Home » Apple » iWatch: Zeitgeber und noch viel mehr.

iWatch: Zeitgeber und noch viel mehr.

Jeder von uns kennt sie, manch einer trägt sie jeden Tag und manche haben sogar gleich mehrere davon. Die Rede ist von der Armbanduhr. Sie ist unser schneller Zeitgeber. Ein Blick auf das Handgelenk und wir wissen genau wie viel Zeit uns noch für gewisse Dinge bleibt oder wann wir los müssen, um pünktlich zu einem Termin zu kommen. Eigentlich Verschwendung. Könnte dieser schnelle Blick aufs Handgelenk doch viel mehr mitteilen. Genau hier liegt die Idee.

iWatch Concept

Zeitgeber der neuen Art.

Die iWatch ist in ihrer Hauptpunktion weiterhin ein Zeitgeber. Die Stärke liegt aber dahinter. Die Uhr wird mit dem vorhandenen iPhone per Bluetooth gekoppelt. Die ,,Uhr“ funktioniert im Prinzip als Bedienelement für das iPhone, welches nun für gewisse Dinge nicht mehr extra aus der Hosentasche geholt werden muss. Mit gehaltener Hometaste aktiviert man wie gewohnt Siri. Die iWatch greift dafür per Bluetooth auf die Sirifunktion des iPhones zu. Fragen werden wie gewohnt beantwortet und die Antworten übersichtlich auf der iWatch präsentiert. Alle verfügbaren Siri-Funktionen sind mit der iWatch ausführbar.

Kalendereinträge und Erinnerungen werden auf dem Handgelenk angezeigt und sind somit immer direkt wahrnehmbar. Oder lege mit Siri schnell eine neue Erinnerung oder Kalendereintrag an. Und dank iCloud, ist alles auch auf allen anderen iDevices.

Musik im Ohr? iPhone in der Hosentasche? Keine Lust für einen Titelwechsel das iPhone herauszuholen? Öffne einfach die Musik-App auf deiner iWatch und du siehst den derzeitig laufenden Titel. Du hast die volle Musiknavigation an deinem Handgelenk. Alles ist nur ein Klick entfernt. Oder du befiehlst Siri deine Musikänderung.

Schnell das Wetter für die Grillparty heute Abend checken. Also flott die Wetter-App auf der iWatch gestartet und die Vorhersage betrachtet.

Über eingehende Nahrichten und E-Mails wirst du bei der iWatch über das bekannte Notificationcenter informiert.

Feierabend und daheim. Die Füße hoch und die Freizeit geniesen. Schnell noch den Wecker für den nächsten Morgen stellen. Stell dir den Wecker auf der iWatch oder aktiviere dir mit der iWatch den Wecker auf dem iPhone. Siri ist dir auch hier behilflich. Sprich doch einfach mit ihr und sag ihr was du genau möchtest.

Abends legst du die iWatch einfach auf das dazugehörige Induktionsladepanel. Sie wird nun über Nacht kabellos geladen und ist am nächsten Morgen wieder einsatzbereit.

Durch den intelligenten Energiehaushalt, hält die iWatch ganze 24 Stunden im Betrieb durch. Der Bildschirm wird bei reiner Zeitanzeige gedimmt, so dass er minimal Strom verbraucht. Geregelt wird die Bildschirmhelligkeit unter anderem durch den verbauten Helligkeitssensor. Natürlich handelt es sich um ein entspiegeltes Display, was dir auch das Ablesen bei direkter Sonneneinstrahlung ermöglicht.

 

Wir geben zu, das ganze ist nur eine Idee, vielleicht auch eine leichte Illusion. Doch die Idee hätte wirkliches Potenzial und ein wirkliches Anwendungsgebiet. Und vielleicht könnte es eines Tages ja so etwas in der Richtung geben, dass uns das schnelle Erhalten von Information um einiges erleichtert.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Matthias Petrat
twitter Google app.net mail

14 Kommentare zu dem Artikel "iWatch: Zeitgeber und noch viel mehr."

  1. Mark 26. Dezember 2012 um 10:26 Uhr ·
    Die Funktionen klingen gut
    iLike 0
    • Darius 26. Dezember 2012 um 11:58 Uhr ·
      Würde ich mir sofort kaufen
      iLike 0
  2. Vinzent 26. Dezember 2012 um 11:58 Uhr ·
    Das ist ne coole Idee. Wenn jetzt auch noch das Band besser aussehen würde, würde ich sie mir kaufen
    iLike 0
  3. tomzett 26. Dezember 2012 um 12:45 Uhr ·
    Mit dem Vorgänger des jetzigen iPod Nano wär das schon fast möglich gewesen und die Ideen waren nicht mehr fern. Nun hat es aber Apple geschafft, wo sie sonst alles kleiner bauen nun den Nano zu vergrössern. Meine Vorstellung zum neuen Nano wäre eine bessere Vorbereitung zur Armbanduhr.
    iLike 0
  4. Multimediaex 26. Dezember 2012 um 13:25 Uhr ·
    So was ähnliches gibt es schon: http://www.imwatch.it/de-de/ Ich warte schon ganz ungeduldig auf meine i’m watch, hat’s leider bis Weihnachten nicht ganz geschafft.
    iLike 0
    • Matthias P. 26. Dezember 2012 um 15:12 Uhr ·
      Nur funktioniert das Lesen von Nachrichten mit der Uhr nicht. Die Uhr hat Android als Betriebssystem. Apples iOS hat keinerlei unterstützung für dieses Protokoll um Nachrichten per Bluetooth vom iPhone auf der i’m Watch zu lesen. Die Uhr ist daher weniger iOS-geeignet sondern eher ein Zubehör für Android-User.
      iLike 0
  5. yakura 26. Dezember 2012 um 13:55 Uhr ·
    Finde ich echt nice
    iLike 0
  6. Multimediaex 26. Dezember 2012 um 17:14 Uhr ·
    @ Matthias P. Das mit den Nachrichten ist in Arbeit, wird wohl bei einem der nächsten Updates funktionieren. Das ist auch das Schöne an der Uhr, sie wird ständig weiterentwickelt bzw. Es wird an der Software gearbeitet. Auch wenn noch nicht alles reibungslos funktioniert, arbeitet die Uhr auch mit dem IPhone zusammen. Das Android System der Uhr ist eine eigens entwickelte Version für die Uhr. Genauere Informationen, was die Uhr kann, kann man auf der Seite oder in dem Forum von i’m Watch nachlesen.
    iLike 0
  7. Clr 27. Dezember 2012 um 07:57 Uhr ·
    Guckst du bei google unter „pebble“
    iLike 0
  8. Roland 27. Dezember 2012 um 16:12 Uhr ·
    Kompletter Unsinn.
    iLike 0
  9. Nic 30. Dezember 2012 um 20:09 Uhr ·
    Nur gut das es bei Androiden so etwas schon ewig gibt :-P
    iLike 0

Diese Seiten haben den Beitrag verlinkt:

  1. Apple 2013: Wird nächstes Jahr die iWatch kommen? | Apfelpage Apple News Blog
  2. Gerüchte um die iWatch machen bei Apple-Jüngern die Runde | Klaus Ahrens: News, Tipps, Tricks und Fotos
  3. Jeder siebte Deutsche will eine Smartwatch – Ihr auch? - Apfelpage

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.