomen Region Kurdistan, die Peshmerga sind die einzigen, die Irak noch verteidigen können, die Soldaten der Irakischen Regierung ist schlecht ausgebildet und möchte nicht gegen den IS kämpfen
        iLike 5
    • Crumpy 16. November 2015 um 07:50 Uhr ·
      Welche kurdische Flagge den genau.. Gibt’s einige ;)
      iLike 1
  4. heloagain_ 16. November 2015 um 06:59 Uhr ·
    Warum seht ihr das jetzt alle so furchtbar schlimm?! Klar, es ist schlimm, keine Frage, aber es sterben in anderen Ländern auch tausende von Menschen, wegen Kriegen oder Hungersnot usw.. Und darüber berichten die wenigsten! Denkt mal darüber nach! Nicht nur Paris hat an einem Tag Viele Menschen verloren, sondern andere Länder auch! und das nicht nur an einem Tag, an mehreren!!!!!
    iLike 11
    • heloagain_ 16. November 2015 um 07:02 Uhr ·
      #prayfortheWorld !!!!
      iLike 8
      • Markenschwein 16. November 2015 um 07:20 Uhr ·
        Es sollte doch jedem selbst überlassen sein,ob er eine Beileidsbekundung öffentlich machen will,oder nicht. Klar sterben jeden Tag Menschen irgendwo. Wenn man regelmäßig Nachrichten liest bzw im TV sieht,die sind voll davon.
        iLike 5
  5. smoga1 16. November 2015 um 07:27 Uhr ·
    Anstatt irgendwelche Profilbilder in irgendwelchen Social- Netzwerken einzufärben oder dieses dumm dämliche solidaritäts gelaber und Anteilnahme gehäuchle zu verbreiten, sollten die ach so betroffen mal handeln und nicht nur so tun als ob. Im übrigen ist es nicht verwunderlich das es in Frankreich kracht. Wer sich in Dinge mit Waffengewalt einmischt, der muss auch damit rechnen das man mit Waffengewalt antwortet. Ich seh das einfach als logische Konsequenz. Und wer jetzt sagt das es alle unschuldige Menschen waren: Ja! Waren es! Aber durch die Angriffe die Frankreich ausgeführt hat sind auch unschuldige ums Leben gekommen! Oder will irgendjemand behaupten das die Bomben und Granaten nur IS Kämpfer getroffen hat? Wohlkaum!
    iLike 9
    • 16. November 2015 um 08:23 Uhr ·
      Super! Endlich einer, der die Augen geöffnet hat und die Wahrheit sieht
      iLike 5
  6. rosi0104 16. November 2015 um 07:32 Uhr ·
    Also, ich selbst empfinde wie die allermeisten anderen in der Tat tiefe Trauer und Entsetzen über das, was passiert ist. Und so schließe ich mich gerne den verschiedenen Möglichkeiten an, dies zu bekunden. Und ich erwarte von einem weltweit aktiven Unternehmen wie Apple, dass es zu einem derartigen Geschehnis Stellung bezieht. Deshalb sehe ich nirgendwo ein Problem, sondern sage einfach „Nous sommes reunies“ ??
    iLike 10
  7. Steve 16. November 2015 um 08:09 Uhr ·
    Trauer ist wichtig für die Betroffenen, und auch das Wissen und Gefühl, damit nicht alleine gelassen zu werden. Viel wichtiger ist aber, dass die Trauer nicht dazu verwendet wird die breite Angst zu schüren und nun auszunutzen, sonst sind es am Ende nämlich ganz andere Kräfte, die davon profitieren, und denen das in die Hände spielt. Wenn ich nun einige Stimmen von Leuten höre, und vor allem einer Vielzahl von Politikern, dann erinnert mich das sehr an 9/11 und was danach passierte mit Bürgerrechten und Co. ist allgemein bekannt, und mir wird dabei ganz übel. Zurück zum Thema der Seite hier z.B., vor allem wie der Druck auf Apple bezüglich der Verschlüsselung nun verstärkt wird, und ob unter dieser Argumentation und dem Druck Apple hier noch lange standhält. Nach England wird nun auch Frankreich schreien, und die Verbündeten „aus Solidarität“ auch, die „Gunst“ der Stunde „nutzend“. :/
    iLike 2
  8. DiscoDenis 16. November 2015 um 08:46 Uhr ·
    Ich finde, Anteilnahme ist immer etwas Positives. Welche Motive jeweils dahinter stecken, das weis bewusst oder unterbewusst nur derjenige, der die Anteilnahme ausdrückt. Und kein anderer Mensch sollte sich anmaßen zu Urteilen, wie dieses Motiv aussieht. Zunächst mal ist das Einfärben der Fahne immer im Guten gemeint, und Gutes braucht die Welt in der heutigen Zeit. Ob das hier allumfassend ist, spielt im Grunde keine Rolle. Lieber ein wenig Gutes, als gar nichts Gutes. Die Leute sollten sich demnach nicht beschweren, dass die Menschen ihr Profilbild mir der französischem Fahne einfärben, sondern, dass zu wenig andere Fahnen genutzt werden. DAVOR jedoch, sollten sie das selber tun, sonst ist das genau die gleiche Heuchelei, die sie den anderen vorwerfen.
    iLike 5
  9. DiscoDenis 16. November 2015 um 08:50 Uhr ·
    ????
    iLike 0
  10. Lars P. 16. November 2015 um 09:44 Uhr ·
    Vielleicht sollten die, die hier jetzt über die Anteilnahme anderer urteilen mal selbst „handeln“ und nicht die Moralapostel spielen. Zu einer Beerdigung trage ich auch „schwarz“, bin ich deswegen ein Mitläufer? Folge ich damit einem Trend? Nach diesen grausamen Attentaten anderen vorwerfen ihre Anteilnahme wäre geheuchelt, ist eine Frechheit! Wer behauptet denn das sich dadurch etwas ändert? Darum geht es doch gar nicht. Dann wären Lichterketten, Trauermärsche, Flaggen auf Halbmast, usw. genauso sinnlos. Im heutigen Social Media Zeitalter gibt es zwangsläufig auch andere Wege, seine Anteilnahme zu teilen. Über die ganzen Bilder in Gedenken an die Palästinenser hat sich doch auch niemand beschwert. Armes Deutschland! Immer diese Frettchen die an allem etwas zu kritisieren haben.
    iLike 6
  11. Smart_ies 16. November 2015 um 11:27 Uhr ·
    Jeder ist betroffen oder trauert auf seine Weise. Aber wir sollten nicht nur die 130 Toten in Paris betrauern, sondern auch die über 1 Million Menschen, vom Irakkrieg bis zum Syrienkonflikt! 10000 Menschen in der Ukraine und Tausende Flüchtlinge im Mittelmeer! Für alles das trägt ein Land die Verantwortung, es liegt jenseits des Atlantiks! In den letzten 30 Jahren hat dieses Land überall Chaos verbreitet. Wann hören die endlich auf? Und trotzdem sollten wir derer gedenken, die dadurch sterben mussten und viele trauernde Angehörige hinterlassen haben!
    iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.