Kommentar: Eine Powerbank für die Apple Watch? Heute nicht…

Apple Watch EKG - Apple

Heute melde ich mich mal nicht mit einem expliziten Testbericht, sondern mit einem Kommentar zu einem ganz bestimmten Thema. Dieses Thema nervt mich seit einiger Zeit extrem und sollte meiner Meinung nach dringend von dem ein oder anderen Hersteller angegangen werden.

Kurz und knapp: Es geht um Apple-User-Powerbanks, die sowohl einen sinnvollen Einsatz fürs iPhone bzw. iPad ermöglichen und gleichzeitig kompatibel mit der Apple Watch sind. Denn solche Produkte fehlen auf dem breiten Consumer-Markt komplett.

Natürlich gibt es es da ein paar einzelne Insellösungen, die auch bei Amazon und Co. bestellt werden können. Aber das schießt alles völlig am Ziel vorbei. Wir finden so beim einschlägigen Amazon-Suchbegriff „Powerbank Apple Watch“ Geräte mit Watch-Dock, die sich zwischen schwachen 1000 und halbherzigen 6000 mAh ansiedeln und dabei bis zu EUR 80,- kosten. Geladen werden die Geräte durchgehend via Mikro-USB.

Die Lösung von MiPow geht zwar in die richtige Richtung, da neben dem Watch-Ladedock noch ein integriertes, ausklappbares Lightningkabel verbaut ist. Aber wieso muss ich verdammt nochmal via Mikro-USB laden?!? Das ist einfach out und gerade für Apple-Kunden absoluter Quatsch. Und genau dieses Gerät wird auch für den oben genannten Preis von knapp EUR 80,- angeboten.


Es wird aber noch absurder: Selbst im Apple Store bekomme ich nur ein via Mikro-USB aufladbares Produkt mit 8000 mAh, die Elevation Lab BatteryPro. Doch außer dem Preis von knapp EUR 100,- (!!!) ist bei diesem Ding überhaupt nichts „Pro“. Denn das iPhone wird schön brav über USB A geladen. Wie würde das Technikfaultier sagen? Richtig: „Murks, Murks Murks!“

Wenn sich nach herkömmlichen und vernünftigen Powerbanks von namhaften Herstellern umgeschaut wird, werden so manche Artikel mit innovativeren Anschlüssen zu moderaten Preisen gefunden. So listet Anker mit dem PowerCore Slim PD eine 10000mAh-starke Ladestation mit USB C zu einem Einführpreis von EUR 32,- (erhältlich Ende November in der passenden iPhone 11 Pro-Farbe Nachtgrün). 

Würde zu dieser Stromtanke noch die Mfi-Zertifizierung der Apple Watch hinzukommen (und gegebenenfalls könnte sogar das Laden via Lightning realisiert werden?), kann vielleicht von einem Gesamtpreis von EUR 50,- bis EUR 80,- ausgegangen werden. 

Im Gegensatz zum Konkurrenten MiPow wäre ich dann auch bereit, diese Scheinchen auf den Tisch zu legen. Dann müsste ich weder ein Mikro-USB-Kabel mitschleppen, noch Strategien entwickeln, um die Powerbank nicht zu schnell leerzusaugen. 

Also, liebe Powerbankentwickler, hier mein Appell an Euch, um das Weihnachtsgeschäft etwas anzukurbeln:

Ein Ladekästchen mit ordentlich Saft, Lightning oder zumindest USB C und natürlich einem Apple Watch-Dock zu einem attraktiven Preis. Danke, hab Euch lieb!

Nutzt Ihr eigentlich selbst eine Apple Watch-Powerbank?
Oder habt Ihr sogar den heiligen Gral gefunden und hätte mir den Rant sparen können?
Schreibt gerne einen Kommentar dazu.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Valentin Heisler
twitter Google app.net mail

18 Kommentare zu dem Artikel "Kommentar: Eine Powerbank für die Apple Watch? Heute nicht…"

  1. nkl.dr 1. Oktober 2019 um 21:26 Uhr ·
    Wann kommt eigentlich WatchOS 6 für die Series 1-3 ?
    iLike 3
    • Valentin Heisler 1. Oktober 2019 um 21:31 Uhr ·
      Nicht ganz so die Richtung dieses Beitrags, aber so viel schreibt Apple – natürlich kryptisch wie eh und je: „WatchOS 6 ist später diesen Herbst für die Apple Watch Series 1 und die Apple Watch Series 2 verfügbar.“ Ich könnte mir eine Veröffentlichung zusammen mit Catalina vorstellen.
      iLike 1
    • Der Gütige 2. Oktober 2019 um 06:33 Uhr ·
      Wohl erst im November für die Series 1 und 2
      iLike 0
    • Friedhelm 2. Oktober 2019 um 07:50 Uhr ·
      Sei froh, dass du die alte Version noch nutzt! Da gibt es weniger Probleme! Ich werde mit der Series 2 definitiv nicht auf WatchOS 6 wechseln!
      iLike 2
  2. Tom 1. Oktober 2019 um 21:47 Uhr ·
    Also ich habe 6.0.1 vor ein paar Tagen geladen auf der Series 3…
    iLike 3
  3. m00d 1. Oktober 2019 um 23:32 Uhr ·
    Der Kommentator hat sehr gut geschrieben und sein Text mündet in zwei Fragen. Schade, dass es einfach ignoriert wird und die Ignoranz noch mit Fragen unterstrichen wird, deren Antworten ein Leichtes für eine Suchmaschine gewesen wäre. Zu den Fragen: ich probierte mal diese Powerbank in Staboptik aus und schickte diese zurück. Zum einen musste man das Ladekabel um den Stab wickeln und stand so unangenehm unter Spannung. Zum anderen haben viele Powerbank‘s den selben Nachteil: sie schalten sich aus, da zu wenig Spannung abgenommen wird. Insofern triffst du mit deinem „Rant“ bei mir genau ins Schwarze. Vielen Dank dafür!
    iLike 9
    • Valentin Heisler 3. Oktober 2019 um 16:33 Uhr ·
      Servus, was genau meinst Du mit „Ignoranz“ und den spezifischen „Fragen“? Komme da nicht ganz mit. Bin für Feedback immer dankbar :)
      iLike 0
  4. hessekaja 2. Oktober 2019 um 00:25 Uhr ·
    Insgesamt ist Micro-USB statt Lightning ein dauerndes Ärgernis… ich vermute das Lizenzierte Lightning ist hier Das Problem für Fremdanbieter
    iLike 0
  5. Martin4s 2. Oktober 2019 um 06:15 Uhr ·
    Habe eine Aukey 30.000 mAh Powerbank mit zwei USB Out und einen Micro USB- UND Lightning Ausgang. Bin vollstens zufrieden. Gibts auch so nicht mehr im Store. Ist das Modell ohne Quick Charge, aber reicht komplett aus.
    iLike 0
    • Martin4s 2. Oktober 2019 um 06:17 Uhr ·
      Micro USB und Lightning EINGANG meinte ich natürlich.
      iLike 0
  6. Neko 2. Oktober 2019 um 06:50 Uhr ·
    Habe mein Ladecase namens Amber von Clear Grass, welches ich vor ewig mal auf IndieGogo mitfinanziert hab (wird leider nicht mehr verkauft), dieses lädt meine Watch 38mm S1 bequem 5 mal vollständig auf. Selber wird es auch per Micro USB geladen. Dazu habe ich noch als Alternative von Hardwrk die Charging Bank für die Apple Watch. Schafft nur 1 1/2 mal aufladen, ist dafür kompakt und lädt via USB-A. Kosten liegen bei 25€ über Amazon.de. https://hardwrk.com/produkte/hardwrk-Charging-Bank-Apple-Watch Gruß Neko
    iLike 0
  7. Roman 2. Oktober 2019 um 08:50 Uhr ·
    Ich bin mittlerweile von PowerBanks ganz und gar abgekommen. Normalerweise reicht mir die Ladung von Watch und iPhone 7 Plus den ganzen Tag. Wenn ich dann doch mal auswärts übernachten muss, habe ich in meiner Tasche immer je ein zusätzliches Ladekabel dabei. Die Original Apple Ladegeräte, ich meine die ganz flachen, nehmen überhaupt keinen Platz weg. Und im Notfall kann ich beim nächsten McDonald’s das USB Kabel in die dortigen USB Buchsen stecken. Ich vermisse PowerBanks nicht mehr.
    iLike 1
    • neo70 2. Oktober 2019 um 12:50 Uhr ·
      Geht mir auch so und benötige noch nicht einmal ein Kabel für unterwegs. Wenn alle Stricke reißen sollten, dann könnte ich das Kabel aus dem Auto nehmen. Dieses benötige ich für CarPlay
      iLike 0
  8. justMe 2. Oktober 2019 um 08:54 Uhr ·
    Ich nutze so eine Powerbank nicht!
    iLike 0
  9. ehco1934 2. Oktober 2019 um 19:35 Uhr ·
    Bei Wish gibt es verschiedene Powerbanks für die Apple Watch.
    iLike 0
    • M&M 6. Oktober 2019 um 12:06 Uhr ·
      WISH 🤨😒
      iLike 0
  10. Palettenschubser 2. Oktober 2019 um 23:27 Uhr ·
    Feiner Artikel!👍
    iLike 1
    • Valentin Heisler 3. Oktober 2019 um 16:35 Uhr ·
      Servus, danke Dir. Das freut mich :)
      iLike 1

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.