Mac: So können Bluetooth-Geräte umbenannt werden

Um Dateien einfach und bequem von einem Gerät zum anderen zu schicken, ist Bluetooth bei vielen die erste Wahl. Das gilt auch für den Mac, der – je nach Konfiguration und Modell – von Haus aus mit einem entsprechenden Modul ausgestattet ist. Manche werden die Funkverbindung auch vom Smartphone kennen, vor WhatsApp und Co. war dies nämlich die Nummer eins für den Austausch von Bildern und weiteren Medieninhalten. Bluetooth kann aber nicht nur für den Datenaustausch genutzt werden, sondern die Technik lässt auch eine kabellose Verbindung von Zubehör zu. Am Mac kann es zum Beispiel eine Maus, eine Tastatur oder ein Bluetooth-Kopfhörer sein. Es geht einfach und es liegen keine Kabel herum.

Ein „Problem“ ist allerdings, dass bei der Nutzung mehrerer Geräte schnell Chaos bei der Bezeichnung auftreten kann. Standardmäßig wird nämlich meist auf Namen wie „Produktbezeichnung ABC“ gesetzt, eine geordnete Übersicht ist so nur begrenzt möglich. Noch schlimmer ist es, wenn Geräte nur aus Zahlen und Buchstaben bestehen. Um dem Ganzen ein Ende zu setzen, kann man die Bluetooth-Geräte ganz einfach umbenennen. Das geht schnell und erfordert nur wenige Klicks.

Wichtig: Damit die Namensänderung erfolgreich angewandt werden kann, muss das Zubehör mit dem Mac verbunden sein. Ist es nicht der Fall, dann ist dies der erste Schritt.

So geht‘s

1) Gestartet wird mit den „Systemeinstellungen“. Das heißt, man schaltet den Mac ein und öffnet diese.

2) Danach klickt man auf „Bluetooth“, um die Liste der gekoppelten Geräte zu sehen.

3) Ist das zu ändernde Zubehör aufgelistet und verbunden, dann markiert man es mit einem Mausklick.

4) Anschließend ist ein Rechtsklick notwendig, der ein Kontextmenü öffnet. Dort tippt man auf „Umbenennen“.

5) Jetzt heißt es einen neuen Namen vergeben und per „Umbenennen“ zu bestätigen.

6) Fertig, sofort erscheint die neue Bezeichnung für das jeweilige Gerät.

Beliebig oft anwendbar

Der Tipp kann natürlich beliebig oft angewendet werden. Und auch wenn dieser nicht besonders spektakulär ist, er bringt Ordnung in das Bluetooth-Leben des Macs. Wer möchte, der kann in den Systemeinstellungen unter „Bluetooth“ auch noch weitere Einstellungen vornehmen. Beispielsweise lässt sich die Funkverbindung deaktivieren, das Bluetooth-Symbol in der Menüleiste ausblenden oder man sieht, welchen Namen der eigene Mac für andere Geräte hat. Des Weiteren zeigen alle verbundenen Geräte in der Liste ihren Akkustand an und man kann nach der Markierung eines Zubehörs rechts auf „Optionen“ tippen.

Das Fazit ist eindeutig: Die Umbenennung von Bluetooth-Geräten am Mac sorgt nicht nur für Ordnung, sondern es geht auch sehr schnell und man muss nur wenig Zeit investieren.


Wir empfehlen den Kauf Eurer Apple-Produkte und Zubehör direkt im Apple-Store, bei Gravis oder bei MacTrade. Achtet dort auch auf die aktuellen Deals.









Hat dir der Artikel geholfen?


Lösungsvorschlag