Home » Hardware » Anker 535 Klammer-Hub, Anker USB-C-Dock 563 und Anker MagGo 633 Powerbank sind verfügbar

Anker 535 Klammer-Hub, Anker USB-C-Dock 563 und Anker MagGo 633 Powerbank sind verfügbar

Wer Zubehör für iPhone, iPad und den Mac sucht, dürfte den Namen Anker bereits gehört haben. Aktuell ist man dabei, den Sprung zu einem Premiumanbieter zu vollziehen. Mehr Leistung und edlere Materialien sollen die Kunden in Zukunft überzeugen. Nun sind drei weitere Produkte verfügbar, die Anfang des Jahres auf der CES 2022 in Las Vegas vorgestellt worden. 

Anker 563 USB-C-Dock mit USB-C und 100 Watt PD

Das USB-C-Dock 563 ist ein leistungsstarkes Dock mit insgesamt 10 Anschlüssen und soll nach dem Willen des Anbieters die neue Zentrale auf dem Schreibtisch werden. Für die Verbindung zu Netzwerk und Peripheriegeräten bietet das Anker-Dock 563 neben einer rückseitigen Ethernet-Buchse mit 1 Gbit/s drei USB-A- und eine USB-C-Anschlüsse an der Gerätefront. Über USB-C verbundene Geräte können mit bis zu 30 Watt PD geladen werden. Einer der USB-A-Anschlüsse liefert zudem 7,5 Watt Ladeleistung.

Das neue Anker USB-C-Dock mit 10 Anschlüssen

Auf der Rückseite sind zwei HDMI-Anschlüsse und ein DisplayPort verbaut, damit lassen sich also bis zu drei externe Monitore anschließen – abhängig vom angeschlossenen MacBook-Modell. Damit auch alle angeschlossenen Geräte genügend Saft bekommen, ist ein Netzteil mit satten 180 Watt im Lieferumfang enthalten. Das ist fast genauso groß wie das Dock selbst. Günstig ist die Anschaffung nicht, 249,95€ werden dafür fällig.

 


 

 

Anker 535 Klammer-Hub

Wer einen iMac 24″ hat, dürfte hier hellhörig werden. Mit dem Anker 535 Klammer-Hub rücken die wichtigsten Anschlüsse wieder nach vorne, lästiges Fummeln auf der Rückseite entfällt damit. Der Anker 535 USB C Hub bietet  einmal USB-C, zwei USB-A-Anschlüsse sowie Kartenleser im SD- und mircoSD-Format komfortabel an der Front des iMac an.

Der neue Anker Klammer-Hub 535

Die USB-C- und USB-A-Anschlüsse erlauben dabei laut Herstellerangaben Datenübertragungen nach dem Standard USB 3.1 mit bis zu 10 Gbit/s, bei den Speicherkarten sind Geschwindigkeiten von bis zu 312 MB/s möglich. Zudem ist der USB-C-Anschluss mit einer Ladeleistung von 7,5 Watt versehen, es lässt sich also auch schnell mal ein iPhone anklemmen.

 


 

Wer einen älteren iMac hat, kann trotzdem zugreifen. Die haben zwar keinen USB-C-Anschluss, doch der Anker 535 lässt sich dann via Thunderbolt anschließen. Mit rund 59,95€ ist der Klammer-Hub im mittleren Preissegment angesiedelt.

Anker MagGo 633: MagSafe-Powerbank mit 10.000 mAh

Hier besteht leider eine gewisse Verwechslungsgefahr: Der Hersteller bietet bereits mit der Anker 622 eine Powerbank mit MagSafe an, die ist aber deutlich kompakter und bietet nur 5.000 mAh. Die Anker MagGo 633 (nicht zu verwechseln mit der Schreibtisch-Station Anker 633) ist eine Powerbank im klassischen Look und ist ebenfalls mit MagSafe kompatibel.

Die neue Anker MagGo 633 Powerbank mit 10.000 mAh

Zudem gibt es eine USB-C-Buchse mit PD und einen USB-A-Anschluss. Mit 10.000 mAh ist die Powerbank von den aktuellen Modellen die bisher größte Powerbank. Abschließen gibt es noch einen Klappständer, mit dem sich die Powerbank während des Ladens aufstellen lässt.

 


 

Mit 79,95€ ist die MagGo 633 nicht ganz günstig, doch es gibt noch ein kleines Detail, welches uns ausgesprochen gut gefällt. Hält man den Power-Button für zwei Sekunden gedrückt, kann man das Laden ausschalten.


* Bei den hier genutzten Produkt-Links handelt es sich um Affiliate-Links, die es uns ermöglichen, eine kleine Provision pro Transaktion zu erhalten, wenn ihr über die gekennzeichneten Links einkauft. Dadurch entstehen euch als Leser und Nutzer des Angebotes keine Nachteile, ihr zahlt keinen Cent mehr. Ihr unterstützt damit allerdings die redaktionelle Arbeit von WakeUp Media®. Vielen Dank!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

 
 
Patrick Bergmann
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.