Home » Apple » Tim Cook und weitere CEOs fordern Bleiberecht für illegale US-Immigranten

Tim Cook und weitere CEOs fordern Bleiberecht für illegale US-Immigranten

Apple-CEO Tim Cook sowie weitere Konzernchefs haben sich gegen eine Deportation von Immigrantinnen und Immigranten ausgesprochen, die als Kinder illegal in die USA eingewandert sind. Stattdessen fordern sie die Verabschiedung eines Gesetzes, das es diesen Menschen ermöglichen soll, künftig legal in dem Land zu leben.

Wie Bloomberg berichtet, haben insgesamt 90 CEOs, darunter nicht nur Tim Cook, sondern auch Facebook-CEO Mark Zuckerburg, Google-CEO Sundar Pichai und Amazon-CEO Andy Jassy, einen offenen Brief an den Kongress unterzeichnet. Darin werben sie dafür, ein Gesetz zu erlassen, das die sogenannten „Dreamer“ schützen soll – jene Menschen, die als Kinder illegal in die USA gebracht wurden.

Als Grundlage für die Forderung nennen sie die Tatsache, dass das bislang gültige DACA-Programm von einem Bundesbezirksgericht in Texas als gesetzeswidrig befunden wurde. Dieses ermöglichte es den Dreamern bisher, sich auf legalem Wege eine Arbeitserlaubnis in den USA einzuholen. Dennoch bot dieses nie die Möglichkeit, letztlich auch die amerikanische Staatsbürgerschaft zu erlangen.

Daher befänden es die Konzernchefs nicht nur als richtig, das DACA-Programm fortzuführen, damit Dreamer weiterhin in den USA leben können. Stattdessen bitten sie den Kongress darum, dieses um einen Pfad zu erweitern, bei dem die Migrantinnen und Migranten auch die Aussicht auf einen amerikanischen Pass hätten.

Dreamer werden als wichtig erachtet

Es ist nicht das erste Mal, dass sich CEOs wie Tim Cook für die Rechte der Dreamer einsetzen. Unter anderem im Jahr 2019 machte sich Apple für das DACA-Programm stark. Darüber hinaus stellte Apple im gleichen Jahr 443 Dreamers ein, fast 200 mehr als 2017.

In ihrem Brief machen es die CEOs ebenfalls deutlich, wie wichtig ihnen diese ehemals illegalen Migrantinnen und Migranten sind: „Diese jungen Menschen sind Teil der Struktur unserer Nation und essenziell für unsere Zukunft.“

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Ann-Kristin Stelter
twitter Google app.net mail

3 Kommentare zu dem Artikel "Tim Cook und weitere CEOs fordern Bleiberecht für illegale US-Immigranten"

  1. Apple 🍏 31. Juli 2021 um 20:06 Uhr ·
    Die Konzerne haben doch nur Angst das sie diese Menschen nicht mehr als billig Arbeitskräfte einsetzen können bzw. zur Verfügung haben. Also schon ein ziemliches geheuchel.
    iLike 11
  2. Chef vom Dienst 31. Juli 2021 um 20:52 Uhr ·
    200 Arbeitsplätze weniger für die eigenen Leute. Und Apple füttert alle durch? Wie lange studiert denn der Neffe von Cook noch? Damit der endlich mal seine Millionen an die Bedürftigen spenden kann, wie er es versprochen hat.
    iLike 5
  3. Juan 31. Juli 2021 um 22:34 Uhr ·
    Unternehmen sollten Produkte entwickeln und keine Politik betreiben.
    iLike 7

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.