Home » Apple » Paddle stellt Alternative für Apples In-App-Käufe-System vor

Paddle stellt Alternative für Apples In-App-Käufe-System vor

Paddle iOS

Aufgrund eines gerichtlichen Beschlusses muss Apple den App-Entwicklern das Umleiten zu anderen Zahlungssysteme erlauben. Daher vermarktet das Unternehmen Paddle nun einen neuen Dienst als Alternative zur Lösung von Apple.

In einem Gerichtsbeschluss für den Apple-Epic-Fall beschloss die Richterin Yvonne Gonzales Rogers, dass Apple Entwicklern den Einsatz von anderen Bezahldiensten erlauben muss. Die Frist wurde auf Dezember angesetzt, diese könnte aber nach hinten verschoben werden. Grund dafür ist mitunter, dass es durch die Beschwerde seitens Epic noch weitere Verhandlungen geben wird und dass die Regelung recht offen formuliert wurde.

Nichtsdestotrotz kündigte das Unternehmen Paddle ein System für In-App-Käufe speziell für iOS an. Das müsst ihr dazu wissen.

Paddle als iOS-Bezahlsystem: Das müsst ihr wissen

Paddle gibt an, dass ihr Produkt im Grunde gleich wie die Mechanismen von Apple funktioniert, ohne die diversen Unannehmlichkeiten. Hierbei wird besonders hervorgehoben, dass die 30-Prozent-Provision für Apple wegfällt und das Benutzererlebnis besser angepasst werden kann. Das Unternehmen wird 10 Prozent für Transaktionen unter 10 Dollar und 5 Prozent für Transaktionen über 10 Dollar verlangen.

In einem Video auf der Webseite des Anbieters wird die Funktionalität kurz demonstriert. In einer App ist ein Knopf mit der Aufschrift „Jetzt aufstufen“ zu sehen, welcher Safari öffnet. Daraufhin wird via Apple Pay bezahlt und die Seite leitet wieder in die App zurück. Doch nicht nur Apple Pay wird unterstützt werden, auch PayPal wird eine Option sein.

Paddle möchte mit seiner neuen Plattform am 07. Dezember starten. Je nachdem, wie der Fall weiter abläuft, kann sich dieses Datum noch verschieben. Interessierte Entwickler können sich auf der Warteliste registrieren.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

David Haydl
twitter Google app.net mail

6 Kommentare zu dem Artikel "Paddle stellt Alternative für Apples In-App-Käufe-System vor"

  1. Jan 8. Oktober 2021 um 11:26 Uhr · Antworten
    Mein Lieblingsfeature in iOS 15: jeder OS-integrierte Video-Player (zB in Safari, aber nicht YouTube) sorgt mit den AirPods Pro jetzt dafür, dass der Klang aus Richtung des iPhones kommt
    iLike 1
    • Laja 8. Oktober 2021 um 12:02 Uhr · Antworten
      Cool. Das klingt ja dann so als ob man gar keine Kopfhörer auf hat. Sehr innovativ
      iLike 0
    • Dani H 8. Oktober 2021 um 12:24 Uhr · Antworten
      3D Audio. Wurde jetzt scheinbar besser integriert? Das hatte ich nähmlich bei Amazon Video od. Netflix letztes Jahr mit denn AirPods Pro entdeckt :)
      iLike 0
    • Dani H 8. Oktober 2021 um 12:26 Uhr · Antworten
      Ach ja YouTube alias Google versucht doch ehe mit seinen Apps ihr eigenes Ding durchzuführen, siehe Bild in Bild für YT… derzeit zum testen nur für Premium Mitgliedern. Ich muss sagen es funktioniert, aber seit dem ich das aktiviert habe stoppt das Video wenn ich Twitter öffne oder mein Hsndy sperre. Extrem nerfig
      iLike 0
  2. 02712 8. Oktober 2021 um 11:39 Uhr · Antworten
    Interessant, ich habe das sofort deaktiviert, finde ich unglaublich nervig ;D
    iLike 0
  3. JohnnyCircle 8. Oktober 2021 um 12:29 Uhr · Antworten
    Hat hier auch einer eine Meinung zu PADDLE?
    iLike 2