Home » Gerüchte » Neuer Mac Pro nur noch halb so groß: Apple Silicon soll kompakteres Design erlauben

Neuer Mac Pro nur noch halb so groß: Apple Silicon soll kompakteres Design erlauben

Der Mac Pro (Affiliate-Link) soll schrumpfen: Möglich gemacht werden soll diese Verkleinerung durch Apple Silicon, Apples eigene Prozessorplattform. Sie soll eine deutlich kompaktere Bauform ermöglichen, ob damit auch vergleichbare Leistungen einhergehen, muss noch abgewartet werden.

Apple arbeitet offenbar auch an einem neuen Mac Pro, der mit Apples neuer Prozessorplattform Apple Silicon ausgestattet sein soll, das berichtet die Agentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Entwicklung vertraute Quellen, die namentlich nicht genannt werden sollen. Dieser neue Mac Pro soll vom Design her dem aktuellen Modell weitgehend entsprechen, mit einem entscheidenden Unterschied: Er soll nur noch rund halb so groß sein. Möglich werden soll die drastische Verkleinerung durch Apple Silicon, der ARM-basierten Prozessorgeneration von Apple.

Unklar ist allerdings noch, ob Apple diesen neuen Mac Pro als Alternative zur aktuellen Konfiguration mit Intel-Innenleben anbieten möchte, oder ob er das aktuelle Modell ersetzt.

Umstellung auf Apple Silicon bis 2022

Die Frage ist durchaus von einiger Bedeutung: Der Mac Pro ist Apples Lösung für anspruchsvolle Profianwender, die benötigen nicht nur hohe Leistung bei CPU und vor allem auch GPU, sondern auch maximale Kompatibilität für ihre Arbeit. Apple wird wohl erst im kommenden Jahr den ersten Mac mit eigener Grafik anbieten, wie wir in einer früheren Meldung berichtet hatten. Ein Wechsel schon im nächsten Jahr komplett zu Apple Silicon wirkt zumindest ambitioniert. Wie es weiter heißt, werde Apples Transition von Intel zu Apple Silicon nicht vor 2022 abgeschlossen sein. Es wäre also möglich, dass ein Mac Pro mit Apple Silicon für eine Weile parallel zur Intel-Konfiguration angeboten wird.

Auf der Keynote kommende Woche werden vermutlich drei neue MacBooks vorgestellt werden, wie wir heute Vormittag bereits berichtet hatten.


* Bei den hier genutzten Produkt-Links handelt es sich um Affiliate-Links, die es uns ermöglichen, eine kleine Provision pro Transaktion zu erhalten, wenn ihr über die gekennzeichneten Links einkauft. Dadurch entstehen euch als Leser und Nutzer des Angebotes keine Nachteile, ihr zahlt keinen Cent mehr. Ihr unterstützt damit allerdings die redaktionelle Arbeit von WakeUp Media®. Vielen Dank!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.