6,1 Zoll-iPhone 12 soll im Juni in Massenproduktion gehen

iPhone 12 Konzept - PhoneArena

Das iPhone 12 mit 6,1 Zoll-Display soll schon ab Juni in Masse produziert werden. Es ginge dadurch ein wenig früher in die Fertigung als die übrigen Modelle, dies soll mit dem Display des 6,1 Zoll-Modells zusammenhängen.

Teile des kommenden iPhone 12-Lineups werden schon in diesem Monat in die Massenfertigung gehen. So sollen die beiden Modelle des iPhone 12 mit einem 6,1 Zoll großen OLED-Display bereits im Juni in großen Kontingenten gefertigt werden, das berichtet die in Taiwan erscheinenden Zeitschrift Digitimes.
Die übrigen beiden iPhone 12-Modelle werden nach den letzten Prognosen erst im Juli in die Massenproduktion gehen.

Unterschiedliche Displays führen zu unterschiedlichen Zeitplänen

Hintergrund für den vorgezogenen Start der Massenfertigung des iPhone 12 mit 6,1 Zoll-Display ist, dass die Produktion der hier zum Einsatz kommenden Touch-Module ausgelagert werden musste. Die Displays für das 5,4 Zoll-Modell des iPhone 12 und des 6,7 Zoll-Modells werden nach wie vor im wesentlichen von Samsung Display bezogen.

Hier kommt wohl auch die neue Y-OCTA-Technik zum Einsatz, die dünnere Displays ermöglicht. Erstmals wird in diesem Jahr LG Display ein großes Kontingent an iPhone-Displays beisteuern, wie wir in einer weiteren Meldung berichtet hatten. Diese sollen vor allem in das iPhone 12 Max mit 6,1 Zoll-Panel eingebaut werden. Der Marktstart des iPhone 12 wird zwischen September und Oktober erwartet. Vermutet wird, dass Apple die Pro-Modelle ein wenig später in den Handel bringen könnte.
Alle neuen iPhone 12-Modelle sollen sowohl mit OLED-Display, wie auch einer 5G-Unterstützung kommen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.