Patente: Apple möchte Auto-Korrektur verbessern

Es ist mit Sicherheit kein Geheimnis, dass die aktuelle Auto-Korrektur auf iOS-Geräten nicht optimal ist. Es kommt teilweise zu schwerwiegenden Brüchen in der Sprache. Sie treibt Leute regelrecht in den Wahnsinn, welche sich dann gezwungen sehen, das Feature in den Einstellungen zu deaktivieren.

Doch wie es aussieht, forscht Apple zur Zeit nach einer besseren Lösung in Bezug auf die Auto-Korrektur. Dazu hat der Konzern aus Cupertino 3 Patente eingereicht. Sie beschreiben Technologien, wie man die Rechtschreibkorrektur optimierenund den Wortschatz vergrößern kann.

1. Patent

Die erste Technologie soll vor allem gegen Buchstabendopplungen wirken. Hierzu analysiert das Programm die Schnelligkeit der Eingabe. So findet es ungewollte Dopplungen.

2. Patent

Das zweite Patent erklärt die Möglichkeit, Wörter zu finden, die bessere in den Kontext passen. Dazu sucht das Programm im Internet nach passenden Begriffen. Dadurch wird der Wortschatz erweitert, zum Beispiel durch Wörter, die unterschiedlich interpretiert werden.

3. Patent

Ähnlich wie beim zweiten Patent, wird auch hier mehr mit dem Kontext gearbeitet. Beispielsweise findet die Technologie heraus, ob bei den „Apple“ die Firma oder das Obst gemeint ist. Darauf können dann beispielsweise andere Sinneszusammenhänge aufbauen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Philipp Tusch
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.