Home » Featured » iPhone X im Apfelpage.de-Review: Ein Tag, eine Nacht, endlich wieder einmal „Wow!“

iPhone X im Apfelpage.de-Review: Ein Tag, eine Nacht, endlich wieder einmal „Wow!“

Das iPhone X kommt seit gestern zum Kunden und auch wir haben es uns  natürlich nicht nehmen lassen Apples neues Flaggschiff schon einmal zu inspizieren, im ersten Aufwasch sozusagen. Unnötig zu sagen, dass uns dieses Thema die nächsten Wochen begleiten wird. Nun aber zu den ersten Eindrücken: SuperRetina, OLED, Face ID, bis jetzt waren das nur bunte Buzzwords, blubbernde Blasen im Netz und auf YouTube. Was macht diese neuen Eigenschaften denn wirklich aus?

WakeUp Media-Redakteur Lukas Gehrer hatte seit gestern bereits Gelegenheit, einige stechende Blicke auf das iPhone X (Affiliate-Link) zu werfen und sich ein erstes Bild zu machen. Viel Licht, aber auch Schatten? Wir wollen es wie immer genau wissen und haben ihn nach seiner Blitzbilanz nach einem Tag gefragt.

Bilder des iPhone X - L. Gerer / WakeUp Media

Bilder des iPhone X – L. Gehrer / WakeUp Media

Das erste Anfassen

„Lukas, fangen wir mal am Anfang an, wie es so schön heißt: Wie war das Auspacken für dich? Irgendwelche Überraschungen oder alles wie üblich?“

„Naja, wenn ich ehrlich bin: Der allererste Eindruck war wie immer: Nämlich eine schwarze Front. Als ich das Gerät dann aber herausgenommen habe, musste ich tatsächlich für einige Sekunden lächeln und es einfach nur anschauen. Das Gerät sieht in echt nochmals bedeutend krasser aus. Das klingt jetzt ziemlich abgefahren und total Apple-Fanboy-artig. Aber bisher war das bei keinem iPhone so. Das iPhone 7 fühlte sich für mich sogar extrem langweilig an. Das Unboxing war damals wirklich enttäuschend. Ich habe das übrigens auch von einigen Kollegen gehört, der erste Eindruck des iPhone X nach dem Auspacken ist einfach nur WOW.“

„Ein spezieller Moment ist immer auch das erste buchstäbliche Hands-On. Zumindest ich gewähre mir meist einige Momente vor dem Einschalten. Wie hielt sich das iPhone X in diesem Moment bei dir? Was kannst du zu Haptik und Look & Feel im Allgemeinen sagen?“

„Nun, ich war ein iPhone 7 Besitzer bisher und liebe die Größe des Gerätes. Das iPhone X fühlt sich für mich jedoch kaum größer an. Ich war die Ausmaße sofort gewohnt und auch die Rundungen sind ähnlich wie beim 7er. Allerdings fühlt es sich dennoch um ein Vielfaches hochwertiger an. Das liegt an mehreren Gründen: Es ist schwerer, dicker und der Edelstahlrahmen in Kombination mit dem Glas auf der Rückseite lässt einen die 1300 Euro wirklich spüren. Das meine ich ganz im Ernst, es sieht und fühl sich verdammt teuer an. Ist es natürlich auch.“ Lukas lacht kurz.

„Der zweite Eindruck war also auch extrem positiv. Ich habe es schon lieben gelernt und das habe ich bisher noch über keines der iPhones gesagt, die ich besessen habe.“

„Cool, das hört sich ja nach einer fast perfekten Hardware an? Schauen wir aber einmal weiter: Neuerdings verfügt der Neukäufer über eine noch schnellere Möglichkeit sein iPhone einzurichten, indem nämlich einfach die Einstellungen eines vorhandenen Geräts übernommen werden. Offen war bislang, wie gut das funktioniert. Wie sind deine Erfahrungen?“

„Um ehrlich zu sein, hatte ich das Feature wieder vergessen. Umso überraschter war ich, als mich mein iPhone X anfangs aufforderte, zu meinem alten iPhone zu gehen, um dort auf eine Bestätigung für die Übertragung meiner Apple ID zu warten. Es sind diese Momente, in denen „it just works“ tatsächlich noch gilt. Die Aktivierung und die Eingabe des Codes meines alten iPhones machten für mich dann aber leider Probleme. Es gab ja schon Berichte, dass dies bei einigen Nutzern der Fall war. Ich musste sogar soweit gehen, mein iPhone auszuschalten und von neuem loszulegen. Das war ärgerlich, besonders als es beim zweiten Mal wieder erst nach fünf Minuten geklappt hat. Keine Ahnung, ob Apple hier nachlässig programmiert hat oder die Server überlastet waren.“

Bilder des iPhone X - L. Gehrer / WakeUp Media

Bilder des iPhone X – L. Gehrer / WakeUp Media

Face ID. Erste Einrichtung, erste Härtetests

„Key-Feature des iPhone X ist ja Face ID. Das muss schon beim Setup eingerichtet werden. Erzähl mal, hat denn das wenigstens gut geklappt?

„Tja, es gibt kaum was zu erzählen. Denn die Einrichtung ist binnen 5 Sekunden erledigt. Es ist schneller und einfacher als bei Touch ID, dessen Einrichtung ich seit jeher als nervig und kompliziert ansehe. Während Touch ID verschiedenste Fingerpositionen in zwei Scan-Durchgängen erfordert, musste ich bei Face ID nur zweimal einen Kreis mit meinem Kopf ziehen. Fertig. Das sieht zwar dämlich aus, ist aber schnell erledigt.“

Bilder des iPhone X - L. Gehrer / WakeUp Media

Bilder des iPhone X – L. Gehrer / WakeUp Media

„Zu Face ID kommen wir gleich noch einmal, sprechen wir zunächst über das iPhone X in den ersten Stunden. Es ist Apples erstes iPhone mit OLED-Display, Apple nennt das SuperRetina. Ist es denn super? Was sagst du nach einem Tag und einer Nacht?“

„Es sieht fantastisch aus. Apple hat vor allem extrem gut kalibriert. Nach dem Auspacken hatte mein iPhone X aber Probleme, die Helligkeit automatisch zu regeln. Ich war deswegen zunächst von der Helligkeit maßlos enttäuscht, da sie nie ganz hochgeregelt hat. Ich habe mir sogar überlegt, zum Apple Store zu fahren, um es ansehen zu lassen. Meine anfängliche Enttäuschung legte sich aber schnell: Im Internet fand ich heraus, dass man mit der Auto-Helligkeit etwas rumspielen sollte in verschiedenen Lichtsituationen. Danach war das Display wirklich heller und ging auch endlich auf 100%.

Es ist gleich hell wie mein 7er, Farben sind merkbar kräftiger und mit dem passenden Wallpaper sieht der Kontrast durch die echten Schwarzwerte bombastisch aus. Im Vergleich mit dem 7er fällt auch direkt die höhere Pixeldichte auf. Im Endeffekt ist SuperRetina ein verdammt gutes Panel, das das Beste von OLED und das Beste von IPS vereint. Ein Samsung-artiges OLED Display mit unnatürlich knalligen Farben und Kontrasten findet man zwar nicht, doch davon bin ich auch kein Fan.“

Bilder des iPhone X - L. Gehrer / WakeUp Media

Bilder des iPhone X – L. Gehrer / WakeUp Media

„Apropos Nacht: Im Winter wird es ja früh dunkel. Face ID ist aber infrarotbasiert und somit nachtsichtfähig. Wie gut funktioniert denn diese Hellsichtigkeit wirklich?“

„Zu 100%. Nein, im ernst: Egal ob dunkel oder hell, Face ID funktioniert einwandfrei. Entscheidend ist nämlich nicht das Licht, wie ich herausgefunden habe, sondern der Blickwinkel. Selbst in stockdunklen Räumen oder bei direkter Sonneneinstrahlung wurde mein Gesicht bisher beim ersten Mal erkannt. Wenn Face ID einmal nicht funktioniert hat, und ja das kam vor, dann lag es bei mir daran, dass ich aus dem Blickfeld der 3D-Kamera gerutscht bin.“

„Ja, dazu kommen wir jetzt: Oft wurde gemunkelt, wie unbequem der Face ID-Unlock ist. Wie blickwinkelabhängig ist denn das Ganze? Entsperren mit einem Seitenblick, geht das noch oder werden wir bald alle zu regelrechten Kopf unten-Zombies mutieren?“

Lukas lacht. „Naja soweit würde ich nicht gehen. Aber ja, es gibt Probleme in Sachen Blickwinkel. Das hat mich im Alltag auch schon gestört, obwohl es viele Reviews gar nicht bemängeln. Gerade wenn das Handy flach auf dem Tisch liegt und man selber daneben sitzt, muss man sich unbequem darüber beugen, damit es entsperrt wird. Hier ist Touch ID um Welten eleganter. Auch wenn das iPhone zu weit weg ist, gibt es Probleme. Aber diese Fälle sind eher gezählt. Zwar hat auch Touch ID bei mir mindestens einmal oder zweimal pro Tag nicht funktioniert. Bei Face ID werden es vermutlich aber drei- oder vielmal sein.

Im Endeffekt muss man ganz klar zugeben: So tadellos wie Touch ID funktioniert Face ID (noch) nicht. Es ist aber auf alle Fälle ein würdiger Ersatz und die Abstriche nehme ich gerne in Kauf, wenn ich dafür ein so cooles Design und Display bekommen kann.“

„Überhaupt, Face ID ist wohl die große Unbekannte gewesen. Bremst es den täglichen Useflow also massiv aus – im Vergleich zu Touch ID – oder ist es wie so oft, dass es einem schon nach Stunden in Fleisch und Blut übergeht oder man zumindest nicht mehr daran denkt?“

„Es ist die erste Frage, die mir bisher jeder stellt: Wie gut ist Face ID im Alltag und bremst es aus? Ist auch völlig berechtigt. Denn ohne Touch ID muss Face ID gut funktionieren, ansonsten kann man das X vergessen.

Als Fazit können wir sagen: Face ID funktioniert. Ich bin bisher zwar nicht vollends überzeugt, vergesse teilweise aber trotzdem, dass es da ist. Es funktioniert schließlich im Hintergrund. Wenn ich meine Notifications prüfe und dann hochswipe, ist es schon längst entsperrt. Falls man so schnell wie möglich ins Telefon möchte, merkt man zwar, dass Touch ID einen Hauch schneller ist, aber das stört mich persönlich nicht. Viel wichtiger war für mich, dass Face ID in über 90% der Fälle für mich einwandfrei und beim ersten Mal funktioniert hat. Ich hätte mir das wirklich nicht vorgestellt. Es ist allerdings extrem situationsbedingt. Wenn man das Handy in der Hand hält, hat Face ID bei mir eine Trefferquote von nahezu 100%. Anders sieht das aus, wenn das Gerät irgendwo liegt. Aber das haben wir ja bereits besprochen. Ich bin gespannt, ob hierzu noch Updates kommen. Soweit ist Face ID aber ganz gut.

Bilder des iPhone X - L. Gehrer / WakeUp Media

Bilder des iPhone X – L. Gehrer / WakeUp Media

Erstes Fazit: Schnell und schick

„Zum Abschluss noch eine Performance Frage: Der neue A11 bionic-CPU rechnet mit brutaler Gewalt. Im Benchmark schickte er zuvor die gesamte Branche auf die Bretter. Kommt davon etwas merkbares an im ersten Alltagserleben?“

„Man merkt das insofern, als iOS 11 komplett flüssig läuft. Ich hatte sogar an meinem 7er ständig Ruckler und Bugs, die auf dem X nie vorgekommen sind. Das macht schon viel aus! Ansonsten starten Apps und Animationen aber nicht besonders schneller als auf den iPhone 7. Die wahre Leistung wird natürlich für aufwendige Apps oder Features wie Face ID gebraucht.

Man kann also sagen: Man merkt nicht zwingend was von der Leistung, aber das ist auch das gute daran. Alles läuft so wie es soll!“

„Lukas, wir danken recht herzlich für das Gespräch.“

Natürlich kann dieses Kurz-Fazit nur Eindrücke der ersten Stunden widerspiegeln. Wir werden das iPhone X in unserem täglichen Workflow weiter intensiv prüfen und über Erfahrungen – gleich ob gute oder schlechte – berichten. Unterdessen seid natürlich auch ihr aufgerufen, die ihr vielfach euer iPhone X bereits seit gestern benutzt. Andere müssen noch eine Weile auf ihr Gerät warten und viele verfolgen so lange vermutlich gespannt die ersten Schilderungen.

Teilt ihr die ersten Erfahrungen von Lukas? Erlebt ihr das iPhone X anders? In unserem Forum in der iPhone X-Diskussion und in den Kommentaren freuen wir uns auf eure Berichte.


* Bei den hier genutzten Produkt-Links handelt es sich um Affiliate-Links, die es uns ermöglichen, eine kleine Provision pro Transaktion zu erhalten, wenn ihr über die gekennzeichneten Links einkauft. Dadurch entstehen euch als Leser und Nutzer des Angebotes keine Nachteile, ihr zahlt keinen Cent mehr. Ihr unterstützt damit allerdings die redaktionelle Arbeit von WakeUp Media®. Vielen Dank!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

43 Kommentare zu dem Artikel "iPhone X im Apfelpage.de-Review: Ein Tag, eine Nacht, endlich wieder einmal „Wow!“"

  1. Mahmud 4. November 2017 um 20:01 Uhr ·
    Hat Lukas auch mit VoiceOver gearbeitet? Wenn ja ist VoiceOver schnell auf dem iPhone X? Und die frage die mich brennend interessiert wie machen das blinde Leute eigentlich mit Fes ID?
    iLike 0
    • WebWusel 4. November 2017 um 20:29 Uhr ·
      Das iPhone x funktioniert großartig mit VoiceOver und es gibt tolle neue Gesten welche den Home-Button ersetzen. Auch FaceID kann man super einrichten. VoiceOver teilt einem mit, ob das Gesicht erkannt wurde. Apple hat wieder mal perfekt an blinde und sehbehinderte User gedacht. Bin auch auf VoiceOver angewiesen.
      iLike 1
      • Mahmud 4. November 2017 um 23:41 Uhr ·
        Wie machst du das eigentlich mit Voice over und den Home Button Gesten also wie streichst du da und so fern jetzt zum Beispiel meine Fragen wären*
        iLike 0
  2. crackers 4. November 2017 um 20:10 Uhr ·
    Nach 6 Jahren iphone Nutzung meinerseits habe ich innerhalb weniger Stunden mit dem X den Homebutton vergessen das es den mal gab
    iLike 4
  3. mooooooooo 4. November 2017 um 20:40 Uhr ·
    MegaPhone!!! Echt ein heißes Gerät 😍
    iLike 4
  4. macOX12 4. November 2017 um 20:44 Uhr ·
    Sieht doch echt beschissen aus mit dieser schwarzen aussparung. Desingflop des Jahres
    iLike 2
    • Setter 4. November 2017 um 22:03 Uhr ·
      Sehe ich anders. Für mich ist die Aussparung keine Störung des Displays, sondern der Bereich um die Aussparung herum eine Erweiterung des Displays – ein kleiner, aber feiner Unterschied ;-). Muss man natürlich nicht so sehen, klar. Aber die Alternative wäre doch, dass man oben einfach einen noch breiteren Rand durchgehend hätte. Im Übrigen nutzen einige Apps den Bereich rechts über links sehr sinnig, indem sie dort Pfeile und Menü-Elemente anbringen. Dadurch bleibt dann für den ganzen Rest mehr Raum für inhaltliche Elemente.
      iLike 8
      • Fany 4. November 2017 um 22:47 Uhr ·
        Fanboy-Schönrederei. Furchtbar sieht das aus.
        iLike 4
      • pseudo 5. November 2017 um 07:40 Uhr ·
        😂 natürlich haben nur die Hater recht 😂😂😂
        iLike 3
  5. macOX12 4. November 2017 um 20:45 Uhr ·
    Designflop des jahres
    iLike 2
    • Trump 4. November 2017 um 20:56 Uhr ·
      Gebe ich dir recht . Mega hässlich
      iLike 1
  6. Cindo 4. November 2017 um 21:31 Uhr ·
    Zwar ein ziemlich gut geschriebener Artikel, aber inhaltlich? Naja. Es heißt immer z.B. „Funktioniert zwar nicht so schnell wie Touch-ID, ABER…“, „wirklich schneller wirkt es als beim 7er nicht, ABER…“. Am Ende von jedem Nachteil, wird die Aussage mit einem aber relativiert, was mir nicht so gut gefallen hat, man kann getrost auch die Nachteile objektiv darstellen, ohne sie relativ in Worte zu fassen.
    iLike 5
    • Gast 5. November 2017 um 13:47 Uhr ·
      Was willst du denn hier mit deinem Text rausholen…eine Bestätigung 1300€ zu sparen. Bitte , bitte sag doch einer das iPhone X ist nicht besser als mein Altes .
      iLike 0
  7. thefox 4. November 2017 um 21:51 Uhr ·
    Ich war heute bei Media Markt und habe mir das IPhone X selbst angesehen. Verstehe nicht den Hype. Glänzender Rahmen, Face ID, OLED Display sind doch keine Features die diesen Preis rechtfertigen. Hatte schon immer iPhone, jetzt das iPhone 7. 1319 € für die 256 GB Variante. Mal ehrlich Leute. Da könnt Ihr noch schlafen nach so einem Kauf. Und wenn man dann die Schlangen vor den Apple Stores gesehen hat.
    iLike 3
    • Rotfrosch 5. November 2017 um 07:15 Uhr ·
      Wenn Du Dir Handy nicht leisten kannst, dann schreib nicht do einen Mist. Besorge Dir doch einfach ein Nokia 6310 das passt zu Dir! Wer sich das X leisten kann der wird seinen Spaß haben.
      iLike 3
      • thefox 5. November 2017 um 09:34 Uhr ·
        Wenn Du meinen Kommentar richtig gelesen hättest, würdest Du nicht so einen Müll zurückschreiben. Also einfach Kommentar noch einmal lesen. Aber Du scheinst so jemand zu sein; lieber Brot und Wasser, dafür aber das neueste IPhone in der Hosentasche
        iLike 1
      • inuli 6. November 2017 um 00:41 Uhr ·
        Ich kenne jemand, der garantiert seinen Spaß an der Hype haben wird -sogar schon hatte, und dies sogar öffentlich lobte!: und – das ist – TUSCH!!-: APPLE. …
        iLike 0
    • isheep 5. November 2017 um 13:26 Uhr ·
      Naja du darfst das nicht so pauschalisieren ich habe mir das x auch gekauft und habe trotzdem noch Geld für essen usw nur weil es viel kostet Heist es ja nicht das Leute deswegen nen Monat nix zu essen haben, im Übrigen kann ich sogar sehr gut schlafe und ich schlafe sogar mit einem Lächeln ein weil ich mich jedes Mal freue wenn ich das Handy in die Hand nehme auch wenn es zugegebener Maßen einige Kompromisse fordert
      iLike 1
      • PeterW 5. November 2017 um 14:01 Uhr ·
        Und ich bekomm jedesmal das K…, wenn ich auch das Display kucke. Absoluter Design-Gau!
        iLike 1
      • isheep 5. November 2017 um 14:18 Uhr ·
        Das ist halt Geschmacksache, ich persönlich finde die notch echt gelungen und die Vorstellung das sie nicht da wäre und oben ein dickerer Rand finde ich persönlich schlechter gelöst
        iLike 0
      • inuli 6. November 2017 um 00:46 Uhr ·
        Aha, isheep, und für Kompromisse bezahlst Du (auch noch) Geld. DAS gönn ich Dir von ganzem Herzen … … …
        iLike 0
  8. heinz 4. November 2017 um 22:17 Uhr ·
    Ich bin mit dem iPhone X sehr zufrieden. Das einzige was mich extrem nervt, dafür kann das Gerät aber nichts, sind die App Entwickler die anscheinend im Dornröschenschlaf sind. Bildschirmanpassung hätte man schon längst bei Apple einreichen können. Erinnert an die Zeit vom Sprung iPhone 5 auf iPhone 6 Plus.
    iLike 2
    • Fany 4. November 2017 um 22:49 Uhr ·
      Ganz einfach, das Interesse der Entwickler sinkt und warum sollte man seine App auch an diese hässlichen Ohrfn und die grausame Ausdparung anpassen? Sieht doch noch schlimmer aus als Balken.
      iLike 1
      • Adon 5. November 2017 um 00:28 Uhr ·
        Langweilig? Komplexe? Unzufrieden? Oder einfach nur der Drang, deine uninteressante Meinung im 5 Minutentakt hinauszuposaunen? Wir haben es kapiert… IPhone X hässlichstes Smartphone aller Zeiten… jeder der es kauft ist bescheuert… nur mit dir als Chefdesigner(in) ist Apple noch zu retten! Und jetzt an ins Bett! Morgen ist Schule
        iLike 3
      • Fany 5. November 2017 um 00:38 Uhr ·
        Adon, da von dir lasse ich mir sicherlich nicht den Mund verbieten. Was bildest dir dir ein? Von dem unreflektierten Fanboy-Gesülze habe ich die Schnauze voll. Und es bleibt dabei, das X ist potthässlich, finde dich damit ab.
        iLike 0
      • matt 5. November 2017 um 01:56 Uhr ·
        oje, musst du ein trostloses u. langweiliges leben haben, dass deine negative meinung zu einem handy, das dich anscheinend ein sche##s interessiert, soviel schreiben u. dich wiederholen musst. get a life fany
        iLike 0
      • Rotfrosch 5. November 2017 um 07:20 Uhr ·
        @Fany, Dir sollte man nich den Mund verbieten, sondern die Finger einfrieren, damit du hier nicht so einen Scheiß schreibst. Kauf dir doch einfach eine Trommel.
        iLike 0
      • Setter 5. November 2017 um 08:38 Uhr ·
        Lasst ihn. Meist kommt die übersteigerte Ablehnung vor der großen Liebe – allgemeines psychologisches Phänomen. Fany – das ist noch was drin. Bald kaufst Du es Dir auch ;-)
        iLike 0
    • inuli 6. November 2017 um 00:37 Uhr ·
      heinz, Du solltest Dir, bereits im ureigenen Interesse, darüber im klaren sein, daß keine Hardware besser sein kann als die ihr zugrundeliegende, und/oder für sie bestimmte, Software (Apps). …
      iLike 0
  9. Crackers 4. November 2017 um 23:37 Uhr ·
    Ich hätte mir den Landscape Modus noch gewünscht wie bei meinem alten 6s plus. Ja und Face ID funktioniert super gut, ich persönlich hatte viel Probleme mit Touch ID mit feuchten Fingern berufsmäßig und im Regen draußen ging es einfach nicht, da ich jetzt übermäßig viel probiere am X bin ich auch von der Akkuleistung recht positiv überrascht. Das Wireless laden funktioniert im Auto auch problemlos macht auch echt Spaß kein Kabel mehr anzustöpseln.Also bis jetzt bereue ich kein bisschen mir das iPhone X gegönnt zu haben, trotz vieler Miesepeter hier die letzten Wochen und Monate
    iLike 1
    • Gast 5. November 2017 um 13:54 Uhr ·
      Das würde ich sofort unterschreiben , extrem nervig find ich diese Kommentare einiger Trödel die ständig auf der Preisschiene rumtrampeln. Ein Porsche wird man auch nicht für 30000€ bekommen. Und ja , ich liebe FaceID ein riesen schritt in die richtige Richtung….sage nur nasse Finger.
      iLike 0
  10. Frank 5. November 2017 um 03:38 Uhr ·
    Ich bin sofort Fan von Face ID geworden. Es funktioniert extrem schnell und weniger hakelig als Touch ID. Letzeres hatte manchmal Verzögerungen, was bei Face ID nicht der Fall ist. Das Gerät ist extrem schnell (hatte vorher das 6er) und das Display ist sagenhaft scharf, prägnant und wie „gedruckt“. Vor allem wirkt es viel größer, bei fast gleichen Abmessungen (gilt natürlich nur geg. der Standardgrösse, nicht gegenüber dem Plus). Die Umstellung von Homebutton und Kontrollzentrum auf neue Wischgesten geht schnell und beschleunigt die Interaktion. Schneller und schöner (Display) ist die eigentliche Neuheit des Gerätes, das sich schwer Beschreiben lässt, mann muss es „erfahren. Lohnt es sich ? Wenn man am Tag viele Apps nutzt, dann ist die Nutzung des Gerätes viel produktiver. Ansonsten reicht ein 6er, 7er, 8er.
    iLike 0
  11. Ahmet Abi 5. November 2017 um 08:13 Uhr ·
    Bei dem iPhone 6s kann man wieder an den Bildschirm rand drücken um zum app switcher zu gelangen die Funktion geht wieder 👍🏽👍🏽👍🏽👍🏽
    iLike 1
  12. mah0 5. November 2017 um 08:59 Uhr ·
    Also ich für meinen Teil muss sagen, dass ich das iPhone X am Montag wieder zurücksenden werde. Habe hier noch ein iPhone 8 Plus aus einer Vertragsverlängerung liegen und ich persönlich sehe den Mehrwert noch nicht. Obwohl ich wirklich ein Tech Freak bin überzeugt mich das X noch nicht in Gänze. FaceID find ich cool, den Formfaktor auch … vllt bin ich einfach zu vernünftig gewordenen 😅
    iLike 0
  13. Setter 5. November 2017 um 09:15 Uhr ·
    Kriegt Ihr das iPhone X eigentlich problemlos in die Hosentasche (Gewicht/Dicke)? Ich komme vom 7er (ohne Plus) und muss sagen, dass der wirklich einzige Wermutstropfen des Xer für mich aktuell das Tragen in der Hosentasche ist. Es trägt stark auf (Dicker) und hat ein spürbares Gewicht. Muss allerdings dazu sagen, dass die Apple-Lederhülle Folio dran ist (Bookstyle, Leder), die macht natürlich auch noch was aus…
    iLike 0
  14. Mgm 5. November 2017 um 09:21 Uhr ·
    Mal ne ernst gemeinte Frage .. 4mm Rand beim iPhone X zu 4mm Rand beim IPhone 8plus ? Die Randlosigkeit hält sich bis auf den Notch und den homebutton wirklich in Grenzen… ich habe beide hier auf Arbeit nebeneinander liegen von mir und meinem Kollegen… er ist aktuell etwas angespannt und unenspannt deswegen zumal sich auch das Display nicht maßgeblich abhebt von meinem 8er plus und sich das Xer beim horizontalen Viewing egal ob beim Surfen, Videosehen oder bei der Bedienung eines Games viel besser halten lässt.. Ich für mich muss sagen das ich den Kauf des 8erplus überhaupt nicht bereue im Gegenteil … einzig beim HDR Kontent möchte man erahnen das es besser dargestellt wird wobei man geneigt ist absolutes schwarz als must have zu fordern obwohl dies gar nicht sein darf da es superschwarz im Regelfall gar nicht gibt..
    iLike 0
  15. Tobi 5. November 2017 um 09:29 Uhr ·
    Erstmal Danke für die geilen Berichte !!! Zum neuen X kann ich nur sagen TOP. Bin von meinem geliebten 7 Hochglanz umgestiegen und muss sagen Apple hat‘s mal wieder geschafft. Es läuft trotz vieler Neuigkeiten nach der spielerischen Einrichtung mit Uhr,TV, Mac Auto usw. Perfekt. Die neue Bedienung rüttelt die grauen Gehirnzellen mal wieder wach ! Daumen hoch für ein neues IPhone Zeitalter.
    iLike 1
  16. Christian B 5. November 2017 um 10:40 Uhr ·
    Sehr schön geschrieben.
    iLike 0
  17. Mahmud 5. November 2017 um 12:23 Uhr ·
    Vielen ddank für den artikel!
    iLike 0
  18. Gast 5. November 2017 um 14:02 Uhr ·
    Vom iP7 zum X256….. der Vorteil durch FaceID wäre schon der Hauptgrund gewesen , aber da kommt noch so viel dazu. Das iP7 fand ich schon richtig gut aber der Abstand ist schon enorm. Freue mich schon auf den Skiurlaub wo ich die Handschuhe nicht mehr ausziehen muss.☃️☃️👍😎🤓
    iLike 0
  19. inuli 5. November 2017 um 14:09 Uhr ·
    „“Cool, das hört sich ja nach einer fast perfekten Hardware an?“ … … Ich musste sogar soweit gehen, mein iPhone auszuschalten und von neuem loszulegen.“ „Apple hat vor allem extrem gut kalibriert. Nach dem Auspacken hatte mein iPhone X aber Probleme, die Helligkeit automatisch zu regeln. …“ „Nein, im ernst: Egal ob dunkel oder hell, Face ID funktioniert einwandfrei. Wenn Face ID einmal nicht funktioniert hat, und ja das kam vor, dann lag es bei mir daran, dass ich aus dem Blickfeld der 3D-Kamera gerutscht bin. …“: Zusammenfassung für diesen Testbericht ist eine Gleichung àla: „Gute Idee – nur funktionieren müßte sie.“ Wenn hier nicht sogar gefolgert werden könnte: „Operation gelungen – Patient: tot.“ …
    iLike 0
  20. Felix 6. November 2017 um 01:05 Uhr ·
    @team euer App müsste auch mal angepasst werden ;)
    iLike 0
  21. Souly 6. November 2017 um 08:24 Uhr ·
    Das mit dem Blickwinkel kann man verhindern, indem man Eyetracking deaktiviert. Dann kann Face id sogar mit geschlossenen Augen entsperren.
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.