Home » Apps » Interview: Der 23-jährige Entwickler hinter „Structured 2.0 Tagesplaner“

Interview: Der 23-jährige Entwickler hinter „Structured 2.0 Tagesplaner“

Wir haben Leonard Mehlig interviewt, den Entwickler hinter „Structured Tagesplaner (Affiliate-Link)„. Nun gibt es ja etliche ToDo-Apps oder Planer-Apps. Indessen gibt es nicht viele mit Hunderttausenden Downloads, die von einem 23-jährigen Studenten entwickelt wurden. Wir haben Leonard zum großen Update 2.0 sowie seinen Erfahrungen als junger Entwickler befragt.

Seit wenigen Stunden ist das 2.0 Update da. Über 6 Monate hat Leonard nebst Studium daran gearbeitet.

Zu Structured 2.0 im App Store (Affiliate-Link)

Interview

Apfelpage: Leonard, wie bist du auf die Idee gekommen, noch eine ToDo-App zu machen? Es gibt doch schon so viele?

Leonard: Ich habe gesehen, wie Freunde ihren Tag auf Papier geplant haben. Gerade in der Klausurenphase schreiben viele Studierende sich auf, von wann bis wann sie was lernen wollen. Natürlich habe ich nach einer App gesucht, die so etwas einfacher machen kann. Die meisten waren jedoch viel zu kompliziert und wollten gleich mehrere Probleme auf einmal lösen. Also habe ich versucht, eine App zu entwickeln, die versucht, genau dieses Problem am besten zu lösen. Kalender- und ToDo-Apps gibt es jede Menge, aber nur wenige Tagesplaner.

Apfelpage: Was unterscheidet deine App jetzt von den anderen oder von Apples Lösung?

Leonard: Wie gesagt ist meine App keine Kalender- oder To-Do-App, sie hat viele Features solcher Apps nicht. Dafür konzentriert sich die App darauf, jeden einzelnen Tag gut zu planen. Man überlegt sich also genau, was an einem Tag schaffen ist und gibt jeder Aufgabe einen genauen Zeitraum. Die App gibt dann eine gute Übersicht, wo im Tag noch freie Zeiträume sind und zeigt immer live an, wie viel Zeit man noch für eine Aufgabe hat.

Apfelpage: Das neue Update…was kann das jetzt genau? 

Leonard: Ich habe bestimmt über 6 Monate an Structured 2.0 gearbeitet, also ist dort einiges neu. Das größte, neue Feature ist die Inbox. Dort können Aufgaben gespeichert werden, welche noch keinen genauen Zeitpunkt haben, z. B. Hausaufgaben mache. Findet man dann die Zeit für diese Aufgabe, kann sie einfach in den Tagesplan eingefügt werden. Außerdem lassen sich Aufgaben aus der Apple Erinnerungen-App einfach in die Inbox importieren.

Endlich können jetzt auch an jede Aufgabe noch eine Notiz oder Unteraufgaben angefügt werden. Dort kann z. B. ein Rezept oder die Einkaufsliste hinterlegt werden. Sonst gibt es noch viele kleine Verbesserungen: Bessere iPad Support, anpassbare App-Farben und bessere wiederholende Aufgaben um nur ein paar zu nennen.

Structured auf dem iPad

Apfelpage: Du bist ja erst 23. Wie bist du allgemein zur App-Entwicklung gekommen und ist das dein Beruf?

Leonard: Ich habe mir bereits in der Schule Programmieren beigebracht. Damals wollte ich wissen, wie man Apps für meinen iPod Touch programmiert. Von da an habe ich immer kleine Hobby-Projekte gemacht (welche, aber nie fertig wurden) und als ich dann 2015 von Apple zur WWDC eingeladen wurden, war ich richtig motiviert! Also habe ich immer weiter gemacht, bis es dann irgendwann einfach geklappt hat… Derzeit studiere ich in Berlin Informatik und arbeite nebenbei als Werkstudent bei einem App-Startup als Product Manager. Ich programmiere dort also eher weniger, deswegen ist die App auch der perfekte Ausgleich…

Apfelpage: Was würdet du jungen Entwicklern raten, die starten wollen, aber nicht wissen wie, wo und was?

Leonard: Einfach immer weiter machen und viele Sachen ausprobieren. Ich finde, am besten lernt man, indem man eine eigene App/Webseite entwickelt und einfach versucht, nach und nach die Probleme zu lösen, die so aufkommen. Wenn das Projekt auch nur ansatzweise fertig ist, würde ich es gleich veröffentlichen und schauen, was die Leute sagen.

Der App Store ist mittlerweile so groß, dass man viel Glück braucht, um überhaupt gesehen zu werden. Falls es also nicht gleich klappt, einfach die nächste Idee verwirklichen!

Apfelpage: Danke für die motivierenden Worte und deine Zeit. Wir wünschen dir viel Erfolg mit deinen Projekten und natürlich für Structured 2.0!

Leonard: Danke euch für die Möglichkeit. Ich hoffe, eure Leser probieren die App einmal aus. Sie werden begeistert sein!

Zu Structured 2.0 im App Store (Affiliate-Link)


* Bei den hier genutzten Produkt-Links handelt es sich um Affiliate-Links, die es uns ermöglichen, eine kleine Provision pro Transaktion zu erhalten, wenn ihr über die gekennzeichneten Links einkauft. Dadurch entstehen euch als Leser und Nutzer des Angebotes keine Nachteile, ihr zahlt keinen Cent mehr. Ihr unterstützt damit allerdings die redaktionelle Arbeit von WakeUp Media®. Vielen Dank!

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Lukas Gehrer
twitter Google app.net mail

3 Kommentare zu dem Artikel "Interview: Der 23-jährige Entwickler hinter „Structured 2.0 Tagesplaner“"

  1. Jo_Bauer 5. Oktober 2021 um 10:35 Uhr ·
    Richtig coole App. Leider für mich ohne Mac App nie so sinnvoll, weil ich gerne meine Aufgaben überall synchron halte. Ist eine Mac App in Planung?
    iLike 6
    • Leo Mehlig 5. Oktober 2021 um 14:51 Uhr ·
      Moin! Leo von Structured hier. Ja eine Mac app ist in Planung. Sollte eigentlich schon mit 2.0 kommen, musste aber dann am ende priorisieren…
      iLike 1
  2. Lasse 5. Oktober 2021 um 10:39 Uhr ·
    Hallo Apfelpage, vielen Dank für das Interview. Ich finde es grade als 15 Jähriger der selbst schon 2 Apps im App Store hat sehr spannend. Bitte mehr Interviews!
    iLike 4

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.