Heftige Zahlen: So viel verdient Apple an verlorenen AirPods

AirPods Pro - Apple

Die Apple AirPods sind dem Wall Street Journal zufolge mit erwarteten Einnahmen von 10 bis 20 Mrd. US-Dollar in diesem Jahr eine echte Erfolgsgeschichte. Bis zum Jahresende könnte sich der Absatz auf rund 62 Millionen AirPods und AirPods Pro belaufen. Verlorene AirPods sind für Apple interessanterweise ebenso ein lukratives Zusatzgeschäft, denn betroffene Nutzern kaufen Ersatz-AirPods und spülen umgerechnet ca. 700 Millionen US-Dollar in die Kasse des iPhone-Herstellers.

Wie das Wall Street Journal berichtet, sind die ausgetauschten AirPods für fünf bis sieben Prozent der gesamten AirPods-Umsätze verantwortlich, schreibt CBS News. Satte 700 Millionen Dollar verdient Apple mit dem AirPods-Austausch.

Die AirPods sind in ihrer User-Experience noch immer unerreicht. Anwender müssen die beiden AirPods nur ins Ohr stecken und können dann ihre Lieblingsmusik unterwegs hören. Diese Einfachheit ist gleichzeitig gefährlich. Das schmale Design der AirPods führt zu Nachteilen. Wenn etwa ein AirPod aus dem Ohr fällt, rutscht er einfach raus und wegen ihrer kleinen Abmessungen lassen sie sich nur schwer wiederfinden. Alleine der New Yorker U-Bahn zum Beispiel gehen jährlich viele AirPods verloren.

Ersatz-AirPods sind teuer

Der Betroffene kann den verlorenen AirPod ersetzen, das kostet allerdings 75 Euro pro Ohrhörer. Das Ladecase wird mit 65 Euro berechnet und für die drahtlose Ladebox werden 85 Euro fällig. Alle drei Einzelteile zu ersetzen kostet zusammen 215 bzw. 235 Euro.

Günstiger wird damit ein Neukauf der Apple AirPods, die 179 Euro mit Ladecase kosten und 229 Euro mit Funk-Ladebox. Geht ein Apple AirPod Pro verloren, kostet ein einzelner 99 Euro, das Funk-Ladecase schlägt mit 109 Euro ins Konto. Zusammen kosten alle drei Einzelteile der AirPods Pro über 300 Euro, während ein Neukauf mit rund 269 Euro deutlich günstiger ist.

Wenn jedoch nur ein Stöpsel verloren geht, ist selbstredend der Einzel-Nachkauf noch billiger. Und das lohnt sich für Apple!

Habt ihr eure AirPod(s) schon einmal verloren?

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Hannes
twitter Google app.net mail

15 Kommentare zu dem Artikel "Heftige Zahlen: So viel verdient Apple an verlorenen AirPods"

  1. Fred 8. November 2019 um 13:16 Uhr ·
    10-20 Milliarden Dollar Umsatz mit Ohrstöpseln, Respekt. Zum Vergleich: Opel macht ca. 18 Milliarden Euro Umsatz mit Autos…
    iLike 24
  2. Devil97 8. November 2019 um 13:57 Uhr ·
    Tja, und ich sehe da kein schlechtes Gewissen! Wer auf seine Geräte nicht aufpasst, dann muss ich halt ein neues holen
    iLike 9
    • Smitty 8. November 2019 um 14:18 Uhr ·
      Sehe ich auch so, im Notfall halt ein Kabel daran befestigen 🤗
      iLike 1
      • ZeroCool 8. November 2019 um 14:36 Uhr ·
        Genau, lach durchbohren und ne rosa Schlaufe dran
        iLike 4
  3. nighty 8. November 2019 um 14:34 Uhr ·
    Irgendwie eine komische Aussage. Wenn ich mein Handy verliere kaufe ich ein neues. Selbes bei den Kopfhörern.
    iLike 3
  4. Neo 8. November 2019 um 14:54 Uhr ·
    Die Blase platzt gewaltig irgendwann.
    iLike 3
    • Marco 8. November 2019 um 18:58 Uhr ·
      Das glaubt dir hier keiner, wer sich aber mit der Materie beschäftigt, der wird wissen das es nicht mehr lange so weiter geht. Das hat nix mit Apple zu tun, sondern mit der gesamten Wirtschaft.
      iLike 3
    • Frank 8. November 2019 um 19:19 Uhr ·
      Aja 😅 und dann? Kauft kein Mensch mehr Kopfhörer oder Handys? Oder bekommt man diese dann gratis….. komische Aussage zu Kopfhörern😂😂
      iLike 0
      • Steve 10. November 2019 um 14:28 Uhr ·
        Das Problem ist Wirtschaftskreislauf und Umlaufvermögen. Ws gibt nur eine bestimmte Menge Kapital (Geld) im Umlauf. Das funktioniert nur, wenn von unten nach oben verschobenes Geld auch irgendwann wieder unten ankommt, und wieder nach oben gelangt. Seit Jahren läuft aber immer mehr nach oben, werden dort riesige Kapitalberge angehäuft, und unten kommt immer weniger zurück. Lässt sich ganz einfach ausrechnen wie lange das noch gut geht, und wird von Experten und Fachleuten schon seit 20 Jahren vor gewarnt. 😉
        iLike 1
  5. Nik 8. November 2019 um 16:51 Uhr ·
    bei eBay Wow gibts die AirPods 2 aktuell für 129,- € …
    iLike 0
    • Devil97 8. November 2019 um 19:32 Uhr ·
      Jaja WOW
      iLike 0
  6. Tom 8. November 2019 um 19:21 Uhr ·
    FUNK-Ladebox! Da liest man mal ausnahmsweise eine Artikel, der kein Click-Bait oder Werbung ist, und dann kommt so ein Müll. Naja, ist halt wie ein Autounfall hier: Man muss einfach gucken, was passiert ist.
    iLike 6
  7. valuk 8. November 2019 um 21:32 Uhr ·
    Made in Chins mach’s möglich! Kleine Kopfhörer war keine Erfindung von Apple !!! Herstellungskosten zirka 6 Eur bis 20 Eur – was für ne Zuhältergeschäften treiben Apple !?
    iLike 3
    • Marco M. 11. November 2019 um 08:04 Uhr ·
      Aha, 6-20€. Kannst du ja sicherlich belegen!
      iLike 0
  8. marcxx 9. November 2019 um 09:08 Uhr ·
    @valkum ich sehe das du mal komplett keine Ahnung hast 😂 versteh nicht warum du hier bist 🙆🏼‍♂️🤮
    iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.