Home » Apps » Quer durchs Netz: Youtube und die GEMA, iPhone misst Pulsfrequenz und mehr

Quer durchs Netz: Youtube und die GEMA, iPhone misst Pulsfrequenz und mehr

Wir haben uns Quer im Netz umgeschaut und legen hier drei Nachrichten für euch ab, von denen ihr gehört haben solltet.

Facebook beendet Mail-Debakel.

Die @facebook.com E-Mail Adressen waren nie wirklich der Hit. Kaum einer hat das Angebot genutzt, weshalb sich der blaue Riese nun entschloss, den Dienst einzustellen. Der hauseigene Mail-Service wurde im November 2010 gestartet, konnte sich aber nie bei der Mehrheit der Nutzer einnisten und wurde auch kaum von Facebook gewartet. Es fehlte schlicht an Funktionen.

E-Mails werden künftig an die im Netzwerk angegebene Hauptadresse weitergeleitet.

GEMA-Sperrtafeln sind rechtswidrig.

In einem Urteil des Landesgericht München haben die Geschworenen heute entschieden, dass die auf dem obigen Screenshot angebildeten Sperrtafeln auf Youtube rechtswidrig sind. Der darauf platzierte Text rücke die GEMA, so lautet die Begründung sinngemäß, in ein falsches Licht. Durch die Verwendung der Sperrtafeln würde die GEMA herabgewürdigt und angeschwärzt, begründet das Gericht weiter. Denn es ist nicht die Verwertungsgesellschaft selber, die für die Sperrungen der Videos verantwortlich ist, da YouTube genau das bereits vorwegnimmt.

Doch bevor jetzt der große Jubel ausbricht: Das bedeutet nicht das Ende der Sperrtafel. Die Sperrtafel wird von Google lediglich umgestaltet bzw. umgeschrieben. Das Urteil ist Stand jetzt aber noch nicht rechtskräftig.

Dr. Harald Heker, Vorstandsvorsitzender der GEMA, über die Entscheidung des Gerichts:

Seit fast 3 Jahren führt YouTube die Öffentlichkeit mit diesen Sperrtafeln in die Irre und beeinflusst rechtswidrig die öffentliche Meinungsbildung einseitig zu Lasten der GEMA. YouTube stellt sich einerseits auf den Standpunkt, keine Lizenz und damit keine Rechte für die Videos zu benötigen. Andererseits sollen laut der Sperrtafel die Videos gerade aufgrund der unterbliebenen Rechteeinräumung nicht zu sehen sein. Diesen Widerspruch hat das Gericht erkannt und das Verhalten von YouTube als unzulässig eingestuft. Die Entscheidung ist ein wichtiges und positives Signal […].

Mit dem iPhone den Puls messen…

Galaxy S5

Ja, es geht – sogar recht gut. Während das Galaxy S5 mit einem Infrarotsensor (sicherlich bessere) Ergebnisse erzielt, nutzen diese iOS-Apps die Kamera des iPhones, um die Herzfrequenz zu bestimmen. Sie funktionieren alle nach demselben Muster: Der User legt seinen Finger in einem gut durchleuchteten Raum (oder bei aktiviertem Blitzlicht) leicht auf die Kamera-Linse des iPhones und wartet einige Sekunden. Die App bestimmt nun anhand der Durchblutung die Pulsfrequenz. Dabei ist die Genauigkeit der Messungen schon ziemlich beeindruckend. Zu medizinischen Zwecken sollte man den Alternativsensor – ebenso wie den von Samsung – dennoch nicht verwenden. Dann zur Sicherheit lieber einen Arzt konsultieren:

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(
‎Instant Herzfrequenz+
‎Instant Herzfrequenz+
Entwickler: Azumio Inc.
Preis: 1,99 €+
Runtastic Heart Rate PRO
Runtastic Heart Rate PRO
Entwickler: runtastic
Preis: 2,99 €

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail

34 Kommentare zu dem Artikel "Quer durchs Netz: Youtube und die GEMA, iPhone misst Pulsfrequenz und mehr"

  1. Felix 25. Februar 2014 um 16:23 Uhr ·
    Finde ich toll, die alten Sperrtafeln wirken sehr unsympatisch!
    iLike 0
    • Nicolas 25. Februar 2014 um 16:27 Uhr ·
      trotzdem bringt es für uns nichts ><
      iLike 0
    • Alex 25. Februar 2014 um 17:38 Uhr ·
      die gema ist soundso sch…. egal was da steht
      iLike 0
    • GF 25. Februar 2014 um 18:33 Uhr ·
      Es ist total egal was da steht, die löschen auch Content von den Künstern selber, und da waren die alten Sperrtafeln nicht übertrieben.
      iLike 0
  2. LukasDasOriginal 25. Februar 2014 um 16:26 Uhr ·
    Die Apps sind schon klasse! Habe selbst Runtastic und das funktioniert einwandfrei und richtig
    iLike 0
  3. TM 25. Februar 2014 um 16:38 Uhr ·
    Ich habe schon gehofft, die GEMA hätte vom Gericht Ärger gekriegt…. :(
    iLike 0
  4. Jaro 25. Februar 2014 um 16:44 Uhr ·
    GEMA = Ärger ? Niemals
    iLike 0
  5. Jaro 25. Februar 2014 um 16:44 Uhr ·
    GEMA = Ärger ? Niemals
    iLike 0
  6. Noah 25. Februar 2014 um 16:46 Uhr ·
    Welche der 3 ist am besten?
    iLike 0
    • hans 25. Februar 2014 um 16:54 Uhr ·
      Das dritte
      iLike 0
      • Noah 25. Februar 2014 um 17:19 Uhr ·
        Auch mit iphone 5s? Angeblich bereitet der True ton Flash Probleme…
        iLike 0
      • FPod 26. Februar 2014 um 06:33 Uhr ·
        Ja auf meinem 5S laufen andere besser
        iLike 0
  7. Freak 25. Februar 2014 um 16:47 Uhr ·
    Die GEMA ist scheiße!!
    iLike 0
    • Nick 25. Februar 2014 um 20:46 Uhr ·
      Und warum? :D
      iLike 0
      • Ispeedy 25. Februar 2014 um 22:14 Uhr ·
        Weil Fäkalien halt Scheisse sind.
        iLike 0
  8. Felix 25. Februar 2014 um 16:48 Uhr ·
    Eine Runde Mitleid für die Arme GEMA.
    iLike 0
  9. aPeter 25. Februar 2014 um 17:02 Uhr ·
    iPhone misst Puls mit Kamera :-) Das kann jedes Smartphone mit Kamera und Blitz schon seit ewigkeiten und ihr müsst unbedingt zeigen das nicht nur das neue S5 sowas kann, nein das iPhone kann es auch. Lächerlich…
    iLike 0
    • TM 25. Februar 2014 um 17:12 Uhr ·
      Der einzig lächerliche hier bist anscheinend du…
      iLike 0
      • aPeter 25. Februar 2014 um 19:44 Uhr ·
        TM warum kannst du nicht so antworten wie Peterle? Biste zu …. gelle…
        iLike 0
      • TM 25. Februar 2014 um 21:34 Uhr ·
        Hier hab’s schon so viele Hater, da mache ich mir schon gar keine Mühe mehr gescheite Kommentare, von euch kommen eh nur unqualifizierte Antworten oder gar nichts
        iLike 0
    • Peterle 25. Februar 2014 um 18:09 Uhr ·
      Es ist zwar nicht Lächerlich, Geräte mit Blitz_LED können das schön länger. Cardiograph ist so eine App die ich seit langem (mehr als 1,5 Jahre) nutze. Was jetzt das Samsung da besser machen soll, kann ich jetzt nicht finden, ausser dass die Dinger irgend wie nur so groß sind, dass man sich schämen könnte es irgend wo aud dem „Koffer“ zu holen. Ich meine Leute, gut hin gut her, aber ein Mobilgerät in der Größe und dann noch mit Handschellen. Warum nutzen Menschen so ein unkompfortables viel zu großes „Ding“ für unterwegs? Habe mir heute nur das 3 und 4 von Samsung angesehen, selbst die Mini-Ausführung davon wäre nicht gerade was ich Design nennen möchte. Einfach nur hässlich, aber Geschmack jaja ich weis. Auf mich wirken die Samsung-Produkte langweilig bis altmodisch. Aber Schlaghosen wohl auch.
      iLike 0
      • Virion 26. Februar 2014 um 00:12 Uhr ·
        Endlich mal jemand der meine Meinung 1 zu 1 teilt
        iLike 0
      • FPod 26. Februar 2014 um 06:39 Uhr ·
        Finde ich auch so. Und mir wurde oft genug bestätigt das die Galaxys von Samsung eher Frauenhandys sind und in das „Handtäschchen“ gehören.
        iLike 0
  10. iTarek 25. Februar 2014 um 17:15 Uhr ·
    Wer gibt GEMA das recht, videos wilkürlich zu sperren. Sowas wie GEMA und GEZ gibt es in anderen Staaten nicht.
    iLike 0
    • Brickraster 25. Februar 2014 um 17:38 Uhr ·
      Die GEMA sperrt doch die Videos nicht! Youtube sperrt die Videos weil sie keinen Bock haben die Rechte zu kaufen
      iLike 0
      • Marco 25. Februar 2014 um 20:46 Uhr ·
        Verstehe ich nicht. Wenn ein Künstler auf seinem eigenen Youtube Kanal ein Musikvideo, etc. einstellt, dann hat er doch Youtube das Recht eingeräumt. Und auch diese werden gesperrt, siehe Phil Collins, oder Roger Taylor(Queen).
        iLike 0
    • Nick 25. Februar 2014 um 20:53 Uhr ·
      So etwas wie die GEMA gibt es in jedem Land. Komischerweise haben sich alle anderen Anbieter auch mit der GEMA einigen können (Siehe MyVideo, Spotify, Vevo), während sich die ausländischen Verwertungsgesellschaften (v.a. die französische SACEM) bitter über die schlechten Verträge mit Youtube veschwert. Ein Urheber bekommt dort quasi gar nichts, wenn seine Inhalte auf Youtube verwertet werden. Allein Google stellt sich quer – obwohl sie Milliarden scheffeln. Darüberhinaus ist die GEMA gesetzlich verpflichtet Lizenzen einzuräumen, sie darf die Lizenzen gar nicht verweigern. Übrigens sagte schon auf der Sountrack_Cologne 2011 ein Youtube-Manager, dass Youtube die Videos selber sperre – und zwar nach einem Zufallsalgorithmus.
      iLike 0
      • Nick 25. Februar 2014 um 23:03 Uhr ·
        Ey cool ein Namensvetter! :D
        iLike 0
  11. Lars 25. Februar 2014 um 17:58 Uhr ·
    Geschworene in Deutschland? :-)
    iLike 0
    • Peterle 25. Februar 2014 um 18:13 Uhr ·
      Theoretisch richtig aber nur bei Verhandlungen vor der Strafkammer mit Hinsicht zum Freiheitsentzug bei der Strafbemessung und Kapitalverbrechen. In anderen Sachen gibt es kein „Schwurgericht“ insbesondere nicht bei Wirtschafts- und oder Kapitalstreitigkeiten, auch nicht bei Maßregelungen (Üble Nachrede, Verleumdung und dergl.). Schwurgericht i.d.R. 3 Kammer des Strafgerichts mit besonderer schwere des Falles.
      iLike 0
      • Hansemann 26. Februar 2014 um 05:19 Uhr ·
        Es gibt in Deutschland (auch nicht theoretisch) keine Geschworenengerichte. Es gibt ein Schwurgericht, das stimmt. Das sind aber drei Berufsrichter und zwei Schöffen. Und, nebenbei, es heisst nicht „Landesgericht“ sondern „Landgericht“…
        iLike 0
  12. Marc 25. Februar 2014 um 19:49 Uhr ·
    die haben scheinbar Langeweile bei der GEMA. Ob da nun „GEMA“ steht oder bspw. „… Institut für Musikrechte…“, ist doch völlig egal da eh jeder weiß wer gemeint ist. Naja, und die GMEA in ein noch schlechteres Licht zu rücken wo sie eh schon ist, muss man erstmal hinbekommen.
    iLike 0
    • Nick 26. Februar 2014 um 09:50 Uhr ·
      Es geht darum, dass der GEMA eindeutig die Schuld zugeschoben wird, obwohl sie das de facto nicht ist. Zu einem Streit gehören immer zwei. Das ist hier nicht anders. Youtube und die GEMA konnten sich bisher nicht einigen – es ist nicht so, dass die GEMA Youtube die Lizenen nicht erteilen will, denn das darf sie rechtlich gesehen gar nicht. Für solche Fälle gibt es daher einen gesetzlich vorgeschriebenen Lösungsweg. Es wird ein Schiedsverfahren begonnen, währenddessen wird der unstrittige Teil gezahlt und der strittige auf einem Sperrkonto hinterlegt. Leider weigert sich Youtube dagegen. Dazu kommt noch, dass die Einblendungen zum Teil völlig absurd sind. Auf einmal wird gesagt, dass die GEMA die nötigen Verlagsrechte nicht eingeräumt hätte… na, und jetzt rate mal, warum sie Verlagsrechte heißen – richtig, weil Verlage sie haben. Mit anderen Betreibern konnte sich die GEMA ja auch gut einigen. Siehe MyVideo, Spotify etc. Youtube/Google – die mit Abstand am meisten verdienen – stellen sich aber quer. In anderen Ländern (z.B: Frankreich, UK) hat Youtube zwar entsprechende Verträge mit den VGs, aber die sind einfach nur unglaublich schlecht… Die Gesellschaften haben sich von Youtube klein machen lassen. Die französische SACEM hat erst vor kurzem sinngemäß gesagt, dass es gut ist, dass die GEMA in D. für eine angemessene Vergütung kämpft, da die bei denen quasi nicht vorhanden ist.
      iLike 0
  13. Nick 26. Februar 2014 um 09:50 Uhr ·
    An keinem :D
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.