iMessage-Verschlüsselung sorgt beinahe für Eklat

Wie ernst Apple die Verschlüsselung der iMessage-Chats nimmt, zeigt die folgende Anekdote aus den USA, die derzeit weltweit die Runde macht. Laut einem Bericht der New York Times ist es dabei beinahe zum Eklat gekommen.

Im Sommer habe das US-Justizministerium bei Ermittlungen zum Thema Drogen- und Waffenhandel Zugriff auf einen iMessage-Chatverlauf bei Apple gefordert. Das Ministerium wollte mit einem Gerichtsbeschluss bewirken, dass Apple die Nachrichten der Verdächtigen in Echtzeit aushändige. Der Konzern hat sich jedoch geweigert. Man habe selbst keinen Zugriff auf die Chats, die mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gesichert sind.

1421852713

Beinahe ein Gerichtsstreit

Dem Bericht zufolge hätten daraufhin mehrere Beamte der Justiz und des FBIs gefordert, Apple deshalb vor Gericht zu ziehen. Dies hätte das Verhältnis zu Apple und zu anderen Technik-Konzernen allerdings auf einen Schlag stark erschwert und wäre auch für künftige Kooperationen wenig sinnvoll gewesen. – Die New York Times spricht sogar von einem möglichen Eklat.

Officials say a court fight with Apple is still an option, though they acknowledge it would be a long shot. Some object that a legal battle would make it harder for the companies to compromise, the law enforcement officials said.

Auf den Druck hin habe Apple schließlich gespeicherte Nachrichten früherer Konversationen aus der iCloud herausgegeben, schreibt das Blatt. Dort werden die Chats entschlüsselt gelagert. Zwar entspreche dies nicht den Forderungen der Regierungen nach Echtzeit-Daten, die Beamten hätten den Schritt von Apple aber als „Zeichen für Kooperation“ gewertet.

Forderung nach Hintertür

Nach den Snowden-Enthüllungen vor zwei Jahren haben Apple, Google und andere Konzerne den Nachrichten-Verlauf der eigenen Chatdienste stärker verschlüsselt. Die US-Regierung hat dies schon öfters kritisiert. Es erschwere unter anderem die Terrorbekämpfung. Auch Thomas de Maizière hat Anfang des Jahres eine Hintertür gefordert, durch die Regierungen auf die privaten Nachrichten zugreifen könnten. Das Thema wird wohl auch in Zukunft die Gemüter beider Seiten erhitzen.

[Shutterstock / Daten Verschlüsselung]

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Robert Tusch
twitter Google app.net mail

51 Kommentare zu dem Artikel "iMessage-Verschlüsselung sorgt beinahe für Eklat"

  1. JokoLA90 8. September 2015 um 11:44 Uhr ·
    Ja ja die amis, nichts und niemand ist heilig genug, um davor halt zu machen, wenn es um die möglichen terroristen geht
    iLike 39
    • DERthobo 8. September 2015 um 11:55 Uhr ·
      Stimmt. Thomas de Maiziére ist bekanntlich Amerikaner. Ausnahmslos alle Staaten haben in irgendeiner Art und Weise Interesse an privater Kommunikation. Nur die Motive unterscheiden sich.
      iLike 24
      •  Bruder Leichtfuß 8. September 2015 um 16:19 Uhr ·
        welche Unterschiede gibt es denn da?
        iLike 1
      • DERthobo 8. September 2015 um 17:11 Uhr ·
        Du denkst China hat bei der Überwachung die gleichen Gründe wie beispielsweise die USA? Dissidenten werden in China so unschädlich gemacht – verhaftet, gefoltert und in Arbeitslager geschickt. So weit ist es bei „uns“ dann doch noch nicht. In der westlichen Welt kann man größtenteils seine Meinung frei äußern ohne dafür büßen zu müssen. Welche – Moment, ich setze mal eben meinen Aluhut auf – geheimen Motive die BRD GmbH verfolgt, kann ich leider nicht sagen.
        iLike 4
    • Olaf 8. September 2015 um 13:22 Uhr ·
      Bis ist das erste Mal bei uns geknallt hat. Dann denken hier hoffentlich auch einige wie in Amerika. Die Heiligkeit des Datenschutzes muss Grenzen haben!
      iLike 5
      • Stefan 8. September 2015 um 13:59 Uhr ·
        Du arbeitest wohl beim BND?
        iLike 23
      •  Bruder Leichtfuß 8. September 2015 um 16:20 Uhr ·
        Das hast du aber toll aus der Bild-Zeitung gelernt!
        iLike 16
      • Karloff 8. September 2015 um 17:31 Uhr ·
        Hat bestimmt die BILDapp installiert
        iLike 7
  2. Luca 8. September 2015 um 11:45 Uhr ·
    Ich hatte angenommen die Daten in der Cloud werden verschlüsselt gelagert…
    iLike 38
    • Tester 8. September 2015 um 11:46 Uhr ·
      Hat mich auch gewundert. Das hat Apple so nie gesagt
      iLike 8
    • Tito1 8. September 2015 um 15:13 Uhr ·
      +1
      iLike 1
  3. Max 8. September 2015 um 11:45 Uhr ·
    Richtig so
    iLike 2
    • G.Dogg 8. September 2015 um 11:54 Uhr ·
      was ist richtig? das Apple deswegen vor Gericht soll?
      iLike 7
  4. Sascha 8. September 2015 um 11:48 Uhr ·
    In den USA musst du nur Terorrismus Bekämpfung oder Nationale Sicherheit brüllen und kriegst fast alles was du willst. Schön das Apple sich dem nicht komplett beugt.
    iLike 27
  5. Tester 8. September 2015 um 11:49 Uhr ·
    Ich finde es gut, dass sich Apple und Google und so für die Privatsphäre der Nutzer so einsetzen, in einer Zeit, in der Regierungen alles in der Hand haben wollen. Die Konzerne haben Macht – die Nutzer können gegen die Regierungen nichts machen. So gibt es wenigstens eine starke Konstante auf der Seite der Nutzer, die Regulieren und wirklich nur das Herausgeben, was sinnvoll ist und sich nicht der Willkür der Regierungen aussetzen.
    iLike 8
    • FTFT1234 8. September 2015 um 18:24 Uhr ·
      Andererseits ist es auch super PR für Apple und Co… Müsst ihr auch immer bedenken, keine Firma bringt sich unnötig in Gefaht bzw. geht das Risiko unnötiger, hoher Anwaltskosten ein. Das wird sicherlich alles einen Hintergedanken haben. Bleibt realistisch.
      iLike 1
      • GF 9. September 2015 um 06:49 Uhr ·
        Natürlich. Solange es aber etwas gutes für die Nutzer bewirkt, ist es mir doch egal.
        iLike 0
  6. Hk 8. September 2015 um 11:50 Uhr ·
    Spätestens jetzt weiss das Terroristenpack das es sich in aller Ruhe mit Hilfe von iMassage organisieren kann.
    iLike 3
    • Hk 8. September 2015 um 11:53 Uhr ·
      iMessage
      iLike 5
      • Philipp 8. September 2015 um 11:55 Uhr ·
        Siehe unten
        iLike 1
    • daniel 8. September 2015 um 12:02 Uhr ·
      oder sie nutzen threema. da stehen die server in europa.
      iLike 1
      • Karloff 8. September 2015 um 12:40 Uhr ·
        Haha Server in Europa ?? sehr sicher
        iLike 7
    • Peter Birnenkuchen 8. September 2015 um 12:25 Uhr ·
      Vielleicht sollen sie das nur glauben? Es denkt doch keiner wirklich, dass selbst Apple keinen Zugriff auf die Daten in Echtzeit hat, wenn man es so will? Das wäre fast so, als würde sich der Schlüsseldienst selbst auf immer und ewig aussperren. Wenn die NSA etwas haben will, bekommt sie es auch. Ob Apple da freiwillig mitspielt oder nicht, ist irrelevant. Seid doch nicht so naiv.
      iLike 13
      • Sascha 8. September 2015 um 12:55 Uhr ·
        Du hast glaube ich das Prinzip der End zu End Verschlüsselung nicht ganz verstanden. Es haben nur die involvierten Geräte zugriff, keine Dritten. Auch nicht Apple.
        iLike 8
      • Peter Birnenkuchen 8. September 2015 um 13:17 Uhr ·
        Haha, schon klar! Aber in der iCloud gibt es dann schon die Nachrichten unverschlüsselt. Als ob Apple sicher selber aussperren würde – siiicherrr. Die kommen auch nicht in deinen iCloud-Account, gell? Werdet mal erwachsen, Leutchen.
        iLike 6
      • Icke 9. September 2015 um 08:23 Uhr ·
        @Sascha: was meinst Du, wie es dazu kommt, dass die Daten unverschlüsselt in der Cloud gespeichert werden? Somit kann es keine End-to-End Verschlüsselung sein wenn sie in der Mitte unverschlüsselt gespeichert werden!
        iLike 0
  7. Philipp 8. September 2015 um 11:51 Uhr ·
    Anscheinend ja wohl nicht. Denn es hieß:“Dort werden die Chats entschlüsselt gelagert. “ Ich finde es gut das Apple es so ernst nimmt mit der Privatsphäre & co., die machen echt keinen Halt bzw ziehen nicht den Schwanz ein, egal wer da an der Tür klopft. :-)
    iLike 10
  8. kgs 8. September 2015 um 11:53 Uhr ·
    Dieser Verschlüsselungswahn gefährdet unser aller Leben. Wer meint verschlüsseln zu müssen, hat schlechtes im Sinn und gehört schon mal gleich in den Knast! ;-)
    iLike 3
    • DerÄppel 8. September 2015 um 15:00 Uhr ·
      Aha ganz genau… Sorry dass es Menschen gibt die keinen Bock darauf haben dass alle Ihre Chats für NSA & Co. einfach so ersichtlich sind.. Mein Gott, ich hab wohl an meinem Duschvorhang intelligentere Spezies als dich..
      iLike 2
      • M.J.K 8. September 2015 um 21:01 Uhr ·
        Ich denke der Smiley am Schluss sollte signalisieren, dass der Komentar ironisch gemeint ist
        iLike 0
  9. Philipp 8. September 2015 um 11:53 Uhr ·
    Hk du laberst bullshit! Erstens besitzen diese Leute auch andere Apps wie z.B. threema & Co. des Weiteren können sie das alles bestimmt auch planen ohne es über iMessage zu schreiben! Ou man haben wir hier unintelligente Menschen in diesem Forum.
    iLike 10
    • Josef 8. September 2015 um 14:57 Uhr ·
      Kennst dich aus was?
      iLike 3
    • Hk 10. September 2015 um 13:31 Uhr ·
      Du hast Recht und wenn du das Forum verlässt ist es schon einer weniger :)
      iLike 1
  10. CanabimitAbi 8. September 2015 um 11:57 Uhr ·
    okay..? Finde ich kacke, dass Apple die Chats unverschlüsselt auf der iCloud lagert! Vor allem weil sie jedesmal den Datenschutz vergöttern…
    iLike 11
  11. CanabimitAbi 8. September 2015 um 11:58 Uhr ·
    Je mehr die Politiker eine Hintertür und Transparenz unserer Daten wollen, desto mehr verlangen wir den Datenschutz und die Sicherheit !!!
    iLike 8
  12. Karloff 8. September 2015 um 12:36 Uhr ·
    Kann mir einer sagen ob überhaupt mal ein Anschlag verhindert wurde ?
    iLike 2
  13. Karloff 8. September 2015 um 12:45 Uhr ·
    Denkt mal nach bitte !!!!! Wieso sollten die Sicherheitsdienste öffentlich zugeben das sie kein Zugriff auf IMessage haben? Vielleicht damit man sich sicherer fühlt. Und in Wirklichkeit gibt es schon lange eine Hintertür;)
    iLike 4
  14. Wala 8. September 2015 um 12:54 Uhr ·
    Tja, Karloff hat es zu 100% erkannt.
    iLike 3
  15. hessekaja 8. September 2015 um 13:34 Uhr ·
    Mit dem ruf ‚Terrorist‘ alle anderen Gesetze aushebeln wozu dann noch wählen gehen? Da sitzen nun jetzt schon aktiv die ‚Terroristen‘ in der eigenen Regierung meiner Meinung nach – denn es ist unrechter Eingriff in meine Privatheit und das ist Terror! Ich habe keine Angst vor Anschlägen, ich habe Angst vor der Aushölung unserer demokratischen Lebensart. 1. Kein Datenzugriff OHNE Richterbeschluss 2. kein Gerichtsverfahren ohne Öffentlichkeit 3. kein Richterspruch ohne klage und Verteidigung. nur so funktioniert demokratische Kontrolle.
    iLike 8
    • powpow 8. September 2015 um 19:45 Uhr ·
      Ich finde es witzig wie sprachlich Terrorismus und Terror mittlerweile gleichbedeutend sind, obwohl sie er gar nicht sind. Terror (lat. Schrecken) ist abstrakt, und ähnlich als würde man gegen Angst, oder Furcht kämpfen. Wir sind bei so einfach (allumfassenden) Sprachlichkeiten angekommen, das man einen „lächerlicheren“ Feind schon nicht mehr ausmachen kann. Aber, immerhin glauben mehr Leute dran als an Satan. Von daher: Mission accomplished.
      iLike 0
      • Peter Birnenkuchen 8. September 2015 um 19:59 Uhr ·
        Sorry, Junge, du solltest nicht so viel kiffen. Und vor allem pass in der Schule besser auf, wenn es um das/dass geht, bevor du anderen hier erklären willst, was Terror bedeutet. Abstrakt, Mann, ich werde nicht mehr. Ein Terrorist verbreitet Terror. Und Angst ist nichts Abstraktes, die kann man messen: Blutdruck, Adrenalin, Pupillen etc. pp.
        iLike 0
  16. Victor G. 8. September 2015 um 13:47 Uhr ·
    Ganz ehrlich ich liebe apple für ihren standpunkt! privatsphäre ist wicht! ich bin jetzt kein krimineller aber sehen wirs mal vom der seite man lebe in einem staat wie china, weißrussland, iran wenn du da ein bisschen kritik gegen den staat äußerst wirst du gleich als spion oder ähnliches hingerichtet bsp. rosewater guter film übrigens ;) deshalb denke ich passt das so wies ist freedon of speech ust keine frieheit wenn man dafür zu rechenschaft gezogen werden kann egal wie kontroversiel die aussage jetzt sein mag ;)
    iLike 9
    • inu 9. September 2015 um 04:12 Uhr ·
      Was nutzt ein Standpunkt, wenn man ihn nicht bis in die allerletzte Konsequenz durchsetzt?: Apple ist vor Justiz und FBI eingeknickt. Mithin ist es mit seinem propagierten Datenschutz Scheibenkleister! Ich weiß allerdings auch ohne das, weshalb ich iCloud und iMessage auf meinen Geräten nicht verwende.
      iLike 0
  17. Philipp 8. September 2015 um 19:07 Uhr ·
    So und nun beruhigt euch mal alle wieder.
    iLike 0
  18. Neo 070 8. September 2015 um 19:19 Uhr ·
    Was sich hier darüber aufgeregt wird , es zwingt doch niemand , Whats App , Cloud , usw zu nutzen . !!!!! Und außerdem , terror Bekämpfung ist eine gute Sache , scheiß auf Datenschutz !!!
    iLike 1
    • powpow 8. September 2015 um 19:49 Uhr ·
      Hätte Neo keinen Datenschutz in der Matrix genossen hätte er gegen Agent Smith nicht die leiseste Chance gehabt…
      iLike 3
      • matt 8. September 2015 um 20:10 Uhr ·
        haha.. der geilste kommentar ever! daumen hoch! ??
        iLike 0
      • Peter Birnenkuchen 8. September 2015 um 22:31 Uhr ·
        In der Matrix hatte er auch keinen Datenschutz.
        iLike 0
  19. Gast 8. September 2015 um 22:54 Uhr ·
    Ich lese hier immer „Privatsphäre“ oder geht keinen was an was ich sage. Glaubt hier irgend jemand das Apple euch kleine Mäuse vor dem Abhören schützen will. Hier geht es nur um eine Sache , kann die NSA nicht rein kann es keiner. Somit ist für Apple und seine Kunden die Geschichte hier zu Ende. Ach nur wenn die Cloud aktiv ist werden Email oder Chat gespeichert. Das dies von Terroristen genutzt wird , klar machen die das , ist aber nicht das Problem der Handyhersteller. Sonst müsste man auch die Waffenhersteller zwingen nur nutzloses Zeug herzustellen.
    iLike 1
    • inu 9. September 2015 um 04:14 Uhr ·
      Hätte es nicht besser ausdrücken können.
      iLike 0
  20. GF 9. September 2015 um 06:52 Uhr ·
    Sind das alte Daten gewesen in iCloud von der Zeit, als noch nicht so gut verschlüsselt wurde? Denn wie kommen die Daten sonst unverschlüsselt in iCloud?
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.