Home » Apple » AirPods Max: Unboxing und Ersteindruck

AirPods Max: Unboxing und Ersteindruck

Apple hat es tatsächlich getan und seine eigenen Beats-unabhängigen Over-Ear-Headphones vorgestellt. Die AirPods Max getauften Bügelkopfhörer haben es zum Marktstart in die Apfelpage-Redaktion geschafft und ich konnte sie bereits etwas ausprobieren. Wie mein Zwischenfazit nach einigen Stunden lautet und wie es sich mit dem 600-Euro-Preispunkt verhält, erfahrt ihr nach dem Absatz. 

Meine Erwartungshaltung

Um es auf den Punkt zu bringen: Die Erwartungen sind verdammt hoch! Denn Apple bringt kabellose Kopfhörer mit ANC auf den Markt, die knapp 600 Euro kosten. Preislich befinden wir uns also bereits in der Referenzklasse. Apple vermarktet die Kopfhörer aber nicht als solche und hat sie auch nicht AirPods Studio genannt. Sie sollen tatsächlich Normalo-Over-Ears mit ANC sein und konkurrieren folglich mit Top-Geräten unterhalb der 400-Euro-Grenze. Allerdings muss das nichts heißen. Apple kann es trotzdem schaffen, die Soundqualität trotz Drahtlosverbindung auf Spitzenniveau zu heben. Kommt dann noch die ANC-Leistung an das Level von Sony und Bose heran, könnte es ziemlich interessant werden. On-top soll die nahtlose Integration ins Apple-Ökosystem nicht unerwähnt bleiben, für viele ein absolutes Totschlagargument. Aber schauen wir mal, was die ersten Eindrücke so sagen.

Völlig neue Qualitätsstandards

Die Verpackung der AirPods Max ist Apple-typisch minimalistisch und dekorativ. Der Print auf der Vorderseite ist leicht vom weißen Hintergrund abgesetzt. Das hochwertige Feeling setzt sich bei den Kopfhörern direkt fort: Die Ohrmuscheln aus kühlem Aluminium, die Stege aus glänzendem Edelstahl. Im Vergleich zu anderen Kopfhörern sucht man vergeblich nach Kunststoffbauteilen – zumindest an der sichtbaren Außenseite.

Ausschließlich hochwertige Materialien kommen bei den AirPods Max zum Einsatz.

Ausschließlich hochwertige Materialien kommen bei den AirPods Max zum Einsatz. (Bild: Valentin Heisler)

Die zahlreichen Ausfräsungen für die Mikrofone, den Lightning-Anschluss, die Bedienelemente und die Bügel sind allesamt hervorragend – keine Ungenauigkeiten oder Ähnliches. Allerdings hätte ich von einem Kopfhörer dieses Preissegments auch nichts anderes erwartet.

Sämtliche Öffnungen sind präzise ausgefräst.

Sämtliche Öffnungen sind präzise ausgefräst. (Bild: Valentin Heisler)

Gar nicht so doofes Täschchen

Über das beiliegende Smart Case hat das Internet wohl schon alle Witze gemacht, die es zu machen gibt. Deshalb erspare ich Euch das an dieser Stelle. Vielmehr finde ich es beeindruckend, dass Apple sowas überhaupt gratis dazugibt und nicht extra 100 Euro aufruft.

Zwar bedeckt das Case den größten Teil der Aluminiumflächen, über die tatsächliche „Schutzwirkung“ kann man sich aber sicherlich streiten. Da spiele ich den Ball einfach mal den Zubehörherstellern zu, die sich hier etwas Pfiffiges einfallen lassen können. Die Apple-Hülle soll also vielmehr einen Feature-Charakter erfüllen und das passt meiner Meinung nach recht gut: sei es der Ultra-Low-Power-Mode bei geschlossenem Magnet oder die Möglichkeit, die Kopfhörer im Case am Stromkabel anzuschließen.

Und eine Sache weiß ich besonders zu schätzen: Die Kopfhörer passen immer und zu jeder Zeit in das Case, egal wie weit sie ausgezogen sind. Bei den meisten anderen Kopfhörern muss man den Bügel komplett zurückschieben, bevor man sie in der Box verstauen kann. Bei den AirPods bleibt die eingestellte Länge also bestehen.

Überraschend komfortabel

Als ich verstanden hatte, dass die AirPods Max komplett aus Metall gefertigt sein sollen, runzelte ich zunächst fraglich die Stirn. Obwohl ich schwere Hi-Fi-Geräte gewohnt bin, schreckte ich vor den 385 Gramm irgendwie zurück. Denn für „einfache“ Bluetooth-Headphones ist das ziemlich viel.

Doch von Anfang an war ich vom Tragekomfort positiv überrascht. Tatsächlich ist dieses Mesh-Geflecht am Bügel eine verdammt smarte Möglichkeit, das Gewicht etwas abzufedern. Und auch an den Ohren merkt man davon recht wenig. Im Gegenteil: Die größzügigen Aussparungen sorgen für ein luftiges Gefühl um die Lauschlappen. Selbst nach mehreren Stunden machte sich kein unangenehmes Druckgefühl bemerkbar. Auch wird der Stoff nach längerem Tragen nicht schwitzig oder schmierig – ein altbekanntes Problem bei Ledermaterialien anderer Kopfhörer (vor allem im Sommer).

Sound und ANC – zwei große Fragezeichen

Natürlich konnte ich die Kopfhörer noch nicht ausgiebig testen und die ersten Eindrücke sind lediglich mit komprimierten Apple-Music-Tracks am iPhone. Ganz subjektiv würde ich den Sound als besonders klar und offen beschreiben. Auf den ersten Horch ist die Wiedergabe ziemlich natürlich und für einen Bluetooth-Kopfhörer wenig verfälscht. Allerdings haut es mich (noch) nicht sonderlich vom Hocker – zumindest mit dem Preis im Hinterkopf. Weitere Tests und Vergleiche (auch mit Kabelverbindung und Lossless-Formaten) werden hier aber detaillierte Ergebnisse zu Tage fördern.

Vielleicht waren meine Erwartungen an das Active-Noise-Cancelling doch zu hoch, aber bisher fehlt mir hier der Wow-Effekt. Versteht mich nicht falsch, die aktive Geräuschunterdrückung macht einen sehr guten Job und liefert überzeugende Ergebnisse. Momentan bin ich mir allerdings noch unsicher, ob es an das Level des derzeitigen ANC-Titans Sony XM4 heranreicht. Auch hier plagt mich stets der gewaltige Unterschied zum Straßenpreis anderer Bluetooth-Kopfhörer. Dem ANC-Endgegner „Leopoldstraße München“ müssen sich die AirPods Max aber sowieso erst stellen.

Es lebe der goldene Apple-Käfig

Nicht anders zu erwarten, ist der generelle Funktionsaufbau ähnlich zu dem der AirPods Pro. Das betrifft die Hinweistöne beim Ändern der Hörmodi oder das User-Interface am iPhone. Die Bedienung über die drehbare Krone und den zweiten Button finde ich gelungen und intuitiver als so manche Touch-Steuerung.

Jedoch ist die Software-Unterstützung zum aktuellen Zeitpunkt ein unglaublicher Abturner, ganz zu schweigen von den zahlreichen Verbindungsabbrüchen und Bugs. Ein Beispiel: Sind die Kopfhörer mit dem iPhone verbunden, kann ich keine Sprachmemo über iMessage machen. Das endet nämlich in einem einzigen Bug-Fiasko – schrecklich! Hier kann man nur hoffen, dass Apple an der Software nachbessert.

Die Steuerung über die Krone und den zusätzlichen Schalter ist einfach und sinnvoll.

Die Steuerung über die Krone und den zusätzlichen Schalter ist einfach und sinnvoll. (Bild: Valentin Heisler)

Fazit

… gibt es noch nicht! Nach so kurzer Zeit kann man maximal ein kleines Zwischenfazit ziehen. Deshalb belasse ich es vorerst bei den obigen Zeilen. Ich möchte natürlich mit Spannung ankündigen, dass ich Euch in den nächsten Tagen und Wochen erzählen werde, wie meine Erfahrungen mit den AirPods Max verlaufen.

Wer von Euch hat denn auch schon seine Max-Hörer bekommen? Was sagt Ihr bisher? Lasst uns gerne in den Kommentaren diskutieren.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Valentin Heisler
twitter Google app.net mail

36 Kommentare zu dem Artikel "AirPods Max: Unboxing und Ersteindruck"

  1. HomeKit-Fan 15. Dezember 2020 um 17:09 Uhr ·
    Aufgemacht, ausprobiert und direkt wieder zurückgeschickt! Den Kram können sie behalten!
    iLike 18
    • mimimi 15. Dezember 2020 um 17:16 Uhr ·
      Du hast es wieder einpacken vor dem zurückschicken vergessen:)
      iLike 9
    • EricLeon 15. Dezember 2020 um 20:49 Uhr ·
      Konsumopfer?
      iLike 3
  2. me1978 15. Dezember 2020 um 17:14 Uhr ·
    Hab wegen dem Preis dann doch gezögert und schon war die Lieferzeit auf 14 Wochen angestiegen. Aber was ich hier lese klingt leider als wäre die Entscheidung richtig gewesen. Für 600.- will ich ein WOW, und zwar ein ganz großes :)
    iLike 12
    • Benjamin 16. Dezember 2020 um 08:05 Uhr ·
      „WOW“…so bitte schön. Wo sind meine 600 Euro? :D
      iLike 2
  3. eBiker70 15. Dezember 2020 um 17:33 Uhr ·
    Frage mich immer was beim Thema Sound und Qualität so erwartet wird… Als wenn alle das absolute Gehör hätten. Und dann ist es immer noch subjektiv in der Empfindung. Aber beim Preis hat Apple doch alles „richtig“ gemacht… So viel kostenlose Werbung weil in den Medien darüber gemeckert wird… Über das erste iPhone über 1000€ wurde auch gemeckert – und? Jeder namhafte Hersteller hat diese magische Preisgrenze überschritten und die Geräte verkaufen sich. Wird mit dieses AirPods Max auch passieren. Die Teile sind nicht für die große Masse gedacht.
    iLike 9
    • Fritz 15. Dezember 2020 um 18:43 Uhr ·
      Definitiv Nein! Es gibt auch Hersteller, die für weniger Geld absolute Spitzenklasse liefern! Und das mit Wow Effekt!
      iLike 5
      • eBiker70 15. Dezember 2020 um 19:30 Uhr ·
        Bezogen auf die Kopfhörer… es werden Hersteller nachziehen mit dem Preis wenn die AirPods gekauft werden. Und wie gesagt… Wow Effekt ist einfach subjektiv… Aber ich gehöre nicht in die Zielgruppe… zuhause trage ich keine Kopfhörer und draußen laufe ich mit Over-/OnEars nicht mehr rum – weder für 50€ noch für 600€. 🤷🏼‍♂️
        iLike 0
      • Fritz 15. Dezember 2020 um 19:47 Uhr ·
        Wieder Nein, nachziehen wird in dieser Klasse sicherlich keiner, da Kopfhörer mit tatsächlicher Klasse weit mehr kosten! 600 Euro ist eine überteuerte Mittelklasse, die niemand kauft, der auf tatsächlichen Klang und absoluten Wahnsinn Wert trägt! Aber da ist man dann auch gut und gerne mehrere tausend Euro los!
        iLike 3
      • Valentin Heisler 15. Dezember 2020 um 20:15 Uhr ·
        @eBiker70 Du hast vollkommen recht: Kopfhörer unterliegen stets einer subjektiven Einschätzungen. Wobei es trotzdem klare Anhaltspunkte gibt, wonach man gerade den Sound festmachen könnte (Klarheit, Natürlichkeit und die „Bühne“). Und es ist sicherlich spannend, wie sich das Marktfeld fortan ändern wird.
        iLike 0
      • Valentin Heisler 15. Dezember 2020 um 20:17 Uhr ·
        @Fritz Beziehst Du Dich bei der Spitzenklasse auch auf kabellose Bluetooth-Geräte? Denn klar, rein vom Sound gibt es kabelgebundene („dumme“) Kopfhörer, die einen ähnlich guten Sound für sehr viel weniger Geld haben bzw. für dasselbe Geld einen noch besseren Klang.
        iLike 1
      • Fritz 16. Dezember 2020 um 09:29 Uhr ·
        Servus Valentin, eigentlich bin ich ein analog Fan und somit für dumme Kopfhörer, wie du sie nennst! Aber ich habe mir ein paar kabellose Over Ear Kopfhörer von B&W gekauft und muss sagen, dass sie auch gut klingen und das Noise cancelling schon Charme hat! Aber auch diese, von der Verarbeitung top und weit und breit kein Plastik zu sehen, kosten keine 600 Euro! Ich denke Apple übertreibt hier und wenn der WOW Effekt fehlt, völlig überteuert! Ist aber meine persönliche Meinung!
        iLike 0
      • Valentin Heisler 16. Dezember 2020 um 21:31 Uhr ·
        @Fritz Analog-Fan? Willkommen im Club ;) Ich halte auch enorm viel davon einfach ein Kabel an die gute Soundanlage anzuschließen und einfach nur toller Musik zu lauschen. Hör Dir einfach mal den nächsten Apfelplausch an. Da gehen wir nochmal explizit auf die Preisfrage und meine Einschätzungen nach mehreren Tagen ein.
        iLike 0
    • Fritz 15. Dezember 2020 um 19:49 Uhr ·
      Und eBiker70, was sind in der Oberliga 600 Euro? Nichts! Da spielt Apple lange nicht mit!
      iLike 1
      • eBiker70 16. Dezember 2020 um 11:32 Uhr ·
        Dann frage ich mich warum sich alle über den Preis aufgeregt haben als sie das Teil noch gar nicht hören konnten… Ich sag ja, alles lautes Marktgeschrei und billige Werbung…
        iLike 0
    • Fritz 15. Dezember 2020 um 19:53 Uhr ·
      Aber du hast Recht, auch ich laufe draußen nicht mit OverEars rum, aber zu Hause ein Paar Kopfhörer z.B. von Focal für 4000 Euro, machen den Abend am Kamin mit Bärenfell rund! Und da ist Nur noch WOW!
      iLike 0
      • User 15. Dezember 2020 um 20:14 Uhr ·
        Hörst du für das Geld dann auch Musik auf FLAC Niveau? Bsp Spotify bringt ja nur max 320. Da kann der Speaker noch so gut sein. Minderwertige Dateien hörst du immer.
        iLike 1
      • Fritz 15. Dezember 2020 um 20:46 Uhr ·
        User, warum FLAC? Ich höre nur Stereo! Ausschließlich Stereo!
        iLike 0
      • Fritz 15. Dezember 2020 um 20:48 Uhr ·
        Vom Plattenteller!
        iLike 0
      • User 15. Dezember 2020 um 22:01 Uhr ·
        Okay, wer sich 4.000€ Kopfhörer leisten kann, auf einem Bärenfell einkuschelnd, dem ist das auch keine Hürde. Ich verstehe. Läuft bei dir!
        iLike 2
      • Fritz 16. Dezember 2020 um 09:22 Uhr ·
        User, ich habe mir weder die Focal Kopfhörer gekauft, noch liege ich auf einem Bärenfell, was ich sagen wollte ist, dass wenn man einmal solche Kopfhörer auf hatte, darf man leider nicht mehr vergleichen! Das ist schon Wahnsinn!
        iLike 0
      • Fritz 15. Dezember 2020 um 20:56 Uhr ·
        Analog!
        iLike 0
  4. User 15. Dezember 2020 um 20:03 Uhr ·
    Bei 600€ Headphones zu behaupten, dass das Case gratis dabei läge, ohne welches das Gerät nicht in den Stand by geht, ist schon lächerlich.
    iLike 0
    • Valentin Heisler 15. Dezember 2020 um 20:12 Uhr ·
      Für Apples Verhältnisse und Preisstrukturen wäre es nicht unüblich, ein Case extra anzubieten. Aber schade, dass diese Sache das Einzige ist, was Du aus dem Artikel mitnehmen konntest.
      iLike 2
      • User 15. Dezember 2020 um 20:16 Uhr ·
        Lächerlich war womöglich die falsche Wortwahl. Sieh die Kritik doch aber als Kompliment. Mehr zu „meckern“ habe ich nicht. ;)
        iLike 1
      • Valentin Heisler 15. Dezember 2020 um 20:19 Uhr ·
        @User Dann freut es mich natürlich und danke für‘s Lesen :)
        iLike 2
  5. Domyou 15. Dezember 2020 um 21:13 Uhr ·
    Wieso haten alle? Natürlich habe ich die Kopfhörer nicht selber ausprobiert jedoch sagen alle Testberichte die ich gehört habe, dass sie besser als die 400€ Sony Kopfhörer klingen. Noice Cancelling soll recht ähnlich sein. Und da verstehe ich nicht wo das Problem ist, denn Apple hat immer mehr verlangt und natürlich zahlt man ein Stück weit einfach das Feeling der Marke mit, wie bei allem des Hauses Apple mit dem perfekten Ökosystem. Ich bin mir ziemlich sicher, dass in 2021 die AirPods Max Sport was auch immer kommen, die aber dann nur 400€ etwa kosten da halt Kunststoff verbaut ist. Also habt euch nicht so…
    iLike 1
  6. Frank 16. Dezember 2020 um 00:03 Uhr ·
    Was ein Gehate. Die Dinger sind in den Meisten Tests bisher Extrem gut weggekommen. Und die Verabeitung spielt in ner Anderen Liga.
    iLike 0
    • Domyou 16. Dezember 2020 um 08:17 Uhr ·
      genau das ist ja die sache. Sie sind gut aber nur weil sie nicht ins preisgebiet der meisten menschen passen sagen alle die Kopfhörer wären scheisse. Nein!
      iLike 1
      • Fritz 16. Dezember 2020 um 14:30 Uhr ·
        Gut reicht aber nicht bei dem Preis! Das ist hier gemeint! Das sind Kopfhörer, kein Mode Accessoire oder Statussymbol! Verstehst du, was hier gemeint ist, der Klang!
        iLike 0
      • Domyou 16. Dezember 2020 um 22:04 Uhr ·
        Doch genau dafür zahlt man immer bei Apple drauf. Sonst bist du leider bei der falschen Marke
        iLike 2
  7. Robert 16. Dezember 2020 um 09:47 Uhr ·
    Funktioniert ANC auch beim Telefonieren? Also hört der Gesprächspartner auch deutlich weniger Nebengeräusche?
    iLike 0
    • Fritz 16. Dezember 2020 um 09:55 Uhr ·
      Der war gut!
      iLike 0
    • Valentin Heisler 16. Dezember 2020 um 12:14 Uhr ·
      Bei Bluetooth-Kopfhörern kommt hier meistens die CVC-Technologie von Qualcomm zum Einsatz. Dadurch werden störende Hintergrundgeräusche herausgefiltert, um dem Gesprächspartner ein besseres Telefonerlebnis zu bieten. Apple wird hier statt der Qualcomm-Lösung aber auf eine eigene Technologie setzen.
      iLike 0
    • Donar 16. Dezember 2020 um 13:49 Uhr ·
      Vielleicht gibts ja mal wieder Kehlkopf-Mikros. Dann würde ANC sehr gut funktionieren. 😉
      iLike 0
  8. Chef vom Dienst 17. Dezember 2020 um 09:43 Uhr ·
    Keine „Angst“, das Smartcase ist eh nicht gratis, das Produkt kostet nicht ohne Grund eine Stange Geld. Bezahlt wird eh immer für alles, auch für die Verpackung.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.