Einen USB-Stick mit macOS Mojave erstellen

Apple veröffentlichte mit macOS Mojave ein neues Betriebssystem für den Mac. Es kommt mit einigen Neuerungen und Verbesserungen daher, zu erwähnen ist zum Beispiel der Dark Mode. Doch trotzdem kann es zu einem Fehler kommen, der den Start des Systems verhindert. Oder aber man passt kurz nicht auf und es landet eine Flüssigkeit auf dem Gerät und dringt ein. In all solchen Fällen ist man froh, wenn man einen Notfall-Stick mit Mojave drauf besitzt. Zumal es noch weitere Vorteile gibt: Man kommt fast immer an seine Daten und kann andere Macs wesentlich schneller damit ausstatteten (der Download wird in diesem Fall übersprungen). Auch bei einem Reset profitiert man, denn manchmal wird bei diesem Vorgang eine frühere Version aufgespielt, sodass danach unnötig Zeit für das Update aufgebracht werden muss. Der Stick hingegen verfügt bereits über die neueste Ausgabe. Doch wie erstellt man eigentlich einen Mojave-USB-Stick?

Die Vorbereitung

Das wichtigste Utensil ist der USB-Stick. Er muss über mindestens 8 GB Speicher verfügen und darf keine wichtigen Dateien enthalten. Zumindest wären diese am Ende nicht mehr vorhanden, da der Stick im Zuge der Installation formatiert wird. Im idealsten Fall ist es außerdem ein USB-C-Stick, dadurch kann dieser auch am MacBook verwendet werden. Ansonsten sind nur mehr die entsprechende Datei aus dem App Store und ein Zeitaufwand von ca. einer Stunde notwendig.

So funktioniert es

1) Der erste Schritt führt in den App Store, um nach „Mojave“ zu suchen und das Betriebssystem herunterzuladen. Einfach die entsprechende Produktseite aufrufen und via „Download“ auf die Festplatte ziehen.
2) Am Ende öffnet sich der Installer, der aber direkt wieder geschlossen werden kann. Sicherheitshalber sollte man auch noch überprüfen, ob die Datei „macOS Mojave installieren.app“ auch wirklich auf der Platte gelandet ist. Damit die nachfolgenden Schritte auch wirklich funktionieren, verschiebt man die Datei am besten in den Programme-Ordner.
3) Jetzt wird der Stick in den Mac gesteckt und das „Festplattendienstprogramm“ gestartet.
4) Links wird der USB-Stick ausgewählt und auf „Löschen“ geklickt.
5) Nun steht das Ausfüllen der drei Felder an. Beim Namen sind einem zwar keine Grenzen gesetzt, doch im Zuge des nachstehenden Befehls kommt in diesem Beispiel „USB“ zum Einsatz. Beim Format muss man „Mac OS Extended (journaled)“ auswählen, das Schema lautet „GUID-Partitionstabelle“. Beendet wird der Schritt mit „Löschen“.
6) Weiter geht es mit der Start der Terminal-App und der Eingabe folgender Zeile: sudo /Applications/Install\ macOS\ Mojave.app/Contents/Resources/createinstallmedia –volume /Volumes/USB/ – bestätigt wird per „Enter“.
7) Unter Umständen erscheint jetzt noch die Aufforderung zur Eingabe des Systempassworts.
8) Fertig, je nach Schreibgeschwindigkeit des Sticks dauert die Erstellung ein paar Minuten, am Ende ist der Mojave-USB-Stick bereit für seinen Einsatz.

Vom Stick starten

Möchte man zum Beispiel macOS Mojave frisch installieren, dann muss einfach nur der USB-Stick in einen freien Port gesteckt und während der Startphase vom Mac die Taste „Alt“ gedrückt und gehalten werden. Schon lässt sich das Volumen im Startup-Manager auswählen.


Wir empfehlen den Kauf Eurer Apple-Produkte und Zubehör direkt im Apple-Store, bei Gravis oder bei MacTrade. Achtet dort auch auf die aktuellen Deals.









Hat dir der Artikel geholfen?


Lösungsvorschlag