Telefónica lockt mit attraktiven Datenfressern

Der Mobilfunkanbieter O2 gab heute in einer Pressemitteilung eine exklusive Kooperation mit dem Pay-TV-Marktführer Sky Deutschland bekannt.

„Fußball ist Deutschlands Volkssport und TV-Ereignis Nummer eins […] – das passt perfekt zum Anbieter mit den meisten Mobilfunkkunden“
Markus Haas, Chief Operating Officer bei Telefónica Deutschland

Ab 2017 können O2-Kunden das flexible Angebot Sky Ticket buchen. Mit einem Tages-, Wochen- oder Monatsticket des Paketes „Supersport“ können Fans nicht nur mit ihren Fußballstars mitfiebern, sie erleben auch Formel1, Handball, Golf, Tennis und weiteren exklusiven Live-Sport. Zusätzlich bieten Unterhaltungsfans die Pakete „Entertainment“ und „Cinema“ als Monatstickets Zugriff auf exklusive Serien und aktuelle Kinofilme rund um die Uhr. Konkrete Preise verriet man jedoch noch nicht.
Mit der O2 TV & Video App für Android und iOS bietet O2 (auch Fremdkunden) in Kooperation mit TV Spielfilm jedoch bereits kostenlosen Zugang zu über 50 öffentlich-rechtlichen Sendern und für 9,99 Euro im Monat zusätzlich auch auf etwa 20 Privatsender.

Gutes Geschäft

o2 zentrale münchen

Dass Telefónica daten-intensive Dienste so stark bewirbt, ist kein Zufall. In der Pressemeldung betont Haas:

„Kunden wollen Inhalte jederzeit, überall, benutzerfreundlich und in hoher Qualität – wir haben für sie die besten digitalen Lösungen zu Top-Konditionen.“

Und das ist positiv für die Entwicklung des Unternehmens, wie man in einer anderen Pressemitteilung nicht ohne Stolz darlegt: Der Datenkonsum der Kunden steigt weiter an – Video- und Musikstreaming gelten dabei als zentrale Treiber. Die Zahl der O2-Vertragskunden mit LTE stieg in den vergangenen 12 Monaten um 54 Prozent. Sie luden mit durchschnittlich 1,4 Gigabyte pro Monat 42 Prozent mehr, als noch im Vorjahresquartal und die jüngsten Kooperationen mit TV Spielfilm und Sky Deutschland werden in den kommenden Monaten für zusätzliche Impulse beim mobilen Datenkonsum sorgen.
In Verbindung mit Upselling-Maßnahmen unter Bestandskunden führe dies zu einer positiven Entwicklung des durchschnittlichen Umsatzes je Vertragskunde. Ein Vertrag mit 4 GB High-Speed-Datenvolumen kostet bei O2 ab dem zweiten Jahr rund 40 Euro. Ein gutes Geschäft: ein vergleichbarer Vertrag vom Anbieter winSIM (ebenfalls im O2-Netz) ist bereits für rund 13 Euro im Monat zu bekommen.

Megabytes statt Magerzinsen

o2 kreditkarte

Aus der Daten-Not der Kunden versucht O2 noch weiteres Kapital zu schlagen: In Kooperation mit der Münchener Fidor Bank AG, einer 2009 gegründeten Direktbank, schuf der Mobilfunker das erste komplett mobile Bankkonto. O2 Banking nennt sich das Konto, das Kunden unter anderem zusätzliches Daten-Volumen anstelle von Niedrigzinsen bietet. O2 Banking bietet Überweisungen per Mobilfunknummer, kleinere Sofortkredite, umfangreiche Sicherheitsfeatures und vieles mehr.

O2-Kunden erhalten je nach Nutzung ein monatliches Extra-Datenvolumen von bis zu 500 Megabyte (MB). Schnellentschlossene bekommen zudem einen Einmalbonus von jeweils 1 GB für die Kontoeröffnung sowie die erste Transaktion mit der kostenlosen Debit MasterCard®.
O2 Banking kann von jedermann genutzt werden. Die ersten drei Monate nach Anmeldung sind das Konto und alle Abhebungen unabhängig vom Umsatz kostenfrei.

Abhängig von der Nutzung des Kontos und der MasterCard erwirbt der Kunde einen Bronze-, Silber- oder Gold-Status. Damit ist für O2-Kunden ein monatliches Extra-Datenvolumen von 100 MB, 300 MB oder 500 MB verbunden. Bis Jahresende beträgt der Datenbonus im Silber-Status sogar 500 MB und im Gold-Status 1 GB.
Wer auf seiner MasterCard weniger als 100 Euro Monatsumsatz bucht, erhält den Bronze-Status. Dieser umfasst eine kostenfreie Abhebung am Geldautomaten im Monat. Im Bronze-Status fällt eine Kontoführungsgebühr von 99 Cent/Monat an. Um den Silber-Status zu erreichen, muss der monatlicher Kartenumsatz über 100 Euro betragen. Kunden mit diesem Status können dreimal im Monat kostenfrei Geld am Automaten abheben und die Kontoführungsgebühr entfällt.

Dient das Konto als Gehaltskonto oder überschreitet der monatliche Kartenumsatz 500 Euro, erhält der Kunde den Gold-Status. Die kostenlose Nutzung der MasterCard für Bargeldabhebungen am Geldautomaten ist dann unbegrenzt, Kontogebühren fallen natürlich nicht an.

Die O2 Banking App ist bei Google Play und im Apple App Store verfügbar. Die Anmeldung und Legitimierung erfolgt schnell und einfach per Videotelefonie direkt auf dem Smartphone. Das Konto wird nach der erfolgreichen Legitimierung des Kunden sofort freigeschaltet, binnen weniger Tagen erhält der neue O2-Banking-Kunde seine kostenlose MasterCard.

Bilder: Telefónica Deutschland

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Marcel Gust
twitter Google app.net mail

7 Kommentare zu dem Artikel "Telefónica lockt mit attraktiven Datenfressern"

  1. Think Different! 27. Juli 2016 um 13:32 Uhr ·
    Irgendwie macht mich so ein ausnutzen wütend, andererseits auch Props diese ganzen Ideen zu entwickeln!
    iLike 4
  2. Alex 27. Juli 2016 um 13:46 Uhr ·
    Was mich sauer macht, ist es lausige Datenvolumen Aufstockungen von 500 MB oder 1 GByte als tolle Erungenschaft hinzustellen, während im benachbarten Ausland die Kunden für dieselben Preise teilweise schon die Zehnfache Menge bekommen! In Deutschland wird der Konsument ausgenommen wie ne Weihnachtsgans!
    iLike 14
    • Exzellente 27. Juli 2016 um 14:57 Uhr ·
      So ist es ??
      iLike 3
  3. Chrischi 27. Juli 2016 um 14:05 Uhr ·
    Schön das man eine Mastercard bekommt aber eine Visa abgebildet ist ?
    iLike 3
  4. Sergio 27. Juli 2016 um 14:07 Uhr ·
    Bin froh wenn meine vertrag bei O2 ausläuft ?
    iLike 2
    • Onkel Sam 27. Juli 2016 um 21:20 Uhr ·
      Genau das gleiche habe ich auch gerade gedacht ?
      iLike 1
  5. Sej 27. Juli 2016 um 16:27 Uhr ·
    Ist mir zu kompliziert. Bei der Hälfte habe ich aufgehört zu lesen ??
    iLike 3

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.