Microsoft Office 2011 am Mac bald raus | Telegram wird aus China angegriffen | Gmail muss keine Abhörschnittstelle einrichten – Coffee Break

macOS Mojave wird die letzte Version von macOS sein, die noch das alte Microsoft Office 2011 unterstützt.
Telegramm ist einer Cyber-Attacke aus China ausgesetzt gewesen.
Gmail ist kein elektronischer Kommunikationsdienst nach EU-Recht und muss seine Kunden daher nicht ausspionieren. – Zeit für einen Kaffee und kleine Nachrichten für zwischendurch.

macOS Mojave ist die letzte macOS-Version, die 32-Bit-Apps ohne Kompromisse ausführen kann, das hat Apple bereits im letzten Herbst deutlich gemacht. Die Folge ist: Auch für das alte Microsoft Office 2011 ist mit dieser Version Schluss. Die Programme werden unter macOS Catalina nicht mehr funktionieren. Microsoft hat aber zuletzt erklärt, bis Herbst 2019 dafür zu sorgen, dass Office for Mac ab der Version von 2016, die aber ebenfalls auf das Ende ihres Support-Zyklus zusteuert, unter den verschärften Systemanforderungen von Catalina ohne Probleme läuft. Für die Nutzung der aktuellsten Office-Versionen wird ab Herbst wenigstens macOS High Sierra vorausgesetzt.

China attackiert Telegram

Der Messengerdienst Telegram erfuhr zuletzt einige Unannehmlichkeiten. Eine massive Cyber-Attacke zielte auf den Dienst, die Gründer Pavel Durov auf Quellen in China zurückführte. Zahlreiche IP-Adressen der Rechner, die den Dienst mit einer DDOS-Attacke traktierten und so langsamer machten, ließen sich nach China zurückverfolgen. Hintergrund sind Proteste für mehr Demokratie in Hongkong, die von den chinesischen Staatsmedien verurteilt und als vom Ausland gesteuert bezeichnet werden.

Mark Skilton, Professor an der Warwick Business School, merkte hierzu an, die starke Verschlüsselung von Telegram trage mit dazu bei, dass es kaum eine Verteidigung gegen diese Art von Angriff gibt. Sie wird auch dadurch erschwert, dass die chinesische Regierung vollen Zugriff auf die Kommunikationsnetze ihres Landes hat. Auch Nutzer außerhalb Chinas waren teilweise von der Attacke betroffen.

Gmail ist kein Kommunikationsdienst nach EU-Recht

Die Bundesnetzagentur ist in letzter Instanz mit ihrer seit 2012 erhobenen Forderung gescheitert, Gmail als elektronischen Kommunikationsdienst einstufen zu lassen. Als ein solcher müsste er nach geltendem europäischen Recht unter anderem auch neue Schnittstellen für den Zugriff durch staatliche Stellen einrichten. Der Europäische Gerichtshof folgte in seiner Entscheidung nun aber der Position Googles, wonach Gmail in der Hauptsache kein eigenständiger Kommunikationsdienst ist. Die Streitsache wird nun an die zuständige deutsche Instanz zurückverwiesen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

2 Kommentare zu dem Artikel "Microsoft Office 2011 am Mac bald raus | Telegram wird aus China angegriffen | Gmail muss keine Abhörschnittstelle einrichten – Coffee Break"

  1. neo70 13. Juni 2019 um 19:17 Uhr ·
    Mit Office 2011 für Mac bin ich nie richtig warm geworden.
    iLike 5
  2. Test 13. Juni 2019 um 21:54 Uhr ·
    Ja neo… du bist sowieso der jünger schlechthin und Windows ist eh immer kacke… wir wissen es…
    iLike 2

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.