macOS-Apps müssen ab Februar beglaubigt werden

macOS Catalina - Apple

Entwickler von Mac-Apps werden Anfang kommenden Jahres gezwungen sein, ihre Apps für den von Apple vorgesehenen Beglaubigungsprozess anzumelden, wenn sie nicht über den Mac App Store vertrieben werden sollen, darauf weist Apple dieser Tage die Entwickler hin. Damit soll die Sicherheit von Mac-Anwendungen weiter gesteigert werden.

Apple informiert die Entwickler aktuell darüber, dass Apps für den Mac beginnend mit dem 03. Februar am Beglaubigungsverfahren von Apple teilnehmen müssen, um unter macOS fehlerfrei ausgeführt werden zu können. Dies trifft für Apps zu, die nicht im Mac App Store angeboten werden.

Die Einführung dieser neuen Sicherheitsstufe ist schon länger bekannt, Apple hat sie aber einstweilen nicht energisch implementiert, während sich macOS Catalina noch verbreitete.

Apple hat die Frist für Entwickler um einen Monat verlängert

Apple hatte ursprünglich im Januar die neue Beglaubigung von Apps, die nicht über den Mac App Store angeboten werden, zur Pflicht machen sollen, hat die Frist aber nun bis zum 03. Februar verlängert. Apple empfiehlt allen Entwicklern, ihre Apps frühzeitig im Beglaubigungsservice des Entwicklerportals einzustellen und eventuell auftretende Warnmeldungen zu sichten, daraufhin können noch vorzunehmende Änderungen umgesetzt werden.

Apps, die schon vor dem 03. Februar beglaubigt wurden, laufen anschließend ohne Probleme weiter. Apple stellt entsprechende IDs für Entwickler bereit, die ihre Apps außerhalb des Mac App Store anbieten und die für den Beglaubigungsprozess nötig sind. Mit der Beglaubigung möchte Apple eine zusätzliche Sicherheit am Mac schaffen, wie erfolgreich das Vorhaben wird, bleibt abzuwarten. Alle Details finden sich auf Apples Entwicklerseiten.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

8 Kommentare zu dem Artikel "macOS-Apps müssen ab Februar beglaubigt werden"

  1. cRiZz 24. Dezember 2019 um 11:14 Uhr · Antworten
    Das hat wohl weniger mit der Sicherheit zu tuen als mit der Tatsache das Apple so wohl noch mehr verdienen will, auch wenn es nicht über den App Store läuft….
    iLike 10
    • Chef vom Dienst 25. Dezember 2019 um 15:23 Uhr · Antworten
      Wieso verdienen sie daran?
      iLike 1
      • chrisjay 27. Dezember 2019 um 08:02 Uhr ·
        Das ist ja mal wieder ein Kommentar ohne Qualifizierung. Apple hat hierfür nur kosten, insofern die APPs außerhalb des App Store vertrieben werden. Das fördert nur die Sicherheit!
        iLike 1
  2. Lars 24. Dezember 2019 um 13:53 Uhr · Antworten
    Zum Glück brauche ich zur Zeit kein neues MacBook. Erst 32Bit nicht mehr unterstützen und jetzt nur noch authentifizierte Apps. Leider muss ich sagen das macht die letzte Mac OS Version für MICH unbrauchbar. Meine Hoffnung ist das es nicht so bleibt sonst war es wohl mein letztes MacBook.
    iLike 6
  3. jorhein 24. Dezember 2019 um 14:39 Uhr · Antworten
    Ihr wollt doch, dass Apple für Sicherheit sorgt. Bitteschön! Apple ist konsequent!
    iLike 16
  4. pascal 25. Dezember 2019 um 09:37 Uhr · Antworten
    Test 👍
    iLike 1
    • Chef vom Dienst 25. Dezember 2019 um 15:24 Uhr · Antworten
      Verstanden, Roger!
      iLike 0
  5. Daniel 25. Dezember 2019 um 19:02 Uhr · Antworten
    Wäre schön, wenn Apple den Usern die Wahl ließe und diese Funktion zu deaktivieren wäre.
    iLike 0