Home » Featured » iPhone 13 vs. iPhone 12 im 5G-Test: Wer ist schneller?

iPhone 13 vs. iPhone 12 im 5G-Test: Wer ist schneller?

Das iPhone 13 ist Apples zweites iPhone, das mit Unterstützung für das 5G-Netz auf den Markt kommt. Nach dem Start des iPhone 12 fielen die Erfahrungen mit der 5G-Unterstützung in deutschen Netzen durchwachsen aus. Wir wollten wissen, ob sich daran mit dem neuen iPhone etwas geändert hat.

Das iPhone 13 unterstützt, wie sein Vorgänger, den 5G-Standard. 5G ist in den meisten westlichen Märkten noch immer kein Massenphänomen, seine Verbreitung legt allerdings immer mehr zu, nicht zuletzt durch den Start des iPhone 12 vergangenes Jahr. Doch dessen Käufer waren oft genug nicht restlos überzeugt von der 5G-Unterstützung des Apple-Modells, das lag einerseits am damaligen Zustand der Netze und andererseits auch am iPhone 12 beziehungsweise dessen Zusammenspiel mit den Netzen. Wir wollten wissen: Was hat sich ein Jahr später geändert?

Das iPhone 13 kommt mit neuerem Modem

Apple hat ins iPhone 13 ein aktualisiertes 5G-Modem eingebaut. Wie schon erste Teardowns zeigten, wird das iPhone 13 wie erwartet mit dem Snapdragon X60 ausgeliefert, abermals ein Chip von Qualcomm. Dessen Vorgänger kam mit dem Qualcomm X55.

Das iPhone 13 kommt mit dem Qualcomm Snapdragon X60 - iFixit

Das iPhone 13 kommt mit dem Qualcomm Snapdragon X60 – iFixit

Apple hat einstweilen Chips von Qualcomm lizenzieren müssen, während die Entwicklung eines eigenen 5G-Modems voranschreitet. Außerhalb der USA kommt auch das iPhone 13 weiter ohne mmWave-Unterstützung, die allerdings hier bis auf weiteres auch keine Rolle spielen wird.

iPhone 12 vs. iPhone 13 im 5G-Vergleich

So viel zu den Ausgangsvoraussetzungen. Aber ist das neue iPhone mit dem neueren (nicht neuesten) Modem nun schneller als das iPhone 12? Das wollten wir wissen und haben den Test gemacht.

Während manche tüchtigen Kollegen gern die Netzperformance im Großraum Hannover unter die Lupe nehmen, haben wir uns in die andere Richtung orientiert und sind zum 5G-Test Richtung Ruhrgebiet aufgebrochen.

Die Voraussetzungen

Von Bielefeld fuhren wir über die Autobahn nach Dortmund, ein iPhone 12 Pro Max und ein iPhone 13 Pro Max im Zugriff.
In beiden iPhones steckte eine SIM der Deutschen Telekom in einem Tarif mit der Geschwindigkeitsstufe Max, das ist bei der Telekom die schnellstmögliche Geschwindigkeit. Für unsere Messungen nutzten wir die App Speedcheck (Affiliate-Link).

Während der Fahrt führten wir kontinuierlich auf beiden Geräten Tests im Abstand weniger Minuten durch. Für die Bezugstests haben wir uns unter freiem Himmel positioniert und beide Tests zeitgleich gestartet.

Und wer ist schneller?

Zunächst wird es Besitzer des iPhone 12 freuen, dass sich mit dem Modell von 2020 vielerorts hervorragend via 5G surfen lässt. Fast die gesamte Fahrt über hielt sich das iPhone 12 zumeist durchgehend im 5G-Netz auf, lediglich in den Randgebieten Bielefelds fiel der Empfang kurzzeitig deutlich ab.

Allerdings: Dieses Bild bot sich auch auf dem iPhone 13. Tatsächlich erwiesen sich beide iPhones gleichwertig bei der 5G-Unterstützung. Wir konnten keinen Vorteil hinsichtlich einer besseren Verfügbarkeit von 5G am neueren Modell beobachten.

Auch bei den Geschwindigkeiten ergaben sich keine nennenswerten Unterschiede. Mit beiden Modellen erreichten wir die meiste Zeit über Werte im hohen zweistelligen MB/s-Bereich, Downloadgeschwindigkeiten von 170 MB/s oder 250 MB/s wurden ebenfalls nicht selten erreicht.

5G-Speedtest iPhone 12 vs. iPhone 13 Henneberg - WakeUp Media

5G-Speedtest iPhone 12 vs. iPhone 13 Henneberg – WakeUp Media

Unsere erste Referenzprobe nahmen wir auf dem Rastplatz Brunsberg, unweit von Henneberg / Beckum. Beide iPhones schlugen mehr oder weniger gleich an.

Manchmal richtig schnell

Unsere Fahrt führte uns an diesem Morgen bis nach Dortmund, wo die Telekom traditionell eine schlechte Figur macht. Ob 3G, 4G oder 5G, in Dortmund werden viele Kunden seit Jahren unglücklich, nicht so wir. Unser Referenzlauf erbrachte saftige Gigabit-Werte, wiederum mit beiden iPhones.

5G-Speedtest iPhone 13 vs. iPhone 12 Dortmund - WakeUp Media

5G-Speedtest iPhone 13 vs. iPhone 12 Dortmund – WakeUp Media

Die Pingzeiten fielen Telekom-typisch durchweg im niedrigen zweistelligen Millisekunden-Bereich aus, allerdings unterscheiden sie sich nicht sehr von denen im LTE-Netz.

Und auch wenn nicht jeder unserer diversen Durchläufe diese Schallmauer durchbrach, lagen doch alle im hohen dreistelligen Bereich.
Die Messung erfolgte in der Oberadener straße auf Höhe der Hausnummer 27.

So hohe Übertragungsraten sind noch eher die Ausnahme.
Wichtig ist aber in diesem Zusammenhang, dass wir unter freiem Himmel gemessen haben und die schlechte Netzversorgung im Ruhrgebiet vor allem in Innenräumen in zentraler Lage zu beobachten ist.

Unsere Ausfahrt erbrachte hier lediglich stichprobenartige Eindrücke, eine empirische Erhebung fand nicht statt, viel mehr sollte die 5G-Alltagserfahrung auf einer durchschnittlichen kürzeren Reise abgebildet werden.

Die Telekom hat viel getan

In diesem Zusammenhang ist allerdings eine wichtige Anmerkung am Platz. Wir haben diesen Test nicht ohne Hintergedanken gemacht. Praktisch das gesamte letzte Jahr über machte das iPhone 12 Pro im Netz der Deutschen Telekom bei uns keine gute Figur. Das hängt einerseits naturgemäß mit dem Fortschritt des 5G-Ausbaus zusammen, der sich nur Stück für Stück in die Fläche vorarbeitet, darüber hinaus war das iPhone 12 in manchen Regionen und Netzen auch von Anfang an im Nachteil. Das hängt wiederum mit der Unterstützung der Frequenzpaare zusammen, die zur Nutzung von 5G nötig sind.

Derzeit ist 5G-Standalone noch nicht Standard in den meisten Netzen, es wird ein LTE-Anker benötigt, der quasi als Steigbügelhalter für 5G fungiert. Nun unterstützte das iPhone 12 leider eine besonders häufig von der Telekom genutzte Kombination aus 4G-Anker und 5G-Frequenzen nicht, bestehend aus einem LTE-Anker um 1.800 MHz und 5G auf 2.100 MHz. Hieran lässt sich nur mit vergleichsweise viel Aufwand netzseitig nachjustieren, aber es ist möglich, das zeigte sich wenige Tage vor dem Launch des iPhone 13.

Da wurden wir im Raum OstwestfalenLippe auf dem iPhone 12 Pro plötzlich einer fast durchgehend vorhandenen 5G-Anzeige ansichtig. Die Telekom hatte hier offenbar nachgearbeitet. Vor diesem Hintergrund ist auch unser Test zu bewerten.

Es ist in jedem Fall erfreulich, dass Ende 2021 während einer typischen Autobahnfahrt von einer Metropolregion zur nächsten durchweg auf 5G zurückgegriffen werden kann – das macht Hoffnung.


* Bei den hier genutzten Produkt-Links handelt es sich um Affiliate-Links, die es uns ermöglichen, eine kleine Provision pro Transaktion zu erhalten, wenn ihr über die gekennzeichneten Links einkauft. Dadurch entstehen euch als Leser und Nutzer des Angebotes keine Nachteile, ihr zahlt keinen Cent mehr. Ihr unterstützt damit allerdings die redaktionelle Arbeit von WakeUp Media®. Vielen Dank!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

4 Kommentare zu dem Artikel "iPhone 13 vs. iPhone 12 im 5G-Test: Wer ist schneller?"

  1. Gast1 13. Oktober 2021 um 23:47 Uhr · Antworten
    Das ist ( noch) ein großes Problem von Apple , die Firma Qualcomm. In fester Hand des US-Geh…. und der mächtigen Mobilfunkunternehmen. Aus diesem Grund ist im iPhone nicht das neuste Modell X65 mit einem viel besseren Funkmanagement und deutlich besserer Energieeffizienz und gutem mmWave , nein im nagelneuen Gerät von Apple arbeitet ein 1 Jahre alter X60 . Apple bekommt von Q einfach keine moderne Technik. Gut das Apple selbst so etwas entwickelt und die Abhängigkeit von Q endlich beendet wie die Arbeit mit Intel. Der richtige Weg sich von diesen Firmen zu trennen.
    iLike 2
  2. ApfelTom 13. Oktober 2021 um 23:57 Uhr · Antworten
    Es ist schon ziemlich skurril … das der Download im 4stelligen aber der Upload im 2stelligen Bereich liegt 🤪🙈
    iLike 0
  3. Svenilein 14. Oktober 2021 um 05:45 Uhr · Antworten
    Interessanter ist die Frage ob der Akku Verbrauch auch so hoch ist wie beim 12er. Hab mein 5 G nach 2 Wochen wieder deaktiviert weil mir der Akku nicht mal mehr einen Tag gereicht hat. Ohne 5g ist der Akku noch bei 40 % bei gleicher Nutzung am Abend
    iLike 1
    • Raider 14. Oktober 2021 um 06:50 Uhr · Antworten
      iPhone 13 Pro Max! Mit 5G und bei 80% Ladung am Morgen, am Abend mindestens noch 30% bei ständiger Benutzung!
      iLike 0