Home » Sonstiges » In iOS-App: Twitter testet Demomodus zur Nutzergewinnung

In iOS-App: Twitter testet Demomodus zur Nutzergewinnung

Twitter Logo

Twitter versucht mit einer neuen Idee, neue Nutzer auf die Plattform zu locken: Eine Art Demomodus erlaubt es in der iOS-App in Zukunft, einigen Accounts zu folgen und Tweets zu lesen. Das soll die traditionell eher höhere Einstiegshürde auf Twitter senken.

Twitternutzer sind häufig etwas anders motiviert als Facebook-Nutzer, von denen es trotz eines gewissen Schwundes noch immer dramatisch mehr gibt, als auf Twitter. Der typische Twitterer ist dagegen eher selbst aktiv, meinungsstark und neigt dazu, sich mit seinen Positionen einzubringen – ob das auf konstruktive Weise geschieht, ist dabei eine andere Frage.

Twitter ist für Personen ohne Account aber zunächst auch eher unzugänglich, ein bekanntes Problem der Neukundengewinnung, mit dem die Plattform schon länger kämpft. Dem will man jetzt mit einem neuen Feature begegnen.

Bringt der Demomodus mehr N Nutzer zu Twitter?

Ein neuer, beschränkter Zugang soll Nutzern den Einstieg erleichtern, schreibt Produktmanagerin Laura Burkhauser auf Twitter. Mit diesem beschränkten Zugang können Nutzer bis zu 50 Accounts folgen und alle Tweets lesen.

Sie können allerdings nicht selbst twittern oder auf Tweets antworten. Dieser Testzugang soll zunächst über die iOS-App ausgerollt werden, ob er zu einer größeren Neukundengewinnung früh, bleibt abzuwarten.

Die Nutzerbasis von Twitter steht schon länger nicht nur im Rahmen der geplanten Übernahme in der Kritik: Sie soll eine sehr hohe Zahl an Spam- und Fake-Accounts aufweisen.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

 
 
Roman van Genabith
twitter Google app.net mail

Kommentarfunktion ist leider ausgeschaltet.