So reinigt man kinderleicht seine AirPods

Die AirPods-Kopfhörer von Apple sind alles andere als preiswert, deshalb möchte man natürlich so lange wie möglich etwas von ihnen haben. Ein wichtiger Punkt ist die Reinigung beziehungsweise die Pflege, denn dadurch bleiben die Hörer nicht nur sauber, sondern man genießt auch stets die beste Qualität. Man darf es aber keinesfalls übertreiben, sowohl die Technik im Inneren als auch der Kunststoff sind jeweils auf ihre eigene Art und Weise sensibel. Fließendes Wasser zum Beispiel wäre der Tod für die AirPods. Damit am Ende alles heil bleibt, sollte man einfach folgende Vorgehensweisen berücksichtigen.

Die Utensilien

– feuchtes Mikrofasertuch
– trockenes Mikrofasertuch
– Isopropyalkohol (mindestens 70 Prozent)
– Autowaschmittel
– Wattestäbchen
– Druckluft
– Zahnstocher

Wichtig: Man benötigt nicht bei jedem Vorgang alle Dinge.

Die Oberfläche der Kopfhörer reinigen

Ist das Gehäuse schmutzig, dann sollte man es zuerst mit dem feuchten Mikrofasertuch inklusive warmen Wasser versuchen. Reicht dies nicht, dann kann man mit einem wachsfreien Auto-Shampoo oder mit Glasreiniger nachhelfen. Spülmittel ist ein absolutes No-Go und würde nur einen Schmierfilm hinterlassen.

Den Öffnungen zu Leibe rücken

Es ist kein Geheimnis, dass sich in den Öffnungen mit der Zeit Dreck und Ohrenschmalz sammelt. Und da die AirPods gleich mehrere Löcher haben, ist eine regelmäßige Reinigung für die Klangqualität enorm wichtig. Im ersten Schritt kann man es mit Druckluft probieren, reicht das nicht mehr aus, dann kommen das Wattestäbchen und der Isopropylalkohol zum Einsatz. Einfach das Stäbchen in den Alkohol halten und die Öffnungen damit reinigen. Man muss dabei recht zügig vorgehen, da die Trocknungszeit sehr kurz ist. Ganz wichtig: Das Wattestäbchen darf vom Isopropylalkohol nicht ertränkt werden und es darf schon gar nicht tropfen. Am Ende noch mal mit Druckluft ran und alles sollte wieder sauber sein.

Zahnstocher ja, metallische Gegenstände nein

Wer eine ruhige Hand hat und genau arbeitet, der kann den Dreck auch mit einem Zahnstocher lösen. Danach einfach wegpusten oder erneut das Druckluftspray in die Hand nehmen. Grundsätzlich sind auch Kunststoffgegenstände für diesen Reinigungsprozess geeignet, nur auf metallische Gegenstände sollte man verzichten. Ansonsten kann der Kunststoff schneller als man denkt zerkratzen.

Die AirPods desinfizieren

Der Isopropylalkohol kann auch zur Desinfizierung der AirPods genutzt werden. Einfach ein kleines Stück Tuch in die Flüssigkeit halten und über das Gehäuse gehen. Ist alles getrocknet, dann reinigt man mit einem trockenen Mikrofasertuch nach.

Die Vorgehensweise kann man auch beim Ladecase anwenden. Reicht bereits ein Mikrofasertuch aus, dann sollte man es dabei belassen. Ist der Dreck hartnäckiger, so hilft der Alkohol effektiv. Der Schmutz am Ladestecker lässt sich übrigens mit einer sauberen Zahnbürste oder einem trockenen Pinsel entfernen.


Wir empfehlen den Kauf Eurer Apple-Produkte und Zubehör direkt im Apple-Store, bei Gravis oder bei MacTrade. Achtet dort auch auf die aktuellen Deals.









Hat dir der Artikel geholfen?


Lösungsvorschlag