Home » Sonstiges » Lightroom: Neues Adobe-Plugin überträgt Aperture-Bibliothek

Lightroom: Neues Adobe-Plugin überträgt Aperture-Bibliothek

Im Juni gab Apple bereits bekannt die Entwicklungen für Aperture und iPhoto alsbald einzustellen. Bis zum Start von "Fotos für OS X" in 2015 ist jedoch noch ein wenig Zeit, sodass Adobe den Nutzern weiterhin die Lightroom-Software schmackhaft machen möchte. Ein neues Plugin soll den Aperture Nutzern nun auch den Übergang zu Lightroom vereinfachen.

Aperture Importer

Das kostenlose Plugin, welches Adobe allen Aperture Nutzern zur Verfügung stellt, ermöglicht das einfache Portieren der Aperture Bibliothek in Lightroom. Mit Hilfe des Tools geht die Portierung deutlich schneller vonstatten als bei der manuellen Methode. Vorausgesetzt wird dabei Lightroom 5.6 oder neuer. Mit der Nutzung des kostenlosen Plugins kann man unter anderem Keywords, verworfene und versteckte Dateien, GPS Daten, Face Tags und einiges mehr übertragen.

Aperture Nutzer, die den "Creative Cloud Photography Plan" im monatlichen Abo gebucht haben, erhalten zudem einen drei Monate langen kostenlosen Zugang zu der Fotografie-Website KelbyOne. Hier findet man tolle Einführungen und nützliche Reviews als auch Anleitungen im Umgang mit Aperture und Lightroom wieder.

Apple gab bekannt ein letztes Aperture Update für OS X Yosemite frei zu geben. Nach diesem Update wird der Support jedoch eingestellt. Den gratis Download zum neuen Aperture Importer findet ihr hier.

Via macrumors

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Michael Kammler
twitter Google app.net mail

12 Kommentare zu dem Artikel "Lightroom: Neues Adobe-Plugin überträgt Aperture-Bibliothek"

  1. zeromg 17. Oktober 2014 um 10:20 Uhr ·
    ACHTUNG: Der Aperture Importer Ist nur für Creative Cloud User. So wollen sie uns Lightroom schmackhaft machen? NEIN
    iLike 2
    • Marco 17. Oktober 2014 um 10:23 Uhr ·
      Wenn man das nutzt ist man für gewöhnlich auch user der cloud
      iLike 5
      • Lasse 17. Oktober 2014 um 11:04 Uhr ·
        es sei den man hat die gecrackte Version ich sage ja nur amtlib.framework…
        iLike 1
      • zeromg 17. Oktober 2014 um 11:21 Uhr ·
        Adobe Lightroom 5 gibt es auch ohne Creative Cloud zu kaufen
        iLike 2
    • Inüg 17. Oktober 2014 um 14:41 Uhr ·
      Screendump geht an Adobe – hier wird offenbar für Softwarepiraterie Werbung gemacht.
      iLike 0
  2. Herbert 17. Oktober 2014 um 11:30 Uhr ·
    Was ist „in“ 2015?
    iLike 0
  3. Norman 17. Oktober 2014 um 12:21 Uhr ·
    Kann gerade nicht selber gucken. Mit der Einzellizenz geht das nicht? Und werden auch die Side Car Dateien mit den Anpassungen übertragen? Eher nicht, oder?
    iLike 0
  4. Cognac 17. Oktober 2014 um 15:18 Uhr ·
    Da Apple leider keine Lösung für das Fotomanagement bietet und zudem momentan nur mit einer Public Beta ankommt, ist das ein sinnvoller Schritt. Adobe ist zwar teuer aber gut. Ich begrüße diesen Schritt.
    iLike 0
    • jForsti 17. Oktober 2014 um 19:34 Uhr ·
      Einspruch! Lightroom ist bei der Raw Entwicklung zwar gut, aber als Datenbank taugt es nicht. Keine Projekt oder Alben bzw. Intelligente Alben. Die dumme Ordnerstruktur war für mich der Grund Windows den Rücken zu kehren. Wer zu adobe wechselt, hängt am Tropf. Jedes Jahr für ein Update fast so viel zu bezahlen, wie eine neue Installation, nein danke. Das Mietkonzept finde ich krank. Wenn man nicht mehr Mieten will, wird der Hahn zugedreht und alle Einstellungen und Korrekturen sind futsch. Nein Danke!
      iLike 0
      • Sunny 17. Oktober 2014 um 21:26 Uhr ·
        Lightroom ist mittlerweile zu einem vernünftigen Preis zu haben. Man muss sich auch nicht jedes Jahr eine neue Version holen, wenn sie denn jedes Jahr kommen würde. Irgendwie ist für mich auch nicht ganz nachvollziehbar, daß man sich Mackbook Pro’s für 2000€ leisten kann aber zu geizig für eine 100€ Software ist. Aperture hatte nun wirklich nicht viele Versionen, und dann auch noch der Konkurrenz vorwerfen, daß sie ihre Arbeit besser machen, finde ich schon etwas strange. Softwareentwickler gehen eben auch nicht gern zum Nulltarif nach Hause.
        iLike 1
      • jForsti 18. Oktober 2014 um 10:45 Uhr ·
        natürlich sollen Softwareentwickler für ihre Arbeit anständig bezahlt werden. Darum geht es auch nicht. Es geht nur um die Art und Weise der Vermarktung. Ich möchte ein Programm kaufen. Dann kann ich immer noch selbst entscheiden, ob ich ein Update kaufe, oder nicht. Noch kann man das ja wohl mit lightroom, aber wie lange noch? Über die Verwaltung der Daten will ich garnicht mit dir streiten, aber Ordnerstruktur war gestern und typisch Windows!
        iLike 0
  5. jForsti 17. Oktober 2014 um 19:42 Uhr ·
    Nächstes Jahr kommt „Fotos“ und wenn die Überarbeitung genau so gut wird wie bei Final Cut, bin ich zufrieden.
    iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.