ANZEIGE: Home » Tellerrand » Sind die gleichen Spiele auf Android oder iOS besser?

Sind die gleichen Spiele auf Android oder iOS besser?

Zweifelsohne sind iOS und Android die beiden Betriebssysteme mit der höchsten Verbreitung bei Tablets und Smartphones. Sie zeigen in einem Vergleich zahlreiche Unterschiede, aber auch viele Gemeinsamkeiten, wenn es um die Nutzung von Apple und Google Play Store geht.

Gaming mit iOS und Android

Sowohl iOS als auch Google bieten unzählige Games für das Smartphone und Tablet. Wer möchte, kann beispielsweise eine Roulette App für Android von einigen Online Casinos nutzen, welche häufig aber auch für iOS angeboten wird. Die Spieler können beispielsweise online Slots oder aufregende Karten- sowie Tischspiele (beispielsweise Roulette, Baccarat oder Blackjack) testen.

Hinsichtlich der Funktionalität sind beide Betriebssysteme äußerst ähnlich. Die User können beispielsweise:

  • Spielstände speichern
  • Achievements verwalten
  • Offline-Modi nutzen

Bei Android stellt Google mit „Play Spiele“ eine weitere interessante Funktion zur Verfügung, welche für Smartphone- und Tablet-Nutzer optimal ist, um dem Spielvergnügen nachzugehen. Mit der App können die User aus zahlreichen Spielkategorien auswählen. Darunter auch viele Genres, welche die beliebtesten Computerspielarten der User in Deutschland sind. Ein besonderes Highlight bei Google besteht darin, dass die Gamer sogar einzelne Sessions aufnehmen und diese abspeichern und werden später auf ihrem YouTube-Kanal oder anderen Portalen uploaden können.

Apple hat weniger für Gamer zu bieten

Die Anzahl für Mobile Games ist in den letzten Jahren zunehmend gewachsen und der Markt bietet auch künftig ein hohes Potenzial. Während Google Play dieses Potenzial mit seiner App nutzen möchte, sieht es bei Apple anders aus. Mit Einführung der Software Version iOS 10 ist das Game Center aus den separaten Einstellungen verschwunden. Stattdessen finden es die User nun in den System-Einstellungen.

Weniger Komfort bei Apple Game Center

Die Funktionalität des Game Centers hat ebenfalls deutlich nachgelassen. Konnten die Spieler beispielsweise vorher manuell Freunde zum Game Center hinzufügen, um sich mit ihnen zu messen, fehlt diese Funktion gänzlich. Jetzt müssen die Gaming-Einladungen über iMessage verschickt werden, was natürlich deutlich umständlicher ist.

Cloud-Speicher für Gamer: Speicherung mit Verbesserungspotenzial

Die Cloud-Speicherung ist für Android und iOS gleichermaßen äußerst beliebt. Die Spieler können in der Cloud:

  • High-Scores speichern
  • Spielstände-/Spielmodi sichern

Der Vorteil bei der Cloud-Speicherung besteht darin, dass die Erfolge nicht nur auf dem Smartphone, sondern werden auch auf das Tablet übernommen werden. Der Wechsel zwischen dem Gaming auf dem Smartphone und dem Tablet ist damit ganz leicht möglich. Ein weiterer Vorteil: Wer ein neues Gerät erwirbt, der kann der durch die Speicherung in der Cloud ebenfalls ganz unkompliziert auf vorherige Spielstände zurückgreifen. Doch nicht überall ist der Speichervorgang optimal gelöst, denn bei einigen Spielen gibt es keinen Hinweis, ob der aktuelle Score tatsächlich in der Cloud wieder zu finden ist oder nicht. Hier liegt bei iOS und Android Verbesserungspotenzial vor.

iOS hat bessere Abstimmung bei Hard- und Software

Das optimale Zusammenspiel zwischen Hard- und Software sorgt dafür, dass der Spielgenuss ungetrübt ist. iOS meistert diese Aufgabe häufig etwas besser als Android, denn die Abstimmung zwischen Hard- und Software ist besser. Der Grund ist einfach: Die Anwender Entwickler brauchen bei dem Apple-Betriebssystem weniger unterschiedliche Geräte berücksichtigen und können deshalb die Grafiken deutlich besser realisieren.

Spiele häufig zuerst für iOS-User

Die erleichterte Programmierung der Games für iOS-Geräte sorgt dafür, dass nicht nur die großen Spieletitel, sondern auch viele kleinere Games zunächst als erstes für iOS vorgestellt verfügbar sind. Später, mit etwas mehr Zeit und durch den erhöhten Programmieraufwand, sind sie dann auch für Android-Geräte verfügbar. Ein gutes Beispiel dafür sind:

  • Super Mario Run
  • Oz: Broken Kingdom

Zunächst waren beide Games für das iPhone verfügbar und nach Wochen Verzögerungen dann auch für die Android-Smartphones.

Android-User bekommen häufig verbesserte Versionen der Apps & Anwendungen

Der vermeintliche Nachteil, dass die Android-User erst oft Wochen später ein Game ebenfalls zu können, kann sich auch als Vorteil herausstellen. Während die iOS-User beispielsweise die ersten Testphasen mit einer möglichen Fehleranfälligkeit durchmachen und dadurch vielleicht der Spielgenuss etwas getrübt wird, können die Android-User meist auf verbesserte Versionen zurückgreifen. Auf diese Weise lohnt sich das Warten, denn die Bugs im Game sind häufig deutlich reduzierter.

Fazit: Apple & Google haben Gaming-Potenzial erkannt

Games jeglicher Art machen mit Android- und iOS-Betriebssystem enorm Spaß. Das Smartphone oder Tablet wird im Handumdrehen zum kleinen Casino oder ist bereit für den Gaming-Contest mit Freunden. Für alle, die gerne verschiedene Spiele im Multiplayer-Modus übersichtlich haben möchten, ist Android durch die Funktionalität und Google Play optimal. Wer hingegen auf fantastische Grafiken und Sounds mit einer optimalen Abstimmung von Hard- und Software setzt, für den sind die iOS-Games optimal.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Toni Ebert
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.