Home » Mac » Grafikprobleme beim Mac Pro: Apple startet Reparaturprogramm

Grafikprobleme beim Mac Pro: Apple startet Reparaturprogramm

Ein Teil der in 2015 verkauften Mac Pros leidet offenbar unter massiven Problemen bei der Videowiedergabe. Mit einem Reparaturprogramm will Apple die Fehler jetzt adressieren, berichtet MacRumors.

Insbesondere seien Geräte betroffen, die Apple zwischen dem 08. Februar und dem 11. April des letzten Jahres hergestellt hat. Bei den Geräten friert die Grafik ein, während der Ton im Hintergrund weiterläuft. Zum Teil erscheinen auch Fehlermeldungen, die auf die Grafikprobleme hindeuten. Zudem seien ungewollte Abstürze oder Neustarts charakteristisch. Probleme, die Apple offenbar nicht softwareseitig lösen kann. Auch in Apples Support Forum finden sich schon Einträge zu dem Thema.

Wer an solchen Problemen zu leidet hat, dem empfehlen wir den Weg zum nächst gelegenen Apple Store oder einem autorisierten Apple Händler. Dort wird geprüft, ob der Mac in das kostenlose Reparaturprogramm fällt oder nicht.

-----
Willst du keine News mehr verpassen? Dann folge uns auf Twitter oder werde Fan auf Facebook. Du kannst natürlich in Ergänzung unsere iPhone und iPad-App mit Push-Benachrichtigungen hier kostenlos laden.

Oder willst du mit Gleichgesinnten über die neuesten Produkte diskutieren? Dann besuch unser Forum!

Gefällt Dir der Artikel?

Robert Tusch
twitter Google app.net mail

10 Kommentare zu dem Artikel "Grafikprobleme beim Mac Pro: Apple startet Reparaturprogramm"

  1. Pepé 6. Februar 2016 um 10:23 Uhr ·
    Naja, wenigstens kümmert sich Apple (meistens) sehr kulant um solche Fehler.
    iLike 29
    • Peter Birnenkuchen 6. Februar 2016 um 11:17 Uhr ·
      Sowas fällt unter die Garantie bzw. die Gewährleistung. Das hat im vorliegenden Fall sicher nichts mit Kulanz zu tun, die man oft vergeblich sucht. Apple tauscht lieber billige Ladegeräte aus, statt Displays, von denen sich die Folien lösen. Alles eine Preisfrage. Die häufigen Rückrufe erinnern bald an die US-Autoindustrie.
      iLike 17
      • Einfachkoch 6. Februar 2016 um 17:59 Uhr ·
        Erstens ja, das zählt unter Gewährleistung aber zweitens ist Apple meist doch wesentlich kulanter als viele andere. So wurde bei meinem MBP seitens des aufgetauchten Grafikproblems letztes Jahr, das gesamte Motherboard getauscht, obwohl das MBP bereits 3 Jahre alt war. Das von dir angesprochene Problem mit den Displayfolien habe ich auch verfolgt, bisher konnte ich bei mir zum Glück nichts feststellen. Verstehe aber ebenso wenig warum man sich nicht auch diesem Problem annimmt.
        iLike 5
      • johkon 12. Februar 2016 um 09:46 Uhr ·
        @ Einfach Koch. Das 2011er MacBook als Positiv-Beispiel zu bringen ist eine Frechheit! Die Grafikfehler waren Apples Schuld (schlechte Lötstellen – der Grafikchip hat sich bei hoher Temperatur selbst entlötet). Die Probleme waren schon seit 2012 bekannt und Apple hat 3(!!) Jahre gewartet um „kullant“ zu sein. Wer sein MacBook bei einem nicht autorisierten Händler reparieren lassen hat bekommt auch die Kosten nicht erstattet… Das ist einfach nur peinlich und hat mit Kullanz einfach nichts zu tun. Ich hab hier den MacPro mit den D500-Chips und habe auch schon einige Komplettabstürze und Grafikfehler erlebt. Bei Dell würde ein Techniker in die Firma kommen und mir die Maschine an Ort und Stelle reparieren, bei Apple soll ich jetzt 5 Tage nicht arbeiten oder wie?!?!?! Das „Pro“ ist langsam echt ein blöder Witz!
        iLike 0
  2. Lisbet 6. Februar 2016 um 10:28 Uhr ·
    Na ja, mich wundert, dass sich Apple überhaupt noch um Profi Anwender kümmert.
    iLike 11
  3. Peter Birnenkuchen 6. Februar 2016 um 12:20 Uhr ·
    Wenn das iCar rauskommt, wird man echt viel Kohle brauchen. Die Autos kann man dann nur einschicken zum autorisierten US-Händler. Wenn man schon den Touchsensor nicht einfach mal beim iPhone tauschen lassen kann. Aber vielleicht eröffnet Apple dann seinen eigenen Autofahrerclub – APCAR. Die normalen Clubs werden die Autos sicher nicht reparieren können. Bei APCAR muss man dann auch das Pickerl machen lassen. Das wird was werden. Und bitte immer originale Akkus verwenden, sonst explodiert das Car beim Laden.
    iLike 10
  4. inu 6. Februar 2016 um 17:54 Uhr ·
    Tja – dumm gelaufen. Für Apple – und seine Anwender!
    iLike 1
  5. hohlbirne 6. Februar 2016 um 19:27 Uhr ·
    Selbst als Apple-Fan kommen einem langsam die Gedanke auf, ob man auf Apple Seite nicht mehr Wert auf Qualität und Erprobung legen sollte. Auch unter iOS häufen sich seit geraumer Zeit Abstürze. IOS 8 sollte schon mehr Stabilität bringen. Es wird in meinen Augen aber immer instabiler. Sehr, sehr schade.
    iLike 2
  6. Christian 6. Februar 2016 um 21:20 Uhr ·
    Peinlich für ein 4000 Euro teures Teil…
    iLike 1
  7. Megarush 7. Februar 2016 um 13:31 Uhr ·
    Zur Bildzeitung heute auf der Titelseite wird sich wegen dem Touch ID wieder zum Bashen getroffen. Da hat es  auf die titelßeite geschafft aber der Beitrag über Nordkorea wird weit unten erwähnt. Hmmm typisch Bild
    iLike 0

Leider kann man keine Kommentare zu diesem Beitrag mehr schreiben.