Home » Betriebssystem » Nützlich unter iOS 14: Nutzer kann Standortermittlung für Apps künstlich ungenau machen

Nützlich unter iOS 14: Nutzer kann Standortermittlung für Apps künstlich ungenau machen

iOS 14 bringt ein interessantes neues Feature zur Verbesserung des Datenschutzes. Nutzer können Apps bei Zugriff auf die Standortdienste eine nur ungefähre Positionsangabe zur Verfügung stellen, statt ihren genauen Standort zu teilen. Diese Funktion kann vor allem bei Apps sinnvoll sein, die den Standort etwa nur aus rechtlichen Gründen abfragen müssen.

Apple hat mit iOS 14 eine Neuerung eingeführt, die im Rahmen der Präsentation auf der Keynote ein wenig untergegangen ist. Dabei ist die Änderung, die sich bei der Verwaltung des Standortzugriffs in Zukunft ergibt, durchaus interessant und im Sinne der Nutzer.

Diese können ab iOS 14 entscheiden, ob ei9ne App ihre genaue Position oder nur eine ungefähre Ortsbestimmung nutzen darf. Eine Karten-App wird natürlich in der Regel den präzisen Standort benötigen, um vernünftig zu funktionieren, das gilt jedoch nicht für alle Apps.

Ungefähre Standortdaten auf Wunsch

So nutzen etwa viele Streaming-Apps die Standortfreigabe, um zu prüfen, ob der Nutzer sich in einem Land aufhält, in dem er das Angebot nutzen darf oder ihm das aufgrund rechtlicher Beschränkungen nicht erlaubt ist. Solche Apps etwa können auch mit einer ungefähren Position funktionieren. Apple nimmt hier kreisförmige Regionen um den tatsächlichen Standort des Nutzers als Basis, innerhalb derer sie für eine App lokalisiert werden. Dabei sollen die Standortangaben trotz der künstlichen Ungenauigkeit hinreichend plausibel erscheinen, um auch menschliche Beobachter zu überzeugen. Sie werden überdies nur viermal in der Stunde aktualisiert, statt in Echtzeit nachverfolgt zu werden. Die Kreise können verschieden groß sein, grundsätzlich haben sie einen Durchmesser von einigen Kilometern, wobei sie in dichter besiedelten Regionen schrumpfen. Allerdings wird ein Nutzer etwa immer auf der richtigen Seite einer Grenze lokalisiert, um die Nutzung als Indikator für Streaminglizenzen beizubehalten.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

2 Kommentare zu dem Artikel "Nützlich unter iOS 14: Nutzer kann Standortermittlung für Apps künstlich ungenau machen"

  1.  amo 12. August 2020 um 19:47 Uhr ·
    Geil
    iLike 0
  2. baumhaus 12. August 2020 um 20:19 Uhr ·
    DAS ist echt mal ein gutes Datenschutz-Feature. Sehr schön 😊
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.