Home » Apps » WhatsApp auf vier Geräten und iPad-Version: Zuckerberg äußert sich über Pläne

WhatsApp auf vier Geräten und iPad-Version: Zuckerberg äußert sich über Pläne

WhatsApp Symbolbild

WhatsApp soll endlich auf mehreren Geräten parallel genutzt werden können: Aktuell arbeitet man bei dem Messenger daran, diese Neuerung umzusetzen – Nutzer warten hierauf schon eine lange, lange Zeit. Ebenso lange warten sie auf eine Version für das iPad. Auch diese soll aktuell zumindest wieder auf der Agenda stehen.

WhatsApp hält nach wie vor an der Nutzung auf einem Gerät gleichzeitig fest. Die Anmeldung ist an die Telefonnummer gekettet und eine Nutzung an weiteren Geräten nur auf Krücken möglich. Diese Krücke heißt konkret WhatsApp Web und alles, was eine Nutzung abseits vom Smartphone verspricht, baut letztlich auf WhatsApp Web auf.

Das soll sich ändern, das ging zuletzt aus einem skurrilen Chat hervor, den der Macher von WABetaInfo mit dem Chef von WhatsApp Will Cath­cart und Mark Zuckerberg persönlich geführt hat. Zuckerberg hatte sich später in die Unterhaltung eingeklinkt, aus der sich einige interessante Ankündigung entnehmen ließen.

Eine davon ist die Arbeit an einer Mehrgerätenutzung von WhatsApp: Aktuell werde die Verteilung einer Beta innerhalb vn zwei Monaten angestrebt, mit der eine Nutzung auf bis zu vier Geräten parallel möglich werde, so die Manager. Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und Synchronisierung aller Unterhaltungen und Medien über alle Geräte hinweg sei stets sichergestellt und eine Internetverbindung sei hierfür nicht zwingend erforderlich, wohl ein Hinweis auf eine mögliche lokale Synchronisierung von Unterhaltungen.

WhatsApp soll auf dem iPad kommen

Auch werde an mehreren Modi für verschwindende Nachrichten gearbeitet: Diese können in Zukunft wohl auch so eingestellt werden, dass Medien wie Fotos verschwinden, sobald Nutzer sie einmalig angesehen haben. WhatsApp arbeitet bereits länger an der Vervollkommnung dieser Funktion.

An einer WhatsApp-Version für das iPad werde ebenfalls gearbeitet, so Cath­cart und Zuckerberg. Man sei beseelt von der Vorstellung, WhatsApp auf das iPad zu bringen, einen konkreten Zeitrahmen nannten die beiden allerdings nicht.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

7 Kommentare zu dem Artikel "WhatsApp auf vier Geräten und iPad-Version: Zuckerberg äußert sich über Pläne"

  1. Dani H 11. Juni 2021 um 12:28 Uhr · Antworten
    Whatsapp aufm iPad… hat der irgendwas geraucht? Das kommt Viel zu Spät :( Ja ich nutze noch whatsapp, aber nur noch um mit der Familie und alten Freunden in Kontakt zu bleiben. An sonnsten Telegram
    iLike 4
  2. DominikApple 11. Juni 2021 um 12:46 Uhr · Antworten
    Jetzt wo sich alle vom Unternehmen abwenden kommen Änderungen. Bisschen zu spät 😂😂
    iLike 7
    • glkirch 11. Juni 2021 um 22:19 Uhr · Antworten
      Typisches Verhalten bei Monopolen. Droht der Entzug dieses Monopols, wird nachgelegt. Aber die meisten werden deswegen nicht wieder zu WhatsApp zurück wechseln.
      iLike 2
  3. günni 11. Juni 2021 um 16:12 Uhr · Antworten
    Nix mehr WhatsApp,nutze Signal,Threema und TeleGuard
    iLike 3
    • Devil97 11. Juni 2021 um 17:35 Uhr · Antworten
      3 für 1. auch nicht wirklich ne Lösung
      iLike 3
      • günni 11. Juni 2021 um 19:06 Uhr ·
        Stimmt schon,aber viele meiner Kontakte nutzen diese Messenger.Alle auf einen Nenner bringen klappt leider nicht.
        iLike 2
  4. Xx 11. Juni 2021 um 23:31 Uhr · Antworten
    viel zu spät. Es gibt bessere Alternativen.
    iLike 1