Den Taschenrechner unter watchOS 6 als Komplikation starten

Die Apple Watch hat mit dem Update auf watchOS 6 einen Taschenrechner an Bord. Damit hat Apple seinen Nutzern einen großen Wunsch erfüllt und man ist nicht mehr auf eine App eines Drittanbieters angewiesen. Um den Rechner zu öffnen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Der schnellste Weg ist, diesen als Komplikation zu starten. Es gibt außerdem noch ein praktisches Feature, denn der Hersteller hat eine Trinkgeldfunktion integriert.

Den Taschenrechner als Komplikation ablegen

Es gibt Zifferblätter auf der Apple Watch, die Komplikationen (also spezielle Funktionen) unterstützen. Dies kann man sich auch beim Taschenrechner zunutze machen und diesen vorne ablegen.

Los geht es damit, dass fest auf das Ziffernblatt gedrückt wird. Danach „Anpassen“ auswählen und ganz nach links streichen. Werden nämlich Komplikationen unterstützt, dann sind diese im letzten Bildschirm untergebracht. Nun wird eine ausgewählt und via Digital Crown der Rechner ausgewählt. Jetzt nur noch auf die Krone drücken (zweimal) und schon ist die Änderung gespeichert und man landet wieder auf dem Zifferblatt.

Wer einen anderen Weg bevorzugt, der kann das Ganze auch mit seinem iPhone machen. Einfach die Watch-App starten und auf „Meine Uhr“ und „Dock“ tippen. Jetzt noch „Bearbeiten“ auswählen und den Rechner hinzufügen. Mit „Fertig“ wird der Vorgang abgeschlossen.

Die Trinkgeldfunktion nutzen

Zunächst wird der Rechner gestartet und man muss fest auf den Bildschirm drücken. Jetzt heißt es „Trinkgeldfunktion“ auszuwählen und den Rechnungsbetrag einzugeben. Zum Schluss nur noch das „€%“-Icon berühren und schon wird das Trinkgeld eingeblendet.

Apple lässt einem bei der Höhe freie Hand, zwischen 1 und 100 Prozent kann alles eingestellt werden. Außerdem ist es möglich, eine Rechnung – inklusive Trinkgeld – durch mehrere Personen zu teilen. Einfach einen Prozentsatz beim Trinkgeld auswählen, die Anzahl der Personen und den Rechnungsbetrag eingeben (wird über die Digital Crown gemacht).

Wertvoller als es scheint

Vor watchOS 6 musste man zwar nicht auf einen Rechner verzichten, man musste jedoch auf einen Drittanbieter zurückgreifen. Das ist kein Weltuntergang, mit der jetzt nativen watchOS-App erspart man sich aber diesen Speicherplatz. Und da dieser bei manchen Modellen knapp ist, ist es ein Vorteil.

Des Weiteren lässt sich der Taschenrechner dank der Komplikationen direkt starten und man muss nicht in der Übersicht aller Apps danach suchen. Positiv ist auch die Trinkgeldfunktion, denn schneller kann man den richtigen Betrag fürs Trinkgeld wahrscheinlich nur dann ausrechnen, wenn man täglich mit Zahlen zu tun hat. Ein wichtiger Punkt ist auch, dass die App (wie jede Software von Apple) optimal auf die Hardware abgestimmt ist und deshalb eine hervorragende Performance abliefert.


Wir empfehlen den Kauf Eurer Apple-Produkte und Zubehör direkt im Apple-Store, bei Gravis oder bei MacTrade. Achtet dort auch auf die aktuellen Deals.









Hat dir der Artikel geholfen?


Lösungsvorschlag